26. Mai 2014

adventure ahead - my travel wishlist

Inspiriert und angefixt von Stef verspürte ich den Drang, auch sowas zu machen. Euch an meinen Träumen und Wünschen teilhaben zu lassen, weil auch mich es selbst bei jedem immer tierisch interessiert. Außerdem war da noch ein weiterer Drang, der zu diesem Post führte - ein bisschen zu erzählen, womit ich mich gerade herumschlage. Neben weiteren persönlichen Angelegenheiten, abstürzenden Laptops und nicht funktionierenden Internet war und ist dies einer der weiteren Gründe für recht eingenommene Zeit...


Doch von Anfang an: Genau wie Stef möchte auch ich euch einen Einblick in meine kleine Traumwelt des Gebiets Reisen gewähren. Für mich umfasst das Reisen mittlerweile eines der schönsten und erlebnisreichsten Momentsituationen meines Lebens. Die Dinge, woran ich mich als Kleinkind erinnern kann? Neben qualvollen Stunden im Kindergarten (war nur ich eines dieser Kinder das sich freute, endlich eingeschult zu werden?) und eine schon immer bestehende Hass-Liebe mit meiner Schwester fallen mir immer direkt Urlaube ein, jede Erinnerung verbunden mit einigen Highlights, egal wie jung ich war - und für mich könnte und sollte es nicht anders sein. Mein Jahr ist nahezu unvollständig, wenn nicht ein Wunschurlaub dabei ist. In der Hinsicht bin ich wahnsinnig verwöhnt und lass mich dafür gerne auf monatelanges Sparen ein; so wie gerade..


Wofür genau? Mein erster Traum, über den ich euch heute ein bisschen mehr erzählen möchte. Mein Interesse für die Staaten wuchs Jahr für Jahr mehr, war aber nicht - wie sicher bei vielen anderen - von Anfang an da. In der Hinsicht war ich immer ein ziemlicher Englandverfechter. Seit einiger Zeit ist es aber endgültig um mich geschehen, das Gefühl, diese Vielfalt selbst zu erkunden, wird immer und immer größer und etliche Erfahrungsberichte, Filme, Fotografien und Serien machen aus der Interesse schlichtweg eine große Sehnsucht. So setzte ich mir 2015 als Jahr der Traumerfüllung - nun blieb nur noch für mich die Entscheidung zwischen dem Westen und Osten (sprich meinen derzeitigen Favoriten), was wirklich ausreichend schwierig wurde. Was es letztendlich wurde? Der Osten. Der Osten mit viel Träumerei, Wunschdenken und einem Gefühl im Bauch, dort so viel erleben zu wollen.


Einige Tage nach der Entscheidung, dem üblichen "Ein-paar-Nächte-drüber-schlafen" und dem Okay der Reisepartnerin (Schwester ;)), dass ich entscheiden darf, wo es wie lang geht, hielt ich dann direkt zwei Reiseführer in der Hand - der Osten Kanadas und eben der Osten der USA.

New York + Umgebung war für mich von Anfang an klar. Als ich aber den Reiseführer so durchlas, beginnend bei Florida.. war ich dann doch ein bisschen verliebt. Ich bekam Herzchenaugen, der Süden vom Osten sollte es zusätzlich sein. Da war dann aber noch Kanada, mit Montreal und den vielen Tipps die ich dafür bekam.. Und was so reichhaltig ist, soll auch gut geplant sein, immerhin ist nur ein Jahr bis dahin Zeit. Daher widme ich diesen Angelegenheiten, neben oben genannten Dingen, einiges an Zeit und stecke schon jetzt viel Herzblut hinein. Habe natürlich auch schon direkt einige Erlebnisse im Hinterkopf, markiert und auf Papier gebracht, die ich bei dieser Reise oder während einer anderen Chance liebend gern erleben würde:

In Florida einen Kindheitstraum mit Delfinen erfüllen (so viele Angebote.. Schwimmen, Malen, Küsschen geben lassen ;),..)
Über den Strand von St. Augustine spazieren und das erleben, was ungelogen eines meiner sehnlichsten Wünsche ist - weißer Sandstrand, türkisblaues, klares Wasser; noch nie selbst gesehen und immer so gewünscht..
Im Kennedy Center/Science Musuems die wissenschaftliche Seite genießen
Freizeitparktour in Orlando -- mindestens und am liebsten Universal Studios!
Berüchtigte Strände in Miami abklappern (West Palm Beach, Miami Beach, Fort Lauderdale,..)
.. und die traumhaften in der Umgebung (Bill Baggs, Crescent Beach, bei Key Largo,..)
unter freiem Himmel campen, ganz gleich ob Strand, Wald, See..
in den Upper Keys eine Glasboot-Tour machen/mit einem Kajak o. Kanu umherschippern
in den Gewässern des Atlantiks/Golfs schnorcheln gehen
unter Wasser im Discovery Cove laufen (siehe hier!)
Indoor Skydiving erleben & wie ein Vogel fühlen

den aufgewühlten Lebensstrom in New York aufsaugen
vom Empire State Building die Sicht über NYC gleiten lassen (oder vergleichbare Platformen)
sämtliche Gossip Girl + HIMYM Sets abklappern
NY Cheesecake im Central Park essen (+ allg. eine Menge Zeit dort verbringen!)
eine Nacht im Traum vom Hotel verbringen - Long Island, Sicht auf Manhattan, Skyscraper und nahezu komplett aus Glas (sch** auf Nachbarblicke, den Himmel vom Bett aus sehen zu können ist phänomenal!)
Freilichtkino.. das bedarf keiner weiteren Worte, richtig?
New York zu allen Jahreszeiten

..so viel zu einigen geplanten Highlights, die meine Vorfreude ins unermessliche treiben. Und das ist lediglich ein Auszug. Wer aufmerksam liest, wird auch feststellen, dass zu Kanada und der Umgebung rund um New York (Philly! Baltimore! Washington! Boston!) einiges an Planungen bisher fehlt. Liegt daran, dass Florida etliches an Recherchezeit beanspruchte & ich bisher bei New York angelangt bin (noch nicht mal fertig) - was heißt beanspruchen. Es hat Spaß gemacht wie nichts anderes, denn allein in Florida gibt es offensichtlich so unendlich viel zu erleben. Achso, und klar, all das wäre auch ohne die fehlenden Städte sicherlich kaum zu erleben, womöglich auch nicht in geplanten drei Wochen.. vor allem natürlich wegen des Geldes, haha. Aber ich möchte probieren, von all dem so viel wie möglich mitzunehmen - ich liebe Trips, halte mich natürlich gerne auch für längere Zeit in einer Umgebung auf.. aber wer weiß, wann ich mal wieder nach Nordamerika komme? So schnell sicher nicht. Man lebt bekanntlich nur einmal - und ich möchte probieren so viel von der Welt zu sehen wie nur möglich, und das ist selbstverständlich erst der Anfang.


Denn es gibt noch so unbegreiflich viel, was wir als Mensch auf unserem Planeten erkunden können!

Die Nordlichter in Norwegen bewundern
Die Norway Skybridge entlanglaufen, über den Atlantic Road fahren
eine Fototour durch Norwegen machen, vielleicht sogar mit Camping?
mehr Zeit in Island verbringen & weitere Naturschauspiele zu Gesicht bekommen
Helsinki sehen, St. Petersburg für mich entdecken, Stockholm  endlich besuchen (!),..
eine Beneluxstaatenreise
Rom, Pompeii und sämtliche, weitere kulturelle Städte Italiens
die Schönheit Prags mit eigenen Augen sehen
die Natur Schweizs besteigen, abwandern und entdecken
den Eiffelturm besteigen
 mit einem beliebigen Fluggerät über London schweben
im sündhaft teuren Restaurant im "The Shard" essen gehen
zu Weihnachten/um die Weihnachtszeit die Oxford Street entlang shoppen
die anderen Seiten GB's sehen - Wales, vor allem Cardiff (Doctor Who Experience ;)), Touren durch Schottland machen, (von) Nordirland (über Irland)
den Bridge Park in Ireland besuchen, ein Foto machen & dann pink färben (ihr wisst schon.. der pinke Pinterest Wald)
über die träumerischen Landschaften von Slowenien staunen (schaut mal)

Australien!! Nach Nordamerika mein weiterer, großer Traum.. wie sollte ich mich da festlegen? Unmöglich! Allein dort zu sein, wäre Traumerfüllung genug (aber sowas wie Whale Watching.. wow, das wär schon toll)
Neuseeland erkunden - aber wirklich erkunden, quasi auf Herz und Nieren 'prüfen'
Asien eine Chance geben - Indonesien (diese Natur!), Singapur, ins Herz Russlands reisen
in Japan so richtig typische Cherry Blossoms in vollster Blühte sehen
das in Kapstadt sehen, was mich von TV-Aufnahmen träumen lässt
das bunte Treiben Marrakeschs/Marrokos allgemein aufsaugen, mal was ganz anderes erleben
endlich auf Mauritius fliegen (ebenfalls Kindheitstraum)
am höchstmöglichen Punkt der Erde stehen (für Besucher und Nicht-Bergsteiger.. sprich Burj Khalifa)
die andere tolle Skyline mit großen Augen kennenlernen - Chicagoooo
in LA in eine Filmwelt eintauchen, laue Sommerabende an den Stränden verbringen, durch die 'Urban Lights' Laternen laufen,..
San Fracisco allgemein.. und über die Golden Gate Bridge düsen <3! So ein Traumwerk von Brücke
Sonnenuntergänge-/aufgänge an Canyons erleben
und zu guter letzt, Rundreisen, die allein bei dem Gedanken mein Herzchen höher schlagen lassen -

..Traumurlaub an der Amalfiküste (allein Bilder genügen, um mich ins Schwärmen zu bringen!); oder auch der perfekte Ausgleich von Erleben und Entspannen - Entspannen fürs Auge bei traumhafter Natur und Erlebnis hoch zehn für die Füße; bei sowas nehme ich Aktivurlaub liebend gerne wörtlich!
..die kleineren Fleckchen Europas abklappern - Malta Urlaub mit allem drum und dran, haaach
..die schönsten Örtchen Kroatiens geführt entdecken // was ich mir auch vorstellen kann - Camping, am besten natürlich in Strandnähe mit vielen schönen Fotomotiven
..mehr Kultur Afrikas als ich es sicher in Kapstadt bekäme (oder?) - Namibia, reizt mich auch mehr und mehr, oder - um vielleicht ein Mischmasch meiner Vorstellungen zu haben - eine ebenso reizvolle Südafrika Reise.. 
Wer kennt das nicht? TV-Sender xyz dreht mal wieder mit Prominenz in Kapstadt, zeigt t r a u m h a f t e Aufnahmen von Südafrika allgemein.. Es wäre einfach Gold wert, eine Erfahrung wie solche ins Repertior der Reiserinnerungen aufnehmen zu können. Gerne auch zum Beispiel mit SKR, liebend gerne sogar - Safariabenteuer mit all dem, was man sich nur bei einer abenteuerlichen Safari vorstellen kann? Gardenrouten durch Kapstadt, Weinländer oder Knysna? Und all das für fünfzehn Tage, mit schönster Natur, Erinnerungen, die man sicher einfach nie vergisst und dazu noch tolle Unterkünfte? Ich bin dabei. Und meinetwegen am liebsten  nicht nur da, sondern auch bei einer Rundreise durch Nepal (Herzchenaugenalarm .. mal wieder!!), einer rundum Reise durch Thailand, Costa Rica erleben mit all den Highlights (Vulkane, Tropische Regenwälder, Karibikküste.. am besten alles in einem), sich während einer Kuba Rundreise karibischem Flair hingeben (allein Havanna ist ein Traum für sich.. diese Architektur!) oder aber auch den südlichen Teil von Nordamerika besichtigen, mit all seinen Höhepunkten - Mexikooo (bekommt jetzt bitte nicht wie ich diesen einen gewissen Ohrwurm..) Und ja, selbst wenn ich mich mal wieder auf einen Anbieter bei meinen Beispielen beschränkte - wenn einmal verliebt, dann sofort und uneingenommen. SKR hat für mich das, was mich wirklich reizt. Keine stinknormale Busreise, die einen auf vier Rädern durch die Städtchen führt, hier und da mal Halt macht und dann weiter düst bis man zum Schluss in der Unterkunft landet. Im Gegenteil - Erlebnisreisen, Kulturreisen sowie Studienreisen sind die Devise, und das massig; sei es der nördlichere Teil Europas mit Ländern wie Schweden, Deutschland, Lettland und Estland oder direkt darunter mit Italien, Österreich, Kroatien und Zypern. Was definitiv nicht zu kurz kommt, sind die exotischeren Länder - und davon gibt es wirklich eine tolle Auswahl. Das tolle an den SKR Reisen? Die Gestaltung und Vielfalt, wie so eine Reise angegangen wird. Man kommt sicher und definitiv auf seine Kosten und hat die Chance, so viel wie nur möglich davon zu haben, unendlich viel zu sehen, vieles an Erfahrung mit sich nehmen zu können. Viele Anbieter haben Reisen im Angebot, bei denen ich denke "das kannst du dir auch selbst organisieren" - diese eben nicht, weshalb ich mich dank mangelnder Kenntnisse auf sowas verlassen würde..Auch nicht zu Unrecht bekamen sie von GEO Saison die Goldene Palme verliehen.


..und all das ist mal wieder  nur ein ganz ganz kleiner Teil davon, was unser Planet uns bietet. Sicher schoss mir noch mehr durch den Kopf, was mir gerade nicht einfallen will (Schutzblockade des Hirns um die Sprengung des Posts zu verhindern) und ganz ganz bestimmt fällt mir im Laufe der Zeit noch verdammt viel mehr ein, was hier hätte stehen können. Aber ich denke, um einen groben (nicht lachen!) Überblick zu erhaschen, was mir so vorschwebt - ist das doch sicher genug, nicht?

Nicht zu vergessen: Die Träume, die ich mir schon erfüllt habe. Auch wenn diese nicht unbedingt speziell waren (aber mindestens genauso toll) -- den Eiffelturm glitzern sehen mit der AIDA durch Fjorde fahren die Stille auf dem Schiff beim Einlaufen in einen Hafen genießen, nahezu allein in England Panini, Fish & Chips und English Breakfast essen in einem britischen Kino einen Film gucken Hamburg zu Wasser erkunden so viel an Natur in Norwegen sehen wie bisher möglich einen Berg in Reykjavik besteigen den Vulkan von Jules Verne in Realität sehen in Tirol bei schönsten Aussichten Ski fahren Urlaub in der Villa Kunterbunt in Schweden, mit See & eigenem Hausbötchen daneben Ostseespaziergänge wieder und wieder erleben ...

Zudem, mal wieder ein Aufruf - wenn ihr für Florida (Orlando, Miami, Jacksonville, St. Petersburg,..), den oberen Teil der Atlantikküste (New York, Philadelphia, Washington D.C., Baltimore, Boston, Neuengland,..) und selbsverständlich für den Osten Kanadas ein paar Tipps und Must-Sees für mich habt: immer her damit! Wirklich! Ihr wisst, wie dankbar ich euch dafür bin. Wenn nicht, gibt's mehr dazu hier ;).
(Übrigens, eine Sache zum Schluss - die ein oder andere Sache hat Bilder- & Reiseimpressionen verstärkende Links hinterlegt bekommen, durch Draufklicken dürft ihr gern mit mir gemeinsam schwärmen.. könnte aber gefährlich werden, dann wollt ihr euer gesamtes Geld eventuell nur noch für sowas ausgeben - hab euch vorgewarnt!)

Also - wie sieht es bei euch aus? Was sind eure Träume? Ob bereits erlebt o. noch auf der Liste - ich möchte sie alle wissen ;)

9. Mai 2014

{england trip} Bristol, the city of water.. more or less

Auf zum ersten Schwung Urlaubsglücksgefühle. Diesmal weder Cambridge noch London (noch nicht!), sondern direkt neues Territorium. Bristol! Sollte jedem ein Begriff sein, mindestens nach dem "Hab ich schon mal gehört"-Schema, nech? Das nech hier hinten dran gehängt ist übrigens auch nicht einfach so ohne Hintergrundgedanke. Nein, eindeutig mit - denn was die Hamburger außer dem 'nech', gutem Fisch und teuren Läden noch haben, ist viel Wasser und viele darauf schippernde Schiffe. Genau wie Bristol.


Wusstet ihr das? Dass Bristol als eine am Fluss Avon liegende Stadt offensichtlich bekannt für sein eh.. Wasser und dessen Attraktionen ist (das Stadt/wasauchimmer Symbol fand ich sehr treffend - siehe hier)? Da denkt man, man weiß was einen erwartet und letztendlich.. eben doch nicht. Bis auf eine nassfeuchte Begrüßung war ich sehr angenehm überrascht - das Feeling ist toll und so am Hafen entlang schlendern zu können macht sowieso jede maritim angehauchte Stadt einmalig. Ich jedenfalls habe mich bisher wenig mit Bristol und dessen Sehenswürdigkeiten beschäftigt und hatte dementsprechend wohl eher ein Bath-Bild in meinem Kopf. Das hab ich übrigens leider nur an der Zugfensterscheibe klebend zu Gesicht bekommen - übrigens genauso, wie ich es mir immer vorgestellt habe. Wart ihr schon in Bath? Empfehlenswert?


Und nun -- darf ich vorstellen? Matthew. Es war Liebe auf den ersten Blick. Neben all den sperrigeren, natürlich immer noch schönen Schiffen, Booten, Konzerthallen getarnt als Boote (dazu später mehr) war das einfach ein Prachtstück von Schiff. So wunderschön detailgetreu, liebevoll gepflegt und eine wahre Legende; im Narnia Film "The Voyage of the Dawn Treader" kam Matthew eine der bedeutendsten Rollen zu - verkleidet als Dawn Treader itself. Kaum wieder zuerkennen, aber es ist es. Wer einmal in Bristol ist, lässt sich das also bitte nicht entgehen - laut Broschüre kann man sogar eine Fahrt mit vollem Programm und natürlich gespannten Segeln miterleben.. hach, das wär schon was. Achso, und wer schon immer mal auf einem Schiff unter die Haube kommen wollte; auf Matthew habt ihr die Chance! Für all die anderen, für die angucken und mal drauf laufen genügt (oder einfach Zeit + Wetter wie in unserem Falle nicht mitspielt) der kann eine Eigenerkundung vornehmen. Kostenlos. So ganz ohne bezahlen - Spenden sind trotzdem gerne gesehen, und von uns auch gern gegeben, und seekrank wird man auch nicht, versprochen!




Bristol ist schon eine tolle, interessante Stadt. Wo findet man sonst Schuhe an Bäumen ohne jegliche, bestätigte Erklärung im Internet dazu erspähen zu können? Oder solche Kugeln wo es mir ein Mysterium ist, was diese eigentlich darstellen mag? An sich ist es auch ein ziemlicher Mix aus Ursprung, Natur, älterer Modelle und Moderne. Auf der einen Seite natürlich der Fluss der die Stadt prägt, auf der anderen Seite sämtliche Wasserkunstvariationen, überall verteilt in der Stadt. Ähnlich bei der Architektur - alte Bauten wie die Cathedral (siehe neben unserem Kugelselfie.. ich bin das fotografierende, kleine, winkende da) oder die University (der Turm unten ist ein Teil davon, nennt sich Wills Memorial Building) und im Gegensatz moderne Apartmentkomplexe gen Hafen. Kennt ihr die in der Hafen City in Hamburg, die aussehen wie ein Schiff von der Bauform? Gibt's dort auch. Und auch wenn ich stets ein Fanatiker von alten Fassaden und imposanten Gebäuden bin.. sowas ist trotzdem klasse.


Allzu viel haben wir während unserem Kurztrip von zwei Tagen in Bristol nicht gesehen, aber definitiv so viel, um einige Eindrücke und neu erworbene Kenntnisse mit nachhause zu nehmen. Unser Hauptgrund war ein Festival, dazu aber mehr Einzelheiten im April Memory Book Eintrag. Doch um eins vorweg zu nehmen: Das Schiff da oben mit dem Namen Thekla (gilt das als Schiff?) ist nicht einfach ein Schiff, sondern Bestandteil des Festivals. Jap, ich habe in einem unteren Teil eines Schiffes gemosht, so beinahe unter Wasser. Einmalig. Zum kentern gebracht haben wir es trotzdem nicht.
Dem zweiten Tag widmeten wir Sightseeing - das war zumindest der Plan, geschafft haben wir ein paar Stunden gepackt mit einer meiner besten Essenserfahrungen - dazu auf jeden Fall auch noch mehr, in einem der Bilder hier kann man es bereits erahnen - Geschlender am Wasser, touristischen Erkundungen, schmerzenden Füßen vom Vortag, ein wenig Kunst und Erkundung und natürlich, wie sollte es anders sein.. einer äußerst nassen Begegnung, die uns letztendlich frühzeitig nachhause brachte. Selbst während der vier Stunden Heimfahrt wurde ich nicht trocken. Aber es hat sich gelohnt, und mir bleibt zu sagen; Bristol, gerne wieder! Dann aber bitte mit besserem Wetter (+ blauerem Himmel für die Fotos, hmpf) und bitte bitte einer Chance die Clifton Suspension Bridge zu sehen.. sieht die nicht einfach traumhaft toll aus? Da bekomm ich doch tatsächlich Herzchenaugen.

Habt ihr Bristol schon mal einen Besuch abgestattet? Welche britische Stadt könnt ihr empfehlen?
my post-favourites