5. Oktober 2015

{a North-American Journey} NYC/II from above - day view, ESB

Spätestens ab diesem Moment ist es um mich geschehen.
Hoch oben, auf der 86. Etage des Empire State Buildings, auf dem Wahrzeichen schlechthin - es ist nicht mehr notwendig, nach oben zu blicken und eventuelle Nackenverspannungen in Kauf zu nehmen, um gigantische Gebäude erblicken zu können. Eine ganz andere Sicht wird einem gewährt - die Sicht von oben. Auf wohl nahezu einfach alles. Renommierte Gebäude der Metropole, Straßen die man einst überquerte überfüllt mit Autos und Menschenmassen, der Hudson und East River, die allmählich beginnende Sonnenuntergangsröte,.. Es könnte gar nicht anders sein. Es war der Moment, in dem ich New York City an unserem zweiten Tag das erste Mal so richtig spürte, es war der erste markante Augenblick, in dem ich verstand, was alle so an dieser Stadt finden.
Der Moment, als ich aus dem Fahrstuhl stieg, mich ins Freie begab und das erste Mal hinunter blickte. Ich sag's euch, dieses Gefühl ist einfach unglaublich. 

IMG_9512
collage11
IMG_9435

Es war einfach viel zu schön - wir kamen gerade rechtzeitig an, um New York so aus der Höhe betrachten zu können, wie wir es sehen wollten: kurz vor Sonnenuntergang mit reichlich Tageslicht. So war uns alles gegeben, egal, wie lange man dort oben stehen bleiben muss.
Ich fand keine Schwierigkeit darin, einfach zu vergessen - den ganzen Stress, den ich vor der Reise hatte sowie den, der mich zuhause erwarten würde. Die Menschenmassen um mich drumherum, die das Laufen und Erblicken teilweise erschwerten. Den Stadtlärm, den man jetzt zwar dumpf und weit entfernt, aber dennoch aus jeder Ecke hörte.
Ich habe schon vieles in meinem Leben gesehen. Aber so etwas ist einfach einzigartig und unvergleichlich.

IMG_9492
IMG_9532
IMG_9546

Niemals hätte ich es anders erleben wollen - das Wetter war großartig, wenn es auch etwas kühl war. Egal. Zu den doch recht hohen Temperaturen am Tage über waren die etwas eisigeren mitsamt Wind eine willkommene Abwechslung. Auch den Tag an sich hätte ich nicht eintauschen wollen; direkt am ersten, richtigen Tag ist es einfach gesagt der perfekte erste Eindruck. Es ist so viel leichter zu realisieren, dass man in New York City ist - eine DER Städte schlechthin, sich befindend auf einem Kontinent, von dem ich mir vor ein paar Jahren nicht einmal träumen lassen habe, so schnell dort sein zu können. Außerdem ist es ein Leichtes, all das zu erblicken, was uns Medien, Bücher, Plakate und vergleichbares bereits näher gebracht haben; von dem Chrysler Building, dem Flatiron Buildung oder auch dem One World Trade Center  über zahlreiche gelbe Taxis, die von dort oben wie Spielzeugautos wirken, bis hin zu all den Parks, von denen sich sicher so viele wünschen, einige Stunden dort verbringen zu können. All dies mit der Kamera einfangen zu können, löste in mir ein so gutes und befriedigendes Gefühl an, dass ich es jetzt noch nachvollziehen kann, als wäre es erst gestern gewesen - und doch ist es inzwischen schon fast drei Monate her.

collage12
IMG_9447-2
IMG_9452
IMG_9501
IMG_9449-2

"Es ist einfach unglaublich.. so unwirklich.. Ich kann es gar nicht richtig in Worte fassen". Auch wenn es auf dem ersten Blick nichts konkret beschreibt, treffen es diese Worte doch ganz gut. Aus allen Ecken hörte man Aussagen dieser Art, zahlreich auf deutsch, auf englisch und anderen Sprachen, die ich zwar nicht verstand, die aber sicher ähnliches meinten. Man kann es nicht mit dem vergleichen, was man vom Boden aus sieht. Gebäude nehmen ganz andere Formen an, Perspektiven können ein gesamtes Sichtbild verändern und die Höhe entblößt Sichten, die sonst verborgen geblieben werden, Sicher sind nicht alle Dachansichten die schönsten, sicher auch nicht alle Fassaden. Doch das ist New York City - so und nicht anders habe ich es mir vorgestellt. Ganz egal, ob das wohl einer typischen Touri-Sichtweise entsprechen mag. Ich habe es für mich so entdeckt, wie ich es entdecken wollte - mit schönen und weniger schönen Ansichten, verschiedenen Höhen, die unterschiedlichsten Perspektiven und all das in einem sich minütlich wandelnden Licht. Ich denke es ist selbsterklärend, dass quasi unzählige Massen an Fotos entstanden sind..

IMG_9543
IMG_9515

..welche durch diesen Post aber noch nicht vollständig gezeigt wurden. Okay, die Masse an Fotos so oder so nicht - aber eine Auswahl davon! Denn im zweiten Teil zeige ich euch dann, wie die Stadt von oben aussah, wenn es langsam von Sonnenuntergang zu Dämmerung überging.

Bis dahin hoffe ich, ich konnte bestmöglich übermitteln, wie es ist, eine solche Metropole aus einer ganze anderen Sicht zu sehen. Worte treffen nicht immer genau das, was man eigentlich sagen möchte. Oder können überhaupt annähernd beschreiben, welche Gefühle man in solchen Augenblicken empfindet. Doch vielleicht schaffen es diese gemeinsam mit den Fotografien.

Ansonsten fehlt natürlich noch eine Entschuldigung - und zwar dafür, dass hier so lange nichts mehr kam. Leider hat sich bei mir eine nicht ganz so erfreuliche gesundheitliche Nachricht ergeben, die in den letzten Wochen erst einmal behandelt werden musste. Ich denke und hoffe, ihr versteht das. Für alles was meinen Blog betrifft, möchte ich immer mein allerbestes geben. Ganz egal, ob einige Bilder bereits fertig waren und ich auch geringeren Aufwand für Posts hätte betreiben können - das wäre nicht ich und das wäre nicht Wonderblue. Daher sei an dieser Stelle gesagt: jetzt geht es wirklich in besseren Ausmaßen weiter. Ich habe gesundheitliche Aspekte inzwischen gut im Griff und eine Menge Zeit für den Blog eingeplant - denn das benötigen all meine Vorhaben. Während meiner Abstinenz ergaben sich so viele Ideen und Möglichkeiten, dass ich es kaum erwarten kann, euch von allem zu berichten. Natürlich kommt als nächstes erst einmal die bereits erwähnte nächtlichere Ansicht. Doch das war mit ziemlich großer Sicherheit auch nicht alles von meiner Reise - ich habe noch so viele Posts, so viele Bilder, hach ja.. Ihr könnt euch drauf freuen! Ich zumindest bin schon ganz hippelig, diese alle nach und nach zu veröffentlichen!

Welche Augenblicke versüßten euch den Sommer?

Kommentare :

  1. Oh Mann, wenn ich das schon wieder sehe, bekommich totales Fernweh. Ich war dieses Jahr in New York und es war einfach traumhaft. Wir standen auf dem Rockefeller Chenter und haben von dort aus alles gesehen. Es war der Wahnsinn. Man kann so weit schauen und die Stadt ist einfach nur der Hammer. Da gibt es gar keine Frage. Du hast es wirklich klasse festgehalten wie es dort aussieht. Ach Mensch .. ich brauch wieder Urlaub und muss so schnell wie möglich die Koffer packen :D

    Liebste Grüße
    Maddie

    AntwortenLöschen
  2. Klasse Fotos - da bekommt man echt Lust auf New York!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bekomm ehrlich gesagt auch Fernweh, wenn ich die Bilder jetzt immer wieder sehe..

      Löschen
  3. wie toll deine fotos sind :-) das lässt mich gleich träumen!
    New York ist für mich auch so ein Ziel wo ich unbedingt mal hinmöchte!

    xoxo, L.
    ----------------
    LiyahGoesHollywood.blogspot.com

    AntwortenLöschen
  4. Einfach wunderschööne Fotos! Ich will auch unbedingt mal nach New York. Den Fotos nach kann ich mir echt gut vorstellen, dass es unbeschreiblich ist da oben.
    Ich freue mich schon auf mehr.
    LG Thi

    AntwortenLöschen
  5. Ich kann dich nur zu gut verstehen. Ich war im Sommer zwar nicht in New York (wobei ich ein großer Amerikafan bin und daher auch gerne mal dahin möchte), aber in Tokyo. Und auch da war der Ausblick von oben auf dieses gigantische Häusermeer einfach nur krass... es ist unheimlich schön einfach nur dort oben zu stehen und zu schauen. Mit dem Beobachten (und Fotos machen) wird man da ja gar nicht fertig...

    Ich hoffe, dass es dir gesundheitlich bald wieder besser geht! Ich kann das gut nachvollziehen, wie sehr einen so was aus der Bahn werfen kann bzw. dass man dann einfach für so was wie den Blog einfach keine Nerven hat.

    AntwortenLöschen
  6. Ich kann das vollkommen verstehen, dass man sich mal ausklingt, wenn gesundheitlich nicht alles in Ordnung ist. Hoffe dir gehts nun wieder komplett gut. Die Gesundheit geht vor, somit musst du dich da echt nicht entschuldigen.

    Die Bilder sind natürlich wie immer ein Traum. Freunde von mir waren auch erst vor kurzem in New York und ganz begeistert. Das Empire State Building haben sie sich hier natürlich auch nicht entgehen lassen. Ich möchte dort auch unbedingt mal Urlaub machen, denn New York ist definitiv eine dieser Städte die man gesehen haben sollte und Gossip Girl hat definitiv diesen Wunsch noch mehr in mir geschürt. Ob ich dort Leben wollte wüsste ich nicht. Zwar hat New York viele schöne, aufregende Seite, aber auch viele negative.

    Danke auch für dein liebes Kommentar.
    Die erste Staffel war am Anfang auch sehr interessant und zwar genau zu dem Zeitpunkt, wo man noch den Plan verfolgte, daraus nur 1.Staffel zu machen. Man hat die Serie dann nur verlängert, weil die Quoten nun mal richtig gut waren. Die sind ja dann auch nach und nach zurückgegangen, weil die Qualität mit dieser Entscheidung wirklich abgenommen hat. Vieles wurde dann in die Länge gezogen, viele Handlungsstränge für mich viel zu spät aufgegriffen und vor allem in der 2.Staffel wurden offensichtliche Dinge ständig noch mal wiederholt und erklärt. Da frage ich mich, ob die glauben, dass ich nicht selbst denken kann. Das hat echt die Spannung weggenommen. Wie du schon an meinen ersten Sätzen gemerkt hast, war ich auch von der Auflösung sehr enttäuscht, weil es eigentich keine Antwort gibt, warum die Kuppel nun da war. Empfehlung würde ich dir die Serie eigentlich nicht unbedingt ;). Ich habe mich beim anschauen mehr geärgert, als gefreut.

    Vor allem waren die Quoten in der 1.Staffel ja gerade so gut, weil die Menschen dieses Serien Event sehen wollten, wo man genau wusste, man bekommt eine abgeschlossene Geschichte geliefert. Als dass dann nicht mehr der Fall war, sind ja viele nach und nach dann abgesprungen.

    Wenn dann solltest du vielleicht das Buch lesen, falls du das noch nicht hast, denn das soll ja richtig gut und vor allem auch sehr gesellschaftskritisch sein.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Übrigens wollte ich dich noch fragen, ob ich dich im Rahmen einer kleinen Blogparade gegen Ende des Monats vorstellen dürfe? Thematisch dreht sie sich zwar um unsere Lieblingsfotoblogs und deiner ist jetzt zwar kein reiner Fotoblog, aber ich liebe die Bilder von deinen Reisen immer sehr und auch die Beiträge dazu, weshalb ich dich gerne mit auf nehmen würde. Dazu wollte ich von jedem Blogger, den ich erwähne auch eine kleine Collage basteln und nachfragen, ob ich mir dazu vielleicht ein paar Bilder von deinem Blog abspeichern dürfte? Du könntest mir natürlich gerne auch welche schicken. Gib mir mal eine Rückmeldung, ob das für dich okay wäre und du nichst dagegen hast, wenn ich dich vorstelle ;).

      Löschen
  7. Schön, dass du nach vollkommen verständlicher Abstinenz wieder zurück bist, ich mag Nutella auch nicht besonders und das Rezept funktioniert auch wunderbar ohne die Nutellaschicht :-)
    Lg Ronja

    AntwortenLöschen
  8. Wow, das 1.Foto hat mich gerade echt umgehauen! Sieht absolut umwerfend aus! Ich möchte schon länger gerne mal nach New York, ich denke die Stadt hat ein ganz eigenes Flair. Und solche Erzählungen und Bilder bestärken mich nur noch darin ;)
    GLG Charlotte
    http://charlottenmarotten.blogspot.co.at/

    AntwortenLöschen
  9. Das freut mich zu hören <3. Mach dir da echt keinen Kopf drüber, ich kann das vollkommen verstehen und der Rest deiner Leser sicherlich auch.

    Das kenne ich. Als Perfektionistin bin ich auch immer etwas überkritisch,aber du machst wirklich immer sehr tolle Fotos. Die Blogparade veranstalte ich mit noch 3 weiteren Bloggern, ist also eher etwas kleiner, aber als Tenzi mich fragte, ob ich nicht Lust hätte mitzumachen habe ich mich sehr gefreut. Wir bloggen nun über 3 Monate hinweg über das Thema Fotografie und eines davon behandelt nun mal unsere Lieblingsfotoblogger. Bis mein Beitrag online kommt dauert es zwar noch etwas,aber ich wollte euch alle zeitnah anschreiben und melde mich dann natürlich auch sobald der Beitrag online ist ;).

    Dann greif lieber zum Buch, ich denke daran hast du wirklich mehr Freude, als an der Serie. Das hört sich aber auch toll an und ist dann echt ein schöner Geburtstag ;). Da hast du recht, dass ist definitiv stark davon abhängig was man sich leisten kann und als Normalo ist das halt nicht gerade viel. Auf taff hatten sie vor kurzem mal bei normalen New Yorkern in die Wohnungen geschaut und die Appartments waren echt winzig und haben ne Menge Geld gekostet. Klar es ist New York, aber für mich muss meine Wohnung wirklich passen, sonst werde ich mich in einer Stadt auch nie wohlfühlen und dort ist es nun mal schon extrem teuer. Ein Upper East Side Lebe hingegen...ich glaube da würde niemand Nein sagen und dann kann man New York auch so richtig genießen xD.

    AntwortenLöschen
  10. ich finde das leider auch sehr traurig :-( aber man kann es einfach nicht erzwingen!
    Bin mal gespannt, was du zu den anderen Teilen sagst :-)

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über jeden neuen Kommentar!

my post-favourites