17. April 2017

Erinnerungssammlung Namibia - Über einen Sommer der eigentlich Winter ist, grazile Tiere & Genuss

Es gibt so viele dieser Länder auf unserer wunderschönen Erde, die gewiss nicht lange benötigen, um Besucher, Reisende, Touristen, Weltentdecker oder Abenteuerlustige in den Bann zu ziehen - und dennoch bei viel zu wenigen einen festen Platz auf der "to travel" Liste haben. 

Dazu gehörst wohl auch Du, du atemberaubendes Namibia.

Namibia Sonnenuntergang Windhoek

Die Art und Weise dieses Land in einem Bruchteil seiner Vielfalt zu erkunden war so anders, als ich es sonst gewohnt bin - und doch so schön, so entspannt! Im Winter 2015 hatte ich die Ehre, der Einladung einer Hochzeit mit einer verbundenen dreiwöchigen Reise zu folgen. Mein Bild vom "Land of the Brave" war sowohl voller Erwartungen als auch ganz ohne konkrete Vorstellungen zugleich. Namibia ist keines der Reisedestinationen, die man immerzu auf Instagram, anderen Blogs, Pinterest & Co. zu bestaunen bekommt. Es trotzt nicht vor Schlagzeilen, hippen Läden oder verrückten Sehenswürdigkeiten, die Aufmerksamkeit erregen. Es ist kein Trend-Reiseziel Nummer eins - wobei ich behaupten würde, dass die allmählich steigende Beliebtheit als Ziel für Abenteuer, Entspannung und fantastische Fotomotive absolut gerechtfertigt ist.

Windhoek NamibiaWindhoek Namibia

Es war nicht nur von der Art des Reisens eine neue Erfahrung - sondern auch zeitlich gesehen. Während in Deutschland der Winter einsetzte, flüchteten wir, wenige Tage vor Weihnachten, in die wohltuende Sonne. Für gewöhnlich bin ich keine derjenigen, die direkt Wärme oder Hitze benötigen, sobald es im Lande kälter wird. Im Gegenteil. Ich bin ein genauso großer Fan von der Kälte wie von der Wärme - wenn der Winter sich aber sowieso bitten lässt und Schneeflocken am Boden noch längst nicht zu sehen sind, tausche ich Matschwetter sehr gerne gegen den afrikanischen Sommer.

Kaum am Flughafen angekommen und ins Auto gestiegen, hätte ich unmittelbar die Kamera auspacken und drauf los knipsen können. Endlos. Direkt strömen einen Landschaften entgegen, die die zahlreichen Handybilder, welche mir mein Freund ein Jahr zuvor schickte, versprochen haben.
Eine für mich völlig neue Welt, die schon längst ein Teil von ihm geworden ist. Ich kann bestens nachvollziehen, dass er und seine Familie keine Chance ungenutzt lassen gen Süden in die Heimat seines Schwagers zu fliegen. Dass ich dies nun ebenso miterleben durfte, bedeutet mir umso mehr.

In der Hauptstadt Windhoek angekommen war dies auch der erste Stopp; bereits wenige Stunden später waren die ersten Windhoek Lager, Hunters und atemberaubende Eindrücke verschlungen - und die ersten Bilder verewigt. Ich sag's euch: wenn ich ein Heim mit so einer Aussicht hätte, könnte ich die Kamera wahrscheinlich niemals mehr weglegen! Jede Minute sieht es anders aus, jeder Lichtwandel rückt es in eine grundverschiedene Stimmung.. Das macht Lust auf mehr! Auf mehr Natur, auf wilde Tiere, auf klare Sternenhimmel, auf Abenteuer.

WindhoekNamibia Windhoek
Lagerfeuer Windhoek Namibia

In Windhoek waren wir für die ersten Nächte in einer schicken 3 Schlafzimmer Lodge in Arebbusch untergebracht; selbst dort hätte ich ewig verweilen können! Einladendes, sauberes Flair, ein super leckeres Restaurant mit noch besserem Frühstück, ein Pool zur Abkühlung, eine riesige Terrasse und ein schniekes Haus mit vieeel viel Platz und sehr sauber geputzten Fenstern sowie Türen - kann ich bezeugen. Und ich war nicht mal die einzige, die gegen die Terrassentür gelaufen ist.

Eines sei vorneweg gesagt bevor ich beginne, von Essensgenüssen zu schwärmen: die Namibian lieben ihr Fleisch. Und ihr Bier. Und Braai (Grillen/Braten) ganz allgemein - wie könnte man auch nicht? Mit einem brennenden Himmel im Hintergrund, flackernde Stadtlichter, ein lauwarmer Pool, in den man die Zähen dippen kann nachdem man sich mit feinstem Grillgut, Butternut und Salat vollgestopft hat. Das ist schon irgendwo ein ganz besonderes Gefühl, das dabei rüberkommt. Ich könnt' schon wieder! Wenn man dann auch noch in die hohe Kunst des Knobelns (wer in Nambia nicht knobelt, war nicht in Namibia) eingeweiht wurde, kann der Abend sowieso am besten niemals enden.
joes beerhouse lodge namibia windhoek the grove mall 2
Die Tage in Windhoek gingen definitiv bereits viel zu schnell rum - waren aber genauso bespickt mit unvergesslichen Erlebnissen wie all die darauffolgenden Orte es boten. Von dem Ambiente und dem köstlichen Essen in Joe's Beerhouse - ein Klassiker und Muss für Touris! - bin ich heute noch schwer begeistert und kann es auch kaum abwarten, mal wieder dort zu dinieren. Schaut euch allein die Bilder vom "Lekker menu" (lekker = recht offensichtlich ein sehr gebräuchliches Afrikaans Wort um alles zu beschreiben, was gut ist) der Website an, es sieht soooo gut aus, ahhhh! Und es schmeckte auch so fantastisch! Mein Freund schwärmt auch einige Monate später noch von seinem Oryx Filet. Die Strand-Hütten-Atmosphäre ist zudem ebenfalls noch absolut genial.
The Grove Mall ist allein schon einen Besuch wert, um bei Wimpy ein deliziöses Frühstück (all-day breakfast!) mit hausgemachtem Eistee einzunehmen. Danach plant man natürlich noch ordentlich Zeit ein, um die Läden zu durchforsten, von denen man noch nie gehört hat (in meinem Fall) oder die es schlichtweg in Deutschland nicht gibt. Fündig geworden sind wir vor allem bei Cotton On, ein australischer H&M-like Laden mit guten Preisen, einer großen Auswahl und super Qualität.

Springbock Namibia Windhoek

Folgend kann und möchte ich Bilder für sich sprechen lassen - ich denke die Einzigartigkeit dieser wunderschönen Tiere kommt auch ohne meine Worte bestens aus. Die Tierwelt Namibias, beziehungsweise wohl Afrika allgemein, ist mit ziemlich großer Sicherheit einer der Hauptgründe, der Besucher von nah und fern anlockt. Diese für uns wilde Seite, die wir in der Heimat entweder auf wenigen Quadratmetern eingepfercht zu Gesicht bekommen oder lediglich von Fotografien und Dokumentationen kennen. Die Okapuka Ranch ist nicht nur eine sicherlich unvergessliche Unterkunft, sondern auch ein tolles Anlaufziel für einen anderthalb stündigen Game Drive quer über die Farm - mit einer Tiervielfalt, bei der es mir heute noch schwer fällt zu unterscheiden, was ich alles für Prachtexemplare gesehen habe.

  Springbock Namibia Safari Windhoek Warzenschwein Namibia SafariAligator Safari Windhoek Tiersafari Namibia Safari in WindhoekTouristen Farm Safari Windhoek Wildes Namibia Nashörner NamibiaGiraffenherde Safari Giraffe Windhoek Namibia Safari 

Solche Augenblicke erfüllen. Den einen Tag in offenen Safari Autos mit flatternden Haaren und Wind um die Nase, die Kamera immer bereit und in der Hand, eine beeindruckende und bedeutende Seite Namibias zu entdecken. An anderen Tagen gemütlich mit Leuten beisammen sitzen, die mir direkt das Gefühl geben, sie schon ewig zu kennen. 

Zum Abschluss in Namibias Hauptstadt von der Dachterasse des Hilton Hotels dann auch noch einen solchen intensiv brennenden Sonnenuntergang (mit Regenbogen obendrauf! Woahh!) mit Blick auf die Berge und die Christuskirche sehen zu dürfen, ist schlichtweg unbezahlbar.

Christuskirche WindhoekSonnenuntergang Windhoek

Windhoek, ich danke dir für diese ersten unvergleichbaren Stunden in einem mir bis dato fremden Land, auf einem Kontinent auf den ich bisher noch keinen Fuß gesetzt habe. Es war ein erster Vorgeschmack auf all die tollen Erlebnisse, die noch folgten - und ich kann es kaum erwarten, euch noch mehr davon zu erzählen und zu zeigen. Ganz gleich, dass all dies schon einige Weilchen her ist; die Erinnerungen sind noch so intensiv, als wäre es erst gestern. Und mein Drang euch alles zu präsentieren so groß, dass ich einfach nicht anders kann!

Kommentare :

  1. Wunderschöne Bilder, da bekommt man sofort Lust auf Namibia 😍 Frage mich aber tatsächlich auch wieso es nicht auf mehr "To Travel" Listen und vor allem auf meiner steht! Meine ehemalige Mitbewohnerin fährt z.B. immer nur nach Afrika und schwärmt total davon, hat schon so viele Länder bereist und auch ihr Auslandssemester dort gemacht! Mich hingegen hat es noch nie so sehr gereizt, dass ich tatsächlich gebucht habe 🤔

    Liebe Grüße,
    Eleonora von from the outset // personal lifestyle blog

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bei mir waren es wohl auch die Umstände, oder vor allem auch die Hochzeit, die mich dorthin gebracht hat - umso mehr liegt mir nun daran, nachdem ich diese Schönheit von Land besuchen durfte, auch anderen zu zeigen, dass sich Namibia lohnt! Dass du Lust darauf bekommst, bringt mich diesem Ziel ja schon mal deutlich weiter :) Und ich kann deine ehemalige Mitbewohnerin verstehen; hat man es einmal gesehen, möchte man am liebsten immer mehr.

      Löschen
  2. Wunderschöne Eindrücke! Und ja du hast Recht.. Vermutlich wird Namibia nicht auf jeder to travel Liste stehen, aber deine Bilder sprechen doch sehr dafür, dies zu ändern. Vermutlich haben zu viele Vorurteile, oder wie ich zugegebenermaßen, keine genaue Vorstellung von dem Land. Aber gerade deswegen fand ich deinen Beitrag interessant!:)
    Ganz liebe Grüße
    Lara

    https://laraasophiie.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das unterstreiche ich so! Ich hatte persönlich auch eine seeeeehr wage Vorstellung von dem Land. Umso mehr brennt es mir unter den Nägeln, noch mehr Eindrücke hier auf dem Blog präsentieren zu können. Ich hoffe, dann kannst du auch ein bisschen eine Vorstellung zusammenbasteln :)

      Löschen
  3. Wow! Die Landschaft ist wirklich ein Traum! Das war sicher ein unvergesslicher Urlaub.
    Ich freue mich schon über weitere Beiträge :)
    Liebe Grüße,
    Thi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich danke dir, liebe Thi! Bleib gespannt :)

      Löschen

Ich freue mich sehr über jeden neuen Kommentar!

my post-favourites