30. November 2013

{a summer adventure} Iceland volume two, the final Akureyri part

Neben der kleinen Hobbit Welt (wer auch immer das kommentiert hat.. es trifft tatsächlich ja ziemlich gut zu!) Laufás war das zweite Highlight bei der kleinen aber feinen Akureyri Rundreise Goðafoss. Ein Wasserschauspiel mit einer Mächtigkeit von 30m Breite und 12m in die Tiefe hinabstürzenden Fällen. Wie die Niagarafälle in klein und europäisch und landschaftlicher und einfach isländischer.


Mit den Beknipsen hab ich mich bemerklich etwas schwer getan, aber dennoch - wie könnte ich euch ein so schönes Fleckchen Island vorenthalten? Insgesamt ist Akureyri - nein, was red ich da - ganz Island beeindruckend durch und durch. Durch mehrmalige Erkundungen und Besuche Norwegens konnte ich mich dessen schon einen riesigen Bewunderer nennen, dass jedoch auch Island mich so sehr beeindrucken würde hätte ich mir nie erhofft. Meine Vorfreude galt vor dem Start der Reise prozentual definitiv mehr Norwegens, die Chance Island zu sehen hatte natürlich auch Anteil. Wie kann ich das nur bestmöglich ausdrücken? Wer bereits das Glück hatte, die Insel ein bisschen näher zu erkunden weiß womöglich, wie erstaunlich schön Island ist. Von wegen viel Stein, bisschen Berg, Grün und Pferdchen. Es ist alles ziemlich verwunschen und  dieses einzigartige Gefühl von ziemlich unangetasteter Natur. Wessen Entdeckerherz dort nicht höher schlägt, ist für mich ein hoffnungsloser Fall. Denn Island gibt definitiv sein bestes, seine Besucher zu begeistern. Bei mir war es auf jeden Fall siegreich.


Neben unangetasteter Natur gibt es natürlich auch noch die andere Seite - Stadt und ein bisschen Großstadtleben. Ich hätte mir Island ja ganz anders vorgestellt. Von den Städten her zumindest nicht so modern! Die Innenstadt Akureyris ist zumindest eine Pracht für sich - Bunt, ausgefallen, belebt und umzingelt von schönen Lädchen. Und hey, wenn der große Buchladen zudem auch noch Musik Magazine führt, die es sonst überwiegend nur in der USA/UK zu kaufen gibt, hat schon einmal einen mächtig gewaltigen Pluspunkt verdient.

Bevor meine kleine Urlaubssommertourin2013 mit den nächsten Posts und Reykjavik endet, bleibt mir zu Akureyri nur zu sagen - ich lege es euch sehr ans Herz. So wie ich es mit dem gesamten Norden Europas tun würde. Man kann einfach so viel neues sehen, entdecken und erleben; und auch wenn die Temperaturen grauenhaft niedrig sind (ich habe dich noch bestens in Erinnerung, eisiger Wind Akureyris.. sowas hab ich noch nie erlebt!) - es ist so lohnenswert! Allein die unterschiedlichen Facetten, die insbesondere Akureyri bestens rüber gebracht hat. Außerdem.. wie war das nochmal? Es gibt kein schlechtes Wetter, nur unpassende Kleidung? Kann ich ja definitiv nur bestätigen. Ich bewältigte außerdem jeden noch so kalten Wind mit Kleidchen und Strumpfhose, zudem - es gab auch Tage an denen die Jacke nur über den Arm geschwungen als Begleiter dienen durfte..
..ach ja, und noch eine Sache die ich euch ans Herz lege: Das Essen auf der AIDA! Spaß.. mehr oder weniger. Aber sieht der Salat nicht unendlich gut aus? Zwar ist der Gesundheitsgrad nicht der höchste, aber immerhin.. Grünzeug! Daraus lässt sich schließen dass ich auch Touren mit den AIDA Schiffen nur wärmstens empfehlen kann. Zwar kosten die auch seinen Preis, sind aber genau das, was ich liebe. Ein bisschen Luxus und Entspannung gepaart mit einen Haufen an Möglichkeiten des Erlebens. Zudem ist es als Clubschiff nicht allzu typisch Kreuzfahrt sondern eher die Variante voranschipperndes Hotel auf Wasser. Ich möchte die Flotte nie mehr missen und bin gespannt, ob es mich in den nächsten Jahren wieder auf sie ziehen wird..


An welche Teile Europas habt ihr euer Herz verschenkt? Seid ihr mehr für das südliche, nördliche oder vielleicht einfach die Heimat und alles drumherum? 

18. November 2013

Neues Design auf Wonderblue!

Nach nun beinahe mehreren Jahren (sagen wir einfach einer gefühlten Ewigkeit) gibt es auf Wonderblue einen kleinen Kleiderwechsel. Ihr wisst, ich mochte das alte Layout immer noch ganz gerne, aber wenn man beinahe tagtäglich Jahr um Jahr das gleiche sieht, und dies auch noch nahezu als einziger Blog.. muss irgendwann mal was neues her.
Soweit ist es dann jetzt auch. Meine html & css Kenntnisse sind definitiv stark abgemildert, jedoch habe ich mein bestes versucht und - so doof es auch klingt - seid bitte nicht allzu streng mit mir, ich denke die Nerven habe ich nicht mehr, um noch irgendetwas großartig zu ändern. Ich hoffe einfach immens (!) dass es euch halbwegs gefällt, und ich denke der ein oder andere wird mir auch zustimmen können, dass es mittlerweile dringend an der Zeit war. 

Aus alt..


Macht NEU - Neues Design // November 2013


Was ist neu? Die Aufteilung des Layouts ist - nach mehreren scheiternden Versuchen an dem alten Aufbau - nun die einfache Variante aus einem ganzen Stück geworden. Ich an sich mag es ganz gerne. Außerdem habe ich unterhalb des Headers ein paar Links eingefügt die bisher versteckt in der Sidebar waren; einige Seiten müssen auch noch aufgeräumt und überarbeitet werden (vor allem die Blogging Friends Seite!).
Ansonsten.. falls euch bei Darstellungen irgendetwas komisch vorkommen sollte - bitte lasst es mich wissen! Ich testete das Design auf zwei Laptops, jeweils mit Chrome & Firefox sowie auf iPad und iPhone. Sollte es jedoch trotzdem was geben.. ihr wisst ja, bitte bitte bitte informieren.
Desweiteren.. sind die Bilder drüben rechts übrigens wenig ernst zu nehmen. Die waren mehr als Platzfüller gedacht, da es von mir gar keine bis kaum brauchbare Bilder gibt *hustneingarnichtfotoscheu*; als ich das neue Design Familienmitgliedern präsentierte hieß es "Ja, das ist typisch Jule" - ob das jetzt gut oder schlecht ist; ich weiß es nicht. Nur müsst ihr, bis ich aktuelle und halbwegs annehmbare Fotos von mir auftreiben konnte, mit einer Fratze aus Hamburg, einer Fratze mit cooler 3D Brille neben Iron Man & einer mit einem.. lassen wir es. Den Ausdruck mag ich gar nicht weiter umschreiben.
Zu beachten Da das Design nun ein paar Pixel breiter ist habe ich leider noch nicht die Zeit gefunden alle Bilder der letzten paar Posts ordnungsgemäß anzupassen. Solltet ihr also durchblättern und dies als unpassend empfinden - das soll so,.. nein, nicht ganz. Es nimmt schon ein Weilchen Zeit in Anspruch jedes Bild einzeln abzuändern, weshalb ich es erst bei den letzten 2 Posts schaffte. Das gibt sich aber hoffentlich die Tage, da mach' ich mich dann ran an die Arbeit!

Ich habe wirklich ein wenig Angst (ja, Angst!) den Blog gleich wieder freizugeben und eure Meinungen dazu zu hören. Ich habe mir wirklich alle Mühe gegeben, bin soweit zufrieden & denke auch, dass es dem Bloginhalt ein bisschen besser steht. Ich hoffe - wie gesagt - natürlich sehr ihr seid damit ebenfalls halbwegs einverstanden und kommt mich auch noch weiter besuchen.

14. November 2013

{a summer adventure} iceland volume one, Laufás

Bevor ich euch direkt mit Landschaften über Landschaften Islands bombardiere, präsentiere ich euch heute erst einmal das Innere von Laufás, beziehungsweise eher ein paar der Räumlichkeiten, festgehalten in kleinen Detailansichten. Somit der erste Teil Islands den ich euch von meiner Sommerreise hier präsentiere - beginnend mit kleinen Häuserreihen für und von kleinen Menschen, die definitiv bei einem nahe liegendem Befinden in und um Akureyri mehr als einen Besucht wert sind!


Viel dazu sagen kann und möchte ich dazu eigentlich nicht. Ich denke die Bilder sprechen für sich, und für mich ist es immer wieder toll wenn es solche Gelegenheiten des Fotografierens gibt. Sowieso; jegliche Museen, alte Gebäude etc. faszinieren mich jedes Mal aufs neue - 'Relikte' sind für mich etwas ziemlich spannendes, und wenn wir über die Zukunft schon nur spekulieren können, wie traurig wäre es wenn wir über die Vergangenheit wenig wüssten?

Von außen sieht das ganze Spektakel dann übrigens so aus wie ihr es auf den sich unten befindenden Bildern vernehmen könnt. Selbst diese Art Bauten beeindruckten mich. Auch wenn es insgesamt nicht schwierig ist mich zu beeindrucken, bin ich dankbar dafür, dass wir so etwas heute noch sehen können!


Um noch etwas fernab von Island ein paar Dinge zu verkünden - meine letzten zwei Wochen waren ein ziemlicher, jedoch erträglicher, Mischmasch zwischen sehr anstrengend und einfach nur grandios gut. Wiesooo das unter anderem so ist seht ihr dann wohl Ende des Monats in meinem Memory Book (Juli + August kommen bald, September + Oktober ebenfalls so schnell wie möglich!) - bis dahin wünsche ich euch allen einen wunderbaren November, meiner ist's jedenfalls und ich sende euch allen noch ein paar warme Gedanken für diese kalten Tage! Apropos versenden.. aufgrund von Abwesenheit meinerseits konnte ich die Pakete leider noch nicht verschicken. Nächste Woche landen sie dann aber hoffentlich bei euch!

Das Ende 2013's rückt näher - was wird euch von diesem Jahr immer in Erinnerung bleiben?

1. November 2013

{travelling around} my very special london guide

Wieso es 'very special' ist? Jedenfalls nicht aus dem Grund, dass ich euch ganz spezielle, versteckte, außergewöhnliche oder sonstige Orte zeigen könnte, die man in irgendeiner Hinsicht speziell nennen kann.
Special umschreibt konkret die Plätze und Flecken Londons, die für mich eben ganz speziell von Bedeutung sind und die ich in meinen vier Besuchen immens zu schätzen gelernt habe. Ich denke keines dieser verbildlichten und beschriebenen Ortschaften sind irgendwie unbekannt oder ein Geheimtipp, aber einfach die, an denen ich mich mehr als wohl fühle. 


My love to Westminster

Was man dort sehen kann? Der Blick auf den Big Ben mit der Themse, den Houses of Parliament und der Westminster Bridge ist wohl genau der Anblick, der den meisten sofort in den Kopf schießt wenn er 'London' hört. Diese Sehenswürdigkeiten und zudem noch das London Eye, mittlerweile Dungeon, Sea Life, Westminster Abbey.. Westminster bietet so viel. Und vor allem so schöne Plätze.
Wieso ich es so liebe? Eigentlich einfach zu beantworten - man hat wunschlos viel auf einen Fleck, natürlich - so viele tolle Gebäude, viele Brücken, tolle Aussichtspunkte. Das Gefühl, wenn man die Westminster Station verlässt, langsam Richtung Westminster Bridge kommt.. vor sich Big Ben & Houses of Parliament, umittelbar wenige Meter über der Themse das London Eye und die County Hall. Sagenhaft schön
In der Heimat bestelle ich häufig Noodles To Go vom Chinamann - setze mich an ein schönes Fleckchen mit einer Bank und lasse den Blick essend und träumend über eben dieses Fleckchen schweifen. Das alles um dieses Feeling zu haben, was ich in Westminster hatte als ich mir Noodles To Go bestellte, mich an eines der Bänke vor der County Hall setzte und den Blick über die Themse & das dahinter schweifen ließ. Ähnlich gut geht dies auch auf der anderen Seite und neben dem London Eye. Definitiv einer der Gründe, wieso ich Westminster liebe. Könnt ihr das nachvollziehen? So viele schöne Dinge an einem Ort, Wasser, tolle Plätze und ein auszuhaltendes Treiben auf den Wegen. 

theatres & co

Kulturell muss man sich ja auch ein bisschen bewegen. Und das geht in London einfach zu gut - Museen über Museen bei denen für jeden etwas dabei ist (!) und bei denen nicht nur Ausstellungen, sondern auch Architektur überaus beeindruckend sind. Ich liebe Theater, aber vor allem gutes. Und das muss es in London geben (hier eine kleine Top 10 Liste) - denkt an britische Schauspieler wie Tom Hiddleston, Matt Smith, Colin Morgan, Maggie Smith und etliche mehr die mit theatralischem Schauspiel anfingen. Wer weiß, ob man vielleicht mal jemanden sieht der ebenfalls berühmt werden wird? Okay, das meine ich bei bestem Wille nicht ernst - auch wenn ich mich mit dem Theatralischem Londons nicht allzu gut auskenne; man muss es mal gesehen haben, ein solches Stück. Oder wenigstens einmal ein Theater wie das Globe Theatre von innen bewundert haben (die Führung fand ich persönlich ja ziemlich super, und so am Rande - Schauspieler wie Colin Morgan können auch beides; Tv Star sein & sich Bühnen hingeben!)

london at night


Ich denke es bedarf nicht vieler Worte außer dieses Bild - und meine persönlichen Ergänzungen. Es ist einfach London von einer ganz anderen Seite, in anderem Glanze, neuer Pracht. Verschiedenste Beleuchtungen schaffen verschiedenste Atmosphären - und doch immer eine tolle. Egal ob Westminster mit buntem Millenium Whel, County Hall in Wechselbeleuchtung oder die leuchtenden Reklametafeln & Tube Schilder rund um den Piccadilly Circus.. und, ach ja: vor allem das Harrods! Gönnt euch eine Tube Fahrt zum Harrods, die Beleuchtung ist beeindruckend. Es gibt einen einzigen Angestellten der für das Auswechseln der Glühbirnen verantwortlich ist, und er scheint's echt gut zu machen.

love at first sight - Greenwich


Und das war es wirklich - Liebe auf den ersten Blick. Greenwich ist einfach wunderschön. Erreichbar mit DLR und Tube, erblickenswert an fabelhaften Bauten und Orten wie das Royal Naval College (siehe Bild), dem Royal Observatory und den vielen einladenden Orten, die in Greenwich präsent sind. 
Wieso ich es so liebe? Erneut, wegen der wunderbaren Orte - vor allem dem Park, und alles drumherum was Greenwich Gebäudetechnisch zu bieten hat. Ist der steiler werdende Park aka Berg dort Richtung Nullmeridian erst einmal erklungen, hat man man eine geniale Sicht auf die Isle of Dogs.

travel around the city


Wieso ich Verkehrsmittel zu meinen Favoriten zähle? Reisen mit train, bus, tube - vielleicht sogar einem schick englischen Taxi? Ich liebe einfach die Möglichkeit, verschiedenste Ecken der 1572km² großen Stadt schnell und günstig mit der U-Bahn zu bereisen. Zudem muss man einfach mindestens einmal die Chance einer day travelcard nutzen und in einen Doppeldecker zu hüpfen und sich durch die Straßen Londons kutschieren zu lassen - natürlich ganz oben mit super Ausblick. Wo wir gleich bei einem nächsten Thema wären..

travel by train - from London to Oxford & Co

Wie stehen die Möglichkeiten? Auf jeden Fall mehr als gut - wer einmal in Kings Cross war, sieht die vielen und guten Möglichkeiten an den leuchtenden Tafeln rund um London zu reisen. Und das verhältnismäßig sogar zu solchen Preisen, die einen nur kurz schlucken lassen. Denn im Endeffekt ist es das ja doch alles wert. Ohne weiter auf die einzelnen Destinationen einzugehen (was mir echt schwer fällt!), eine kleine Übersicht wie man als erwachsener Reisende (Kinder natürlich weitaus günstiger) so sein Geld ausgeben könnte. Alles von mir sorgfältig via thetrainline.com recherchiert & basiert auf Hin- und Rückfahrt.
Wieso ich es so liebe? Vor allem wegen der stations. Letztes Jahr hielt ich mich fast täglich an der Victoria Station auf und lernte sie zu lieben - in Kings Cross ist sicher jeder Potter Fan im Vornherein verliebt (9 3/4 steht auch endlich wieder drin!) und grundsätzlich.. die Bahnhöfe sind eben einfach so wunderbar typisch englisch, da macht das Reisen extrem viel Freude.

London → Oxford // £26,40
London → Windsor // £12,40 (Windsor Castle & das Örtchen selbst.. muss man gesehen haben!)
London → Brighton // £29,50 (von Großstadt zu Entspannung mit Strand, Meer und Pier?)
London → Cardiff, Wales // £43,50
London → Cambridge // £22

Oxford - Brighton - Cambridge

Everything around Piccadilly Circus

 

Piccadilly Circus - waswannwo? Was? Alles! Wann? Immer! Wo? An jeder Ecke! ..okay, außer vielleicht bei trübendem Regen. Da zieht es zumindest nicht die gewohnten, unnormal großen Menschenmassen rund um den Platz und dessen Ortschaften. Unzählige Souvenier Shops, Soho mit Chinatown direkt neben an, die Reklametafeln die Großstadtfeeling hervorrufen, Jamie Olivers Diner, Leicester Square unmittelbar in der Nähe, unzählige Pubs..


Wieso ausgerechnet Piccadilly Circus zu meinen Lieblingsplätzen gehört? Ich werde nie vergessen, wie ich im Sommer vor zwei Jahren abends gegen achtzehn Uhr den Underground hochspazierte und einfach so richtig was los war. Aber eben so richtig gut. Um den Eros Brunnen versammelt verschiedenste Künstler, nebeneinander, alle mit unterschiedlichen Fähigkeiten und allesamt gut. Die Temperaturen waren angenehm und die Touris sowie Einwohner hatten Feierlaune. Vor den Pubs genossen die meisten schon ihren Feierabend, in den Pubs genauso. Die Reklametafeln leuchteten, Menschenmassen hetzten oder ließen sich sanft treiben, Busse fuhren in Scharen.. Man muss es einfach gesehen haben. Ein paar Schritte weiter und man hat alles, was man sich wünschen kann, zusammengefasst mit Soho, Leicester Square und eben Piccadilly Circus. Viel zu erleben und viel zum verlieben - von der nächsten wunderschönen Baukunst bis zur kleinsten Reklametafel.


My biggest love - Leicester Square


Wieso Leicester Square einen Besuch wert ist? Es ist einfach ein vollkommen.. beeindruckender Ort. Der Ort von Film und Kino. An dem Premieren stattfinden, an dem man umzingelt ist von 'Cinemas', an dem man zudem sich noch mit M&Ms beim riesigen M&M Store versorgen kann.. er ist einfach für mich unbeschreiblich schön.
..und wieso das? Ich denke jedem Filmliebhaber geht es so, wenn er diesen Platz für sich entdeckt. Steht man erstmal im Park dieses Platzes (der von einer Luftansicht übrigens ein vergleichbares Aussehen mit dem NY Central Park hat!), ist man wortwörtlich umzingelt von Kinos. Und ja, das ist für mich einfach eine beeindruckende Sache - vor dir, hinter dir, neben dir und in den Seitenstraßen Kino um Kino. Bin mir auch ziemlich sicher dass das Film Festival im Oktober ziemlich sehenswert gewesen sein muss!


Sehenswert war für mich aber am meisten das kleine Träumchen, was sich dort am 22. Oktober für mich erfüllt hat - selbst dabei zu sein, wenn ein Film premiert wird.. dass es dann auch noch eine Folgeteil von einem meiner liebsten Streifen ist und die Weltpremiere davon war natürlich das Sahnehäubchen.

Tom Hiddleston - Chris Hemsworth - Christopher Eccleston - Natalie Portman

treasure world - camden market

Was gibt es zu entdecken? Definitiv alles, was das Herz begehrt. Es ist definitiv das reinste Paradies, und in den sechs unterschiedlichen Teilen des Marktes findet man tatsächlich alles, oder so ziemlich alles, wonach man sucht. Von fragwürdigen Dingen bis klopfendem Herzen ala 'DAS. MUSS. ICH. HABEN.' Die Auswahl an Essen ist immens, die Räumlichkeiten sind oftmals richtig toll dekoriert, und ich meine.. guckt euch die Häuser an! 
Was ich so daran mag? Eben dass man wirklich alles findet. London ist so riesig, da ist es oftmals nicht besonders einfach jeden kleinen Laden abzuklappern. Zudem fand ich das erste Mal einen richtigen Band Shirt Laden von Bands, die auch mir zusagen. Die Kleider hätte ich am liebsten alle geklaut und wäre ich nicht zuvor im Pret A Manger gewesen, hätte ich dank verlockender Gerüche sicher auch noch den ein oder anderen Pound für Essen da gelassen. Zudem beeindruckt mich auch noch die faszinierende Unterschiedlichkeit aller Teile der Märkte - sagen einem die Inhalte des einen nicht zu, ist es jedoch definitiv einen Besuch wert!


Earls Court

Was gibt's zu sehen? Was es für mich bisher zu sehen gab begrenzt sich auf ein paar Schritte vor dem Eingang der Tube Station.. ich weiß zumindest dass es dort das Earls Court Exhibiton Centre gibt, scheint groß zu sein.
Was ich daran dann so besonders finde? Man siehe die Fotos - ja, einzig und allein das. Wer Doctor Who guckt, kennt, schon mal davon gehört hat weiß, dass diese letzte Police Box für mich eine Tardis darstellt. An der es sich super sexy posen lässt (der Spaß der Fotografierenden zum Schluss 'Und jetzt ein Duckface!!' .. und ja, es ist das einzige scharfe Bild von gefühlten hundert, DAS nenne ich Schicksal!). Es ist die einzige Police Box die noch so in London erhalten ist; wer also mal ein Foto mit einer Tardis haben möchte: Earls Court!


Sonstige Tipps meinerseits

Das Reisen an sich Nehmt ihr die Reise selbst in die Hand, kommt ihr mit Ryan Air teilweise schon für eine Strecke á 27€ nach London Stansted - vorausgesetzt ihr bucht früh genug, ich bezahlte bisher meist für beide Strecken insgesamt um die 70-80€. Soll es lieber eine organisierte Reise sein die Unterkunft, Reise, Ausflüge etc. schon geplant hat empfehle ich euch Mangotours sehr, mit denen ich 2011 reiste. Es ist euch überlassen, welche Ausflüge ihr mitmacht - aber die, die angeboten wurden haben wir allesamt angenommen und keinen davon bereut.

Unterkunft England ist natürlich was die Preise an sich angeht nicht gerade günstig - aber wenn man sich mit Hostels zufrieden gibt findet man auch schnell wirklich günstige Angebote (wer kaum Ansprüche hat findet auch schon was für 13 Pfund die Nacht!).. was außerdem zu Hostels & Hotels eine wirklich gute Alternative ist, ist HouseTrip (www.housetrip.de); dort könnt ihr online Ferienwohnungen mieten was ich vor allem dann sehr empfehlen möchte, wenn man das Geld am Essen zu sparen versucht - die Möglichkeit, mal selbst den Kochlöffel mit ein paar besorgten Zutaten schwingen zu können ist dann doch erschwinglicher als jedes Mal essen zu gehen, zudem das bei Hostels a) frühs sehr spärlich ist und b) Mittag und Abendessen ja gar nicht im Preis inbegriffen ist.

Essen Da lebe ich lieber sparsam - ab und an war ich zwar auch Essen, aber dann meist auch eher Italiener oder ähnliches. Größtenteils ernähre ich mich in London von den Essensangeboten im Costa Coffee und Pret A Manger; und es schmeckt jedes Mal fantastisch! Außerdem ist Wasabi noch eine tolle Kette die annehmbare Sushi Preise hat. Wer gerne mal ein tolles Flair haben möchte besucht am besten das 'Globe' in der Baker Street wenige Meter neben dem Station Eingang, die Bilder verschaffen schon einmal einen kleinen Eindruck (und geht auf die Toiletten!):


Reisen Wie bereits erwähnt - die Preise sind in Ordnung. Für 7 Euro komme ich hier in der Heimat in die nächstgrößere Stadt hin und zurück. In London kommt für ca. £7 Erwachsenenpreis den ganzen Tag durch die Stadt und kann direkt Bus mit nutzen! Gruppenpreise sind dann natürlich nochmal weitaus günstiger, Kinder reisen für ca. 3 - 5 Pfund.

Shopping Da erfüllen mich die Oxford Street & Regent Street vollkommen - oder erleichtern eher mein Portemonnaie. In London ist denke ich klar, wo man shoppen gehen kann; Harrods ist zwar nicht unbedingt die Preisklasse um sich mal eben komplett einzudecken, jedoch super schön - und ist noch Zeit bei eurem Trip, solltet ihr euch das unbedingt anschauen! Ich selbst konnte in der Abteilung wo es Kleinkram direkt von Harrods gibt fündig werden.

Ich weiß, ich weiß - der Post ist wohl was die Länge angeht ein bisschen ausgeartet. Aber ich versuchte so viel Herzblut wie möglich reinzustecken und kann einfach weder an Worten noch an Bildern sparen. Ich hoffe dennoch es gefällt euch und ihr könnt mich & meine liebsten Plätze ein bisschen besser kennenlernen. Wie gesehen und gesagt; ich habe hier jetzt keine besonderen Geheimtipps dabei, da ich bisher nicht unbedingt die Möglichkeit hatte nach solchen zu suchen. Kennt aber jemand welche, nehme ich diese gerne gerne gerne entgegen - spätestens beim nächsten Trip nach London wird sich Zeit dafür ergeben!

Welche Stadt lässt euer Herz höher schlagen? Welche Lieblingsplätze habt ihr, egal wo auf der Welt?
my post-favourites