28. Juni 2013

{Wanna eat} Vollkornspaghetti in Gemüse-Tomaten-Soße und Hühnchenfilets

Eigentlich entstanden diese Bilder nur unter dem Punkt, dass sie etwas ansehnlicher als ein Handy Schnappschuss für mein Memory Book sein sollten. Bis dahin hab ich aber noch keinen Happen des Gerichts verkostet (Hauptsache Fotos, ne), aaaber nachdem es doch dazu kam wurde es als äußerst schmackhaft empfunden - ungefähr so schmackhaft dass es sich mindestens für einen Schulterklopfer und ein 'Hmmm' lohnt. Und es ist doch so einfach, hach



So, ich hoffe ich bekomme das Rezept jetzt einigermaßen zusammen. Meist kommt es ja eh von Ungefähr und kann auch nur als Anregung oder konkrete Richtlinie dienen.. aber für all die, die es doch interessieren sollte; ich gebe mein bestes..

..du brauchst:
Hähnchenfilet (vormariniert oder selbst eingelegt); pro Person ca. ein Filet
Olivenöl
Gewünschte Nudeln; in meinem Fall sind es 400g Vollkornspaghetti

Für die Soße:
Geschälte Tomaten; 1 Dose
3-4 frische Tomaten
Tomatenmark
1/2 Zucchini
1 Zwiebel
1 rote Paprika
falls nötig Sahne
Salz, Pfeffer
sonstige Gewürze (Oregano, Rosmarin etc.)




Falls ihr unbehandeltes Hühnchen gekauft habt, wäre zuerst das leichte marinieren vorteilhaft - falls gewünscht. Eingelegt in Olivenöl und Kräutern wäre sicher die einfachste Variante.

Zunächst: Schnippeln! Als Soße sollte alles so klein wie möglich werden, oder zumindest so, dass man es sich noch zu schmalen Pastasorten wie Spaghetti vorstellen kann.
Die Zwiebel könnt ihr auch reduzieren - eine halbe reicht locker, doch irgendwie bin ich gerade leicht auf dem Zwiebel Trip (minimale Fettverbrennung.. öhm, vertrauen wir mal der Zeitschrift).

Zurück zum Rezept.. ist alles klein geschnippelt kann die Zwiebel zusammen mit einem größerem Schuss Olivenöl in einen kleinen Topf gegeben werden. Leicht glasig braten und anschließend das restliche Gemüse hinzugeben. Deckel auf den Topf und bei mittlerer bis niedriger Temperatur leicht ausdünsten lassen.

Währenddessen kann dann das Nudelwasser zum kochen gebracht werden und folgend die Pasta nach Packungsbeschreibung fertig stellen.
Ist das Gemüse allmählich weich können die Tomaten aus der Dose hinzu gegeben werden; da diese so weich sind und anschließend ja auch noch leicht zerkochen, ist zerschneiden nicht unbedingt notwendig. Diese also nach hinein zu den weiterem Gemüse gesellen lassen und anschließend noch den 'soßigen Restinhalt' untermischen.
Nun kommt's aufs Abschmecken an - wem Tomatengeschmack fehlt, Tomatenmark hinzufügen. Wer es gerne cremiger oder soßiger hätte, mit einem Schuss Sahne mischen. Außerdem natürlich noch kräftig salzen und pfeffern, Paprikagewürz, italienische Gewürze, Rosmarin, Oregano u. Co ergeben zudem noch einen tollen Geschmack

Ist die Soße soweit geschmacklich gut, kann sie nach Fertigstellen mit den Nudeln gemischt werden oder später seperat auf den Teller verteilt werden. Hauptsache es wird warm gehalten, denn jetzt ginge es ans Fleisch braten:
Olivenöl oder sonstiges Brattfett/Öl in die Pfanne geben, langsam erhitzen und bei höherer Stufe das Fleisch in die Pfanne geben. Wendend leicht bräunen lassen, die Pfanne auf mittlere Temperatur bringen und mit einem pfannen-geeigneten Deckel (gibt es ein Fachbegriff?) das Fleisch schonend garen. Nach 5-10 Minuten die Temperatur leicht erhöhen und das Fleisch leicht knusprig anbraten - Filets halbieren, überprüfen ob es durch ist und nach Fertigstellung in breite Streifen schneiden.. mit Nudeln servieren, fertig!

Welche Pasta Sorten bevorzugt ihr?

25. Juni 2013

{LWIP} Wonderful experiences of summer

Die Monate bringen ja doch oftmals Wochen voller Erlebnisse mit sich, deren Gegebenheiten ein Foto wert sind oder deren Wichtigkeit es nur zulässt, das ein oder andere bildlich festzuhalten.
Last Week(s) In Pictures war bisher etwas, dass ich nur noch wenig veröffentlichte - aber letztendlich hat alles ein kleines Comeback und findet sich früher oder später sowieso in irgendeiner Art wieder.. also: Meine letzten Wochen in einem kleinen aber feinen Überblick; zumindest einige Ereignisse davon.


{Shoppen} Ja, man kann ewig shoppen gehen und dabei nur auf drei Teile kommen. Dafür auf welche, die für mich ziemlich zufriedenstellend sind - durch die neue Hosenbestellung (ohgott Hosen! Ehrlich, ich trag eigentlich so selten Hosen!) mussten auch mal wieder ein paar schöne, passende Oberteile her. Grün, Pullover, wallendes Top - zack, in die Umkleide, mit anderen anprobiert und diese wurden als die besten auserkoren. Die Tasche sprach mich zudem noch in der Taschen-Sale-Ecke an; im Sommer sind Kleider zwar das beste überhaupt, okay, sind sie immer; aber nicht wenn es darum geht, wenn man mit dem Hund unterwegs ist und keine Tasche oder Transportmöglichkeit für Schlüssel und Handy hat. Die Lösung fand ich in Form dieser Minitasche,.. bin mir noch nicht sicher ob man diese als Clutch bezeichnen könnte.. eher nicht.


{Sushi♥} Ich verkorks meinen Blog scheinbar regelmäßig mit Sushi Bildern. Ein ganz großes Entschuldigung an diejenigen, die so etwas gar nicht sehen können! ..und ebenfalls an die, die durch sämtliche Fotos eventuell ein kleines Hungegefühl auf Sushi bekommen. So wie ich gerade. Sitze schon halb sabbernd vor dem Bildschirm. Zum Glück gibt's Sonntag Nachschub! Ach ja, und die kleine Geschichte dazu - neben einem reichhaltigem Pasta Mittagessen und noch reichhaltigerem Eis gab es dann als Krönung des Shopping Tages noch fantastisches Sushi. Hm. Das war's auch schon.


{Fahrradtour} Am frühen Wochenende hab ich mich mit einem gewissen kleinen Bruder verabredet, dessen gewisse ältere Schwester ihm übrigens die obigen Schuhe nachgekauft hat. Fand er anfangs ja gar nicht cool, als ich ihm aber empfahl, damit zu prahlen dass die große Schwester ihm etwas nachkaufte fand sich im ganzem Spektakel dann doch noch die positive Seite. Also, was musste her? Ein Geschwister Foto mit gleichnamigen Nikes. Ich besitze demnach nicht unterschiedlich große Füße, falls das einer vermuten könnte..
Das Fahrrad fahren war natürlich wunderschön. Bei Sonnenuntergang, die Kamera für ein paar Schnappschüsse auf dem Rücken parat und die Schuhe haben sich auch noch als wahrhaft fahrradtauglich erwiesen. Von beiden Seiten bestätigt. Zur Belohnung gab's obendrauf auch noch frisch geschnippelten Obstsalat als Abendbrot - wenn das nicht mal ein gelungener Geschwister Tag ist.


{Sunday} Hm, wo wir einmal bei gelungenen Dingen sind.. da gibt's so ein Musiker, von dem könntet ihr schon genauso genervt sein wie vom Sushi. Und ich schwöre - ich poste nicht mal jedes Mal darüber, wenn ich ihn sehe! Doch dazu; wenn der werte Mr. Howard mir einen wunderbaren Sonntag beschert, dann gehört dies in einem  LWIP Post auch nicht verschwiegen. Es war wie immer wunderschön, Nick war ebenfalls wie immer super gut drauf und die erste Reihe bekam fleißig die erwünschte Aufmerksamkeit. Auf ein baldiges Wiedersehen, hihi (sollte ich lieber verschweigen dass es bereits nächsten Samstag soweit ist?)

So meine Lieben, jetzt gab's ein paar Highlights meiner letzten Wochen und Tage - die gibt's dann übrigens noch einmal für den gesamten Juni, denn wer meine Memory Book Einträge verfolgt weiß wahrscheinlich, dass ich erst beim März gelandet bin. Ich versichere, es wäre nie dazu gekommen wenn die kleine Laptop Katastrophe nicht gewesen wäre. Daher: Um nicht immer vollkommen verzögert zu sein, geht es als nächstes ganz gewöhnlich mit Juni weiter. April und Mai folgen möglichst bald zwischendurch. Das dazu, und nun die allgegenwärtige, aufdringliche Frage unter meinen Posts in groß und kursiv..

..was waren für euch in den letzten Tagen/Wochen tolle Erlebnisse?

22. Juni 2013

{Wanna eat} The story about Stevia & me

Oh ja, das ist eine ganz verheerende. Backen mit Stevia..
Ehe ich euch mein ganzes Stevia-Drama breittrete ein paar allgemeine Infos für all die Erdbewohner, denen Stevia (noch) ein Fremdwort ist: Für all die lieben Zuckerbäcker und Süßspeisen-Vernascher eine willkommene Gelegenheit, um das ein oder andere Kalorienchen mit einem Zuckerersatz in Form von Tabs, Pulver, Blätter oder flüssiger Variante zu vermeiden.
Stevia wird aus der Stevia-Pflanze gewonnen und ist daher glücklicherweise eine natürliche Alternative zum Zucker; unter all den verkorksten, chemischen Süßstoffmitteln die der Markt sonst noch bietet.
Stevia - also natürlich und zudem noch gut um Kalorien einzusparen.. ja.. denkste.






Wem es wie mir ergeht und auf der Waage traurig feststellen muss, dass einige Begebenheiten die Bikinifigur verhindern der wird allein durch die Aussage 'Kalorien einsparen!' freudig zum Stevia greifen wollen.
Wer dann jedoch zum testen die ersten beiden Versuche in Form von Gugl und einem riesigen Kirschkuchen startet, den nächsten in Form eines Apfelkuchens und wiederum einen nächsten fabriziert, da Vorgänger nicht so schmecken wollten, wie der Gaumen wünscht.. der kann durch Teig und Kuchenproben echt nicht viel einsparen.

Folglich scheint ein Ende in Sicht zu sein - denn der vierte und letzte Versuch mit Stevia ist letztendlich doch mehr oder weniger geglückt. Aber leider leider sollte es bei diesem wunderbaren Kuchen nicht so sein; das Rezept klang außergewöhnlich, aber doch recht vielversprechend. Anstatt euch jetzt aber zu den paar Bildern noch die restlichen + Rezept zu liefern, die ernüchternde Nachricht: 
So schmeckte aber der Teig nicht. Und letztendlich auch der Kuchen nicht. Gut ausgesehen hat er, gut geduftet auch - aber wenn einem Kuchen komplett die geschmackliche Süße fehlt, ist ein Zuckerersatz nicht wirklich das wahre; dann doch bitte die verhinderten Kalorien mehr, dafür aber ein schönes Stück Kuchen! Wer sich das Rezept dennoch angucken möchte (Innere sah zudem nicht halbwegs so aus wie bei meinem Kuchen), der wird hier fündig, und kann sich nach misslungenem Rezept wenigstens über ein leckeres Foto auf der Website erfreuen.


Nun sollte sich gestern der Tag ereignen, der mein Glauben an Stevia wieder erweckte - Muffins! Ich bin ja eigentlich eher der Kuchen Fan und finde oftmals, dass Muffins nicht die besten Obstträger sind, wollte aber nicht schon wieder etwas wagen, was am Ende erneut schief läuft.. Nach super lieben Tipps von Lisa (vielen lieben Dank noch einmal!), traute ich mich also an Janas Apfel-Birnen-Muffin Rezept von Lichtmalerei; sehr positiv: ich konnte dadurch direkt noch einen wunderschönen Blog kennen lernen.

Damit ich aber, wenn ich etwas versauen sollte, nur die Hälfte ruiniert hab, wandelte ich mir das Rezept Stevia-mäßig so ab, dass ich zum einem 6 Zucker Muffins und zum anderem 6 Stevia Muffins hatte. Der optimale Vergleich also. Da nun das Rezept für beide Varianten kommt, könnte ihr schon mal davon ausgehen, dass beide Versionen glückten - die Freude war immens!

Originalrezept (leicht abgewandelt) von Lichtmalerei (klick)

Ihr braucht..
300g Mehl
3 Teelöffel Backpulver
1 Prise Salz
150 Margarine
5 EL Apfelmus
für die vegane Variante: 220ml Soja-Milch,
ich bin mir aber sicher dass normale Milch auch genügt
entweder Stevia: 3-4 Prisen (abschmecken!! Prisen sind ja eh bei jedem unterschiedlich)
oder Zucker: 60-70g, je nachdem wir süß ihr es mögt
35g gehackte Mandeln
1 Apfel
1 Birne

Und so geht's..

..zunächst mischt ihr die Mehl, Backpulver und Salz in einer Schüssel durch. In einer weiteren wird die (ich hab sie vorher leicht schmelzen lassen) Margarine mit dem Apfelmus und der Milch in einer Schüssel schaumig gerührt. Es passiert weniger als man denkt - sobald das also eine relativ einheitliche Masse ist, kommt die Mehlmischung zu den feuchten Zutaten in die Schüssel.

Vor dem Verrühren könnt ihr schon die erste Prise Stevia (falls ihr Stevia nehmt, ansonsten einfach den Zucker reinhauen) in die Schüssel geben und daraufhin alles mit dem Küchenmixer mischen. Damit durch das Stevia keinen bitteren Geschmack entsteht, alle Prisen nach und nach hinzugeben, ab und an abschmecken und weiterrühren.

Ist der Teig soweit geschmacklich zufriedenstellend werden noch die Mandeln untergemischt und zu guter letzt macht ihr euch an Apfel und Birne, entfernt das Kerngehäuse und die Schalen, würfelt es klein und gebt es ebenfalls hinzu. Da ich es ja lieber fruchtig mag, hab ich auch hier erneut einen EL Apfelmus hinzu gegeben, das könnt ihr aber selbst variieren.

Falls nicht süß genug - minimal Stevia hinzugeben, schmeckt der Teig schon nicht, dann wohl auch nicht das Endergebnis. Ist es zu süß - hoffen dass es durch das Backen ein bisschen reguliert wird.
Nun also den Muffinteig in eine Form geben, randvoll füllen (sonst gehen sie nicht schön auf!) und bei 180° Umluft für 25 Minuten backen lassen.

So, das ist bei mir die Variante, die glückte. Und da ich beide Varianten umsetzte, sie selbst verkostete und andere nach Meinungen befragte: Geschmacklich; gleich gut! Mit Zucker etwas süßer, mit Stevia etwas weniger. Allgemein ist es ein wunderbares Rezept welches ich nur weiterempfehlen kann, bei Jana's original Variante gibt sie euch die Mengen für Flüssig Stevia an und ansonsten.. was bleibt mir zu sagen?

Ich kann einfach kein Fazit ziehen. Was zur Folge hat, dass ich weiter experimentieren werde. Bisher kann ich euch Stevia noch nicht ans Herz legen, dafür ist die Treffer-Quote geschmacklich gesehen einfach noch nicht überzeugend. Da ich aber auch keine vollkommene Meinung habe, wird dies soweit der erste Teil sein - und ein Update wird folgen!
Falls ihr vielleicht das ein oder andere superdupertolle Rezept für Stevia in Pulver Form findet oder kennt: Immer her damit! Ich bin offen für alles! Falls ihr vielleicht sogar Tipps habt - ebenfalls, nur her damit! Ich glaube eigentlich an Stevia und hoffe, beim nächsten Mal wird eine ordentliche Review folgen können.
Diese wird dann auch eine genauere Vorstellung beinhalten, wer Stevia aber jetzt schon testen mag kann sich hier die verschiedenen Varianten kaufen: http://www.steviakaufen.com/

Habt ihr schon einmal Stevia getestet? Ja, nein? Egal ob: Was haltet ihr davon?

16. Juni 2013

{New In} Sommer Begleiter

 Und auch wenn ihr im letzten Post schon bestaunen durftet, was es bei mir Neues gibt - jetzt könnt ihr es nochmal tun, denn es gibt noch mehr! Ihr wisst ja, da war dieses kleine Lightroom Problem.. es besteht zwar immer noch, aber dank Lightroom 5 ist eine 30-tägige Lösung gefunden. Hmpf. Könnte besser sein. Worauf ich damit hinaus will: Einige Dinge sind dann tatsächlich noch zusätzlich hinzugekommen, wovon ich das ein oder andere Teil gerne noch präsentieren würde. Um nicht zehntausend New-In's hintereinander zu haben, weil ich es nicht auf die Reihe bekomme (oder eher Amazon), dass mein LR ordnungsgemäß installiert ist.. Werde ich mir für die folgenden was schönes ausdenken.
Reden wir aber nicht weiter von der Zukunft, erstmal das Aktuelle:



{New Books} Donna Hays "Simple Dinners", Christian Henzes "Kuchen & Nachspeisen" und Dan Browns "Illuminati". Die oberen beiden beruhen auf stolze Geschenke beziehungsweise dem Erlös eines Thalia-Gutscheins. Zudem: Ich liebe beide so sehr! Donna Hay vereint für mich die Dinge, die ein Kochbuch nach meinem Geschmack perfekt macht: Eine tolle Struktur, wundervolle Bilder und natürlich tolle, ausgefallene und jedoch einfache Gerichte. Wer sie noch nicht kennt (was unvorstellbar ist!), fühlt euch angefixt, stürmt in den nächsten Buchladen und durchforstet die Regale nach ihren Büchern.
Ebenso das 'süße' Kochbuch von Henze; die Rezepte sind genau nach meinem Geschmack und der Aufbau wunderbar durchzogen. Was die Rezepte aber sicher vor allem können, sind die Bikinifigur zu verhindern. Aber wie könnte man einem Schokotraum mit flüssigem Kern, einer Joghurtcreme mit Brombeerhaube oder einer Créme brûlée mit Waldbeeren widerstehen?
Zu Illuminati kann ich jetzt noch nicht viel sagen, da mir ein gewisses anderes Buch in die Quere kam und es daraufhin noch immer in meinem Regal verweilt. Es sprach mich einfach so an, als ich beim eigentlichem Verlassen eines Technik Ladens auf das Dan Brown Regal stieß. Wieso auch immer im ProMarkt nun Bücher angeboten werden - die Taktik mit dem Blick von der Rolltreppe auf das Regal während des Weges zur Kasse ging ersichtlich auf.


{New Love} Und - yeeeeej, ich hab ein Handy! Endlich wieder! Nach dem Verlust meines HTC Desire HD's war es doch eine harte Zeit. Mühsam überlebt, aber nun liegt es an einem Sonntag Morgen neben mir, glänzend weiß und in einer edlen Optik. Zugegeben: Trotz des vorherigen Besitzes eines iPod Touchs war die Größenumstellung von Riesen-HTC auf kleineres iPhone recht ungewohnt. Was ich jetzt aber definitiv vorziehe ist die iPhone Größe, das Display ist einfach genial. Die damalige Werbung kann überzeugt bestätigt werden - es liegt perfekt in der Hand. 



{New Daily Companion} Ich gebe zwei Dinge zu: Es ist nicht täglich und nicht mehr allzu 'new in'. Aber neu genug, um es euch nicht vorenthalten zu wollen. Zwar steht auf dem entzückendem Cover gut Deutsch 'Liebes Tagebuch', aber drin verewigt sich die englische Sprache. Es ist für mich einfach ein fast tägliches Training, für alltägliche Sprache und eine gute Übung, um sich auszudrücken. Wenn einem dann mal ein Wort fehlt ist das quasi zusätzlich ein netter Lerneffekt, durch das Verwenden des neuen Wortes was man zuvor vielleicht nicht kannte prägt man es sich wirklich gut ein. Ich komm mir beim Tagebuch schreiben weniger komisch vor (ich hab da sonst nie gemacht! Mein einziges Tagebuch was ich im Alter von acht oder neun schrieb ist längst verloren) und habe ein schönes Training. Finden konnte ich dieses und neben dem Tagebuch noch viele weitere schöne Dinge im DaWanda Shop "einfach schön" (klick), der auch wirklich einfach schön ist. Mehr dazu bald!

Habt ihr euch in letzter Zeit irgendetwas tolles gegönnt? 

10. Juni 2013

{Things I love} New Arm-Candy

Da schießt man fleißig Fotos, plant etliche Posts - und wieder spielt etwas nicht mit. Lightroom.
..oder besser gesagt Amazon! Bisher musste ich trotz des Kaufes mit der Testversion leben. Bis heute habe ich meine Lizensierungsnummer nicht ordentlich erhalten können, weil an einigen Ecken etwas zur Bestätigung fehlt. Eine Empfehlung an alle Studenten und Lehrer dort draußen: Kauft ihr euch diese Version über Amazon, ist der direkte Download meiner Meinung nach nicht die bessere Variante. Hmpf. 
Jetzt musste wieder GIMP herhalten.. hoffentlich wird das bald mal. 

Aber darum soll es (natürlich) gar nicht gehen - sondern eher um meine neuen Schätze, die ich euch dann heute endlich präsentieren möchte. Vor einer Zeit erreichte mich ein wundervolles Päckchen mit noch wundervollerem Inhalt - von einem meiner absoluten Lieblinge in Sache Schmuck: New One!




Selbstverständlich bin ich unendlich froh, die Chance zu haben, den Schmuck testen zu dürfen (danke liebe Evi und natürlich ein Dankeschön an das ganze Team!), aber was mir hierbei am wichtigsten ist, ist es diesen wunderbaren, hochwertigen Schmuck euch ans Herzchen zu legen.
Schon beim ersten Klick war ich begeistert wie nie - ein so schöne Auswahl, tolle Variationen, schöne Bilder und ein Design, das mir selbst super gut gefällt.
Und für mich der Knackpunkt: Rosé! So viel Rosé! Ich liebe meine Daniel Wellington Uhr über alles, auch, dass sie rosé-farben ist - aber es ist so schwer, irgendein Schmuckstück zu finden, welches auch wirklich dazu passt. Oder geschweige denn schönen Rosé-Schmuck. Was ich euch dazu sagen kann; wer das gleiche Problem hat oder die Liebe zu rosé teilt, der wird definitiv fündig. Mehrfach. Wobei ich vorwarne - stundenlanges Verweilen und Seufzer wegen Schönheiten vorprogrammiert.



Wem meine wunderbare Rosenquarz - vergoldetes Silber - Jade - vergoldetes Edelstahl - Kombi genauso gut gefällt wie mir, würde einmal in einer großen Ausgabe hier oder in einer ähnlichen wie meiner hier fündig werden. Hundert prozentig sicher bin ich mir auf jeden Fall in der Hinsicht, dass einige Besucher sicher genauso begeistert sein werden wie ich - Ringe, Ohrringe, Armbänder, Ketten,.. ich kann mich nur wiederholen, und weiß gar nicht, wie ich meine Begeisterung ausdrücken soll: Aber Top Qualität, top Auswahl und Produkte, mit denen man definitiv glücklich sein wird.. Wie könnte dies nicht verlockend klingen? Meine Meinung ist definitiv ehrlich, und ihr wisst: wenn ich von etwas begeistert bin, dann zeige ich das auch äußerst gerne.


Wovon und worüber ich euch ebenfalls schon x-mal vorgeschwärmt habe ist dieses andere Schätzchen. Meine Daniel Wellington Uhr. Ich greife die Geschichte noch einmal auf: Endlich endlich endlich hat sie passende Begleitung. Zudem; auch wenn die Uhr dazwischen beziehungsweise dahinter ist - der Tragekomfort ist tippi toppi. Ich hab es selten, dass ich so lange ohne Störungen ein Armbandset tragen kann. Noch ein Pluspunkt mehr.

Schnellübersicht
Shop-Link: www.newone-shop.com

Produkte: Von Armbänder und deren Kombinationen über Ringe, Ohrschmuck und Ketten

Positiv: +Auswahl + Übersichtlichkeit +Armbandkombis +angemessene Preise +top Qualität +guter Versand mit toller Verpackung

Negativ: Ich suche und suche, doch fündig werde ich nicht

Von mir eine große Empfehlung: Kennt ihr Shops oder Produkte, die ihr genauso empfehlen könnt?
my post-favourites