24. Juli 2013

{Wanna eat} First try; Selfmade Sushi & new rice from Reishunger

Wenn ich mich für etwas begeistern kann - dann aber so richtig!
Daher folgt nun neben einer Bilderflut wahrscheinlich ganz viel Drumherumgerede wie toll dies und das ist, aber um direkt zu Beginn wenigstens etwas loswerden zu können, was für eine klare Aussage sorgt:
Wer Reis liebt, gerne kocht und vielfältiges entdecken möchte - sofortig Reishunger.de einen Besuch abstatten, selten fand ich eine Seite die mir so sehr, bis ins kleinste Detail, gefällt wie diese!


Ich hab ja schon einen kleinen Freudeschrei von mir gegeben, als ich die Mail von Reishunger in meinem Postfach fand - noch größer war dann die Freude, als es hieß mich würde bald ein Sushi Set (!) erreichen und am größten war eben diese Freude, als ich es eeeendlich erhielt. Wobei.. der Höhepunkt war ja eigentlich der Zeitpunkt, als ich mich (ebenfalls endlich!) mal wieder mit Antonia traf- unter anderem um das erste Mal in unser beider Leben Sushi zu machen. Selbst. Eigenhändig. Mit ganz viel Liebe!


Es gehört ganz dringend und häufig erwähnt.. es war unser erstes Mal!
Gerne würde ich euch jetzt Erfahrungsberichte preisgeben, aber nach den laienhaften ersten Versuchen in die hohe Sushi Kunst einzusteigen.. kann man natürlich nicht allzu viel Erfahrung von sich geben. Nur ein paar Tipps, wo es tolle Anleitungen gibt, Ideen für Füllungen und und und. Here we go:

1. Neben frischen Produkten braucht ihr natürlich auch einiges, was ihr nicht an jeder Ecke bekommt - Matte, etliche Flüssigkeiten, guten Wasabi, Ingwer, Stäbchen.. um sicher gehen zu können, auch alles beisammen zu haben was die Grundlage für Sushi schafft empfehle ich euch ein solches Set wie ich es besitze wirklich sehr - sollte die Matte mal hinüber sein und die Zutaten nicht mehr vorhanden sein, wird auf jeden Fall nachgeordert. Finden könnt ihr es hier, ich bin super zufrieden; geschmacklich, vom Aussehen her & sowie mit den Beschreibungen der Produkte!

2. Für all die, die gerne Bilder zu Anweisungen und Vorgehensweisen haben - auf dem Blog Unwritten findet ihr hierfür den perfekten Post. Mit allen Tipps und Tricks, wie man Maki & Inside Out Rollen macht sowie mehr als hilfreiche Erklärungen - www.unwritten-blog.com/2013/05/sushi-selber-machen

3. Ins Sushi packen was man am liebsten mag - das war zumindest bei uns ganz deutlich die Divise. Ich bin mir ziemlich sicher, dass weder Spinat noch Soja Crême Fraiche die feine japanische Art ist um leckeres Sushi herzustellen, aber geschmacklich gut war es allemal. So wanderte also nicht nur roher Fisch, Avocado & Gurken in unsere Reisröllchen sondern auch Dinge wie Spinat, gebratenem Hühnchen, gebratene Garnelen, Paprika, Crême Fraiche (soja!) sowie zusätzlich gegarter Lachs, und.. eh.. was war das noch alles? Zumindest das, worauf wir Lust hatten und was der Kühlschrank so hergab.

4. Zu guter letzt noch unsere Röllchen aufgelistet, die wir hergestellt haben. Für all die, die es interessieren könnte.. die Fachbegriffe erspare ich euch jetzt einmal: Makis mit Gurke, Hühnchen und gebratener Garnele sowie in Mini Form mit Paprika und Spinat, in Kombi mit Paprika & Garnele, Soja Crême Fraiche, Garnele & Kresse, gebratenem Lachs & Soja Crême Fraiche, Hühnchen und ebenfalls CF, Inside Out's mit Lachs, Kresse & Spinat, das gleiche mit Garnele sowie Paprika & Garnele - alle überzogen mit Sesam und/oder Kresse. Die kleinen Nigiris waren Restbestände vom Reis, einmal Lachs, Paprika und Spinat-Gurke.





Wie ihr seht - wir haben uns bemüht! Und dass sie unappetitlich aussehen kann man doch keineswegs sagen, oder? Liegt natürlich im Empfinden eines jeden Betrachters, aber die Münder, in die einige solcher Teilchen wandern durften waren zufrieden. Dass wir Inside Out's sowie einfaches Maki und Nigiri ohne großartige Komplikationen gemeistert haben macht mich übrigens schon ein bisschen stolz.



Was mich neben dem wunderbaren Sushi Set erreichte waren zudem diese drei Reissorten - Jasmin (klick), Roter Reis (klick) und schwarzer Reis (klick). Spätestens seitdem Jamie Oliver immer von leckeren Reistütchen auf Sixx angekündigt wird weiß ich, dass ich mich durch jegliche durchprobieren muss. Jetzt geht das, mit drei verschiedenen Sorten und Rezepten, die ihr je nach Gelingern sicherlich auf meinem Blog wiederfinden werdet. Ich bin jetzt schon super gespannt und voller Ideen, werde nach dem Verbrauch weiter auf Reishunger.de nach neuen Schätzen suchen und kann nur noch sagen..

..wer sich bei Online Shops gerne mit tollen Farben, einem einfach perfekten Seitendesign, einer top Auswahl und freundlichen Kundendienst wohlfühlen möchte, ist bei Reishunger.de genau richtig.
Ihr dürft meine Worte nicht als vermarktende Werbung anerkennen, sondern als Worte eines Nutzer, der einfach nur begeistert ist. Und ja, begeistern kann man mich mit einem ansprechendem Design und Reis sehr.
Rezepte von mediterran über indisch, asiatisch und spanisch sowie natürlich Sushi-Rezepten findet man übrigens auch noch. Man findet alles, was das Herz begehrt.. und wahrscheinlich noch mehr!

Ich habe das erste Mal Sushi gemacht, bin ein Jahr älter, möchte euch sehr sehr sehr für all die lieben Glückwünsche danken - und natürlich Reishunger für die Ermöglichung des eigenen Sushis, habe einen reichen Vorrat an Reis und bin grundsätzlich voller Vorfreude auf alles, was demnächst kommt. Sommer, du machst einen einfach glücklich!

Wie ist es bei euch - seid ihr Reisfreunde oder eher nicht?

Kommentare :

  1. Woooow was für ein toller Post! Ich hab erst einmal Sushi gegessen und das damals leider nicht so gut vertragen, obwohl es ein guter Laden war ... aber selbstmachen steht auf jeden Fall noch auf meiner Liste!

    Hoffe, es hat gut gemundet :)

    Liebste Grüße
    Maria

    AntwortenLöschen
  2. schön :)
    ich habe auch mal ein tutorial gepostet:
    http://www.kawaii-blog.org/2013/01/16/how-to-sushi/

    AntwortenLöschen
  3. I love sushi ;) Must be very delicious ;)


    I follow you beautiful blog. I hope you will follow me back and I will wait for you in my blog www.gabusiek.blogspot.com

    AntwortenLöschen
  4. Die sehen fürs erste Mal gar nicht mal so übel aus :) Habt ihr gut hinbekommen :)
    Und ich hatte auch schon Sachen ins Sushi gepackt, da wäre jeder japanischer Sushimeister umgefallen ^^ Aber gebratene/frittierte Garnelen und Hähnchen habe ich auch schon öfter in ner Sushibar gegessen, so unbekannt ist es gar nicht :D Und Creme Fraiche bzw. Mayo und gegarten Lachs gibt es auch in Sushibars :)
    Hauptsache es schmeckt und macht Spaß :)

    AntwortenLöschen
  5. Respekt! Und Euer Sushi schaut sogar noch gut aus - ich weiß jetzt nicht, ob ich auch so viel Geduld hätte :) Auf jeden Fall danke für den Link, falls ich mir doch mal an Euch ein Beispiel nehmen will ;)

    Alles Liebe von Rena

    www.dressedwithsoul.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  6. Sieht auf jeden Fall toll aus :) Ich mag Reis auch sehr gerne.

    Lg Laura von .everybody is unique.

    AntwortenLöschen
  7. Das sieht so lecker aus, ich bekomme das nicht so schön hin :)

    AntwortenLöschen
  8. Das sieht wirklich richtig gut aus!
    Ich habe allerdings in meinem ganzen Leben noch kein Sushi probiert... ich glaube das wäre mal was, was ich nachholen sollte. ^^

    AntwortenLöschen
  9. Mhhh die Sushi sehen total appettitlich aus! Schickst du mir ein paar? ;)
    An sich bin ich kein großer Reisfan, doch bei Sushi, seit neustem Paella & Risotto kann ich nicht widerstehen :P

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über jeden neuen Kommentar!

my post-favourites