30. Januar 2013

{Challenge Life} Ti Breizh Crêperie

Vorab eine schnelle Zusammenfassung der Challenge - zumindest auf Hamburg betreffend. Aus allen Kommentaren (genauere Infos & der Post zu der Challenge hier) habe ich mir die für meinen Hamburg Trip rausgeschrieben, die etwas mit Hamburg zutun haben. Alle. Ohne Ausnahmen! Nicht etwa aus Freundlichkeit, sondern einfach, weil die alle super waren. Zwar konnten wir leider nicht alle umsetzen, aber das habe ich definitiv noch vor. 






Die Crêperie Ti Breizh kam uns einfach perfekt gelegen, als wir noch etwas genussvolles für unser Mittag suchten. Umso dankbarer kann ich Via nur sein, dass sie mir diesen Tipp gegeben hat! Nach dem Vorbild auf meiner kleinen Liste suchte ich bei Google (wohlgemerkt der 3te Besuch, der etwas mit Essen zutun hat) die niedliche Crêperie, Original aus der Bretagne, heraus und wurde auch recht schnell fündig. Dort angekommen war es einfach nur noch beeindruckender - diese kleine Passage ist so liebevoll kulinarisch gestaltet, das man ohne konkretes Ziel wahrscheinlich gar nicht wüsste, wo man zuerst hingehen soll! Da unser Ziel aber klar war, verschwanden wir direkt in dem Traum aus blau und weiß, bestellten bei dem freundlichem Personal und verschlungen unsere genialen Crêpes beziehungsweise Galettes, wie ich es genommen hatte. Für mich war es das erste Mal in einem originalen, französischem Restaurant wo man auch wirklich weiß, schmeckt und sieht wo es herkommt. Wenn nicht sogar auch hört, denn das freundliche Personal ist kaum zu verkennen und der Akzent kaum zu überhören. In unserem kleinem Café in der Stadt gibt es immer die dänische Variante der Crêpes, umso begeisterter war ich von diesem Angebot.
Also - ein doppelt und dreifaches Dankeschön an Via!

Wer in Hamburg wohnen sollte, dort öfter ist oder in sonstiger Weise dieser tollen Stadt einen Besuch abstatten sollte, sollte dies auch in dieser Crêperie tun!

Deichstraße 39, Hamburg
Website: www.tibreizh.de

Esst ihr gerne Crepes/Galettes bzw. französisch? 

23. Januar 2013

{Let's talk about} Food

Ich bin ja der Meinung, Let’s-talk-about’s sollten schon seriösere Themen sein. Die erste Frage die sich mir also stellt – ist Essen ein seriöses Thema?


Im Endeffekt wohl schon – es lässt sich so wahnsinnig breit ausfächern!
Fast Food, die eigene traditionelle Küche, Essverhalten in den unterschiedlichen Ländern, Restaurants… Vegetarier, Veganer, Fleischesser? Laktoseintolleranz? Zum Abend kohlenhydratfrei essen? Herzhaft oder süß bevorzugen? Interessante oder eher merkwürdige Zusammenstellungen? Gourmet Essen? Es gibt so viel, und das, was ich hier ungeordnet aneinander gereiht habe ist wahrscheinlich noch nicht einmal ein Bruchteil davon.


Ihr wisst ja, meine Let's talk about - Posts sind nicht gerade die geordnesten; Es ist eher ein
reines Niederschreiben meiner Gedanken. Um aber überhaupt ein Anhaltspunkt zu haben...



Frühstück ist ja auch so eine Sache, zumindest bei mir. Ich hatte Phasen, da habe ich überhaupt kein Frühstück gegessen - unter der Woche erst recht nicht und am Wochenende selten. Wenn ich das mit der momentanen Situation vergleiche gibt es bei mir in der Woche morgens immer Müsli mit Joghurt und frischen Früchten. Am Wochenende wohl eher das Gegenteil; Brunchen. Mein Besuch nennt es 'Hotel Niveau', haha. Ein ausgelassenes Frühstück ist mir am Wochenende mittlerweile wahnsinnig recht, es ist ein so gemütliches Zusammensitzen und der wohl entspannteste Start in den Tag überhaupt. Von Wurst- und Käseplatten über frischen Lachs, frische Brötchen und verschiedene Eivaraiationen ( :D ) und frischem Obst und Gemüse gibt es eigentlich alles mögliche... Wenn ich die Frage von oben "Süß oder herzhaft?" wieder aufgreifen würde, käme bei mir sofort ein HERZHAFT aus dem Mund geschrien. Mein Brötchen, oder meist eher Brot, bevorzuge ich herzhaft! Immer! Marmelade geht bei mir nur auf Waffeln um mir mein Schachbrettmuster zu kreieren und von Dingen wie Nutella lasse ich grundsätzlich die Finger, das ist einfach gar nicht meins. 

Ich lieeeebe Restaurantbesuche wirklich abgöttisch! Gemütliches Beisammensein, nette Unterhaltungen, Service ohne selbst in der Küche zu stehen...
Wenn ich mir das grob überlege, bin ich da aber nicht gerade vielfältig - Sushi Bars, Chinesen und Italiener sind  so ziemlich die, die ich so gut wie immer und ausschließlich besuche. Und auch die Küchen die ich am meisten bevorzuge.
Auch wenn es vielleicht der Wahnsinn ist, für Essensportionen oder verschiedene Gänge hohe Summen zu zahlen; ich wünsche es mir schon wirklich lange, mal einen kleinen Gourmet Ausflug zu machen. Einfach aus Neugier und Interesse und fehlender Überzeugung, ob es wirklich besser und perfekter ist. Meine mit Ricotta und Trüffel gefüllten hausgemachten Tortellini geschwenkt in feine Butter und mit gehobeltem Trüffel war für mich beim Italiener schon die reinste Spezialität..



Einleitend für einzelne Lebensmittel erstmal das wirklich spezielle Thema Veganer & Vegetarier. 
Sagen wir es so - ich esse schon gerne Fleisch, beziehungsweise Fisch und tierische Produkte aus Milch und Eiern..

..ich muss aber auch ehrlich sein,.. dass ich momentan doch schon ein paar Minuten vor dem auf und abblinkenden Cursor sitze, ungewiss was ich tippen soll. Drücken wir es so aus - ich verstehe Vegetarier. Auch wenn Tiere in der Rangordnung vielleicht weiter unten stehen, und es an "Fressen oder gefressen werden" erinnert.. Quatsch. Ganz so tierisch dann doch nicht. Jedenfalls kann ich das Nachkommen eines Vegetariers nur allzu gut nachvollziehen. Für mich ist Fleisch ein Produkt wie eine Kartoffel, zumindest in zubereiteter Vorstellung. Mag zwar wenig sinnvoll klingen - aber mal ehrlich, wer stellt sich vor, dass er beim Essen in ein Lebewesen beißt. Sobald sich das in meine Gedankenvorgänge schieben würde, fiele es mir wohl ersichtlich schwieriger.

Vegetarisch leben ist also sicher noch eine angenehme Lebensweise - Gemüse ist toll und man kann wirklich viele leckere Gerichte ohne Fleisch oder Fisch zubereiten. Vegan.. das ist dann wohl doch schon schwieriger, und finde ich an manchen Stellen auch fragwürdig, zumindest was Dinge wie Milch betrifft. Vielleicht ist ja ein Veganer unter euch, der mich aufklären kann - aber ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass es allzu gesund ist. Was aber toll ist, ist dass es ja mittlerweile wirklich viele, viele Produkte auf veganer Basis gibt!




Im Allgemeinen ist Essen ja schon eine Faszination. Eine lebensnotwendige. Man kann so viel daraus machen, so viel erleben. Geschmackserlebnisse sind meiner Meinung nach einer der besten überhaupt. Interessant finde ich sowieso die Unterschiede der Erlebnisse - während ich Gemüse wie Spinat liebe.. liebe? Okay. Drücken wir es anders aus. Ich habe eine Spinatsucht. Ich esse tatsächlich fast jeden Tag und andauernd Spinat, und es ist wohl das Lebensmittel was für mich auch nie fad wird. Also - Spinat, geht immer, für andere vielleicht nicht oder sogar überhaupt nicht. Sushi ist mittlerweile auch eine kleine Sucht, und wenn ich beim Italiener bin gibt es für mich anstatt Pizza so gut wie immer Nudeln. Pizza esse ich wirklich nur frisch aus dem Steinofen oder selbstgemacht zuhause mit Freunden.
Wenn wir einmal bei warmen Gerichten sind (jaja, schon wieder so ein Gedankensprung..) - mir kommt gerade das Abendessen in den Sinn. Mittag esse ich sowieso immer normal warme Portionen, aber abends? Probiere ich jetzt seit ein paar Tagen (erst) auf Kohlenhydrate zu vergessen. Zwar ist am späteren Abend ab und an mal ein ungewohntes Hungergefühl da, doch lässt sich dieses immer noch ganz gut ignorieren. Trotzdem ist es ein schöneres Gefühl sich mit einem Salat, einer Suppe, Obst, Gemüse, oder auch mal einem Brot den kleinen Hunger zu stillen. Was ich dann folglich wohl auch so beibehalten werde - ich glaube ihr kennt das Gefühl alle, wenn man sich am Abend mal wieder überfressen hat und sich kaum noch motiviert zu etwas fühlt beziehungsweise zehn Kilo schwerer. Apropos zehn Kilo schwerer - Muffins, Tartes, Kuchen und Co. sind ja jetzt auch nicht unbedingt die Leichtmacher.. aber doch irgendwie einige Male unverzichtbar. Backen macht doch einfach viel zu viel Spaß und beim Kochen.. das ist fast eine noch größere Leidenschaft. Man kann so viel kreieren, so viel Neues ausprobieren, so viel in eine Portion verarbeiten. Wundervoll!
Hach ja, Essen. Schon eine komplizierte Sache. Aber eine tolle. 


Jetzt meine Fragen an euch: Was haltet ihr von vegetarischer und veganer Ernährung? Welche Gerichte und Lebensmittel liebt ihr? Restaurants - welche bevorzugt ihr? Essen in Verbindung mit Kochen und Backen oder doch lieber nur genießen?

17. Januar 2013

{Hello Again} My Danbo wants to meet you







Ihr wisst ja, wie das bei mir ist. Ich kann keine Danbo Geschichten schreiben - grob gesagt habe ich es nie probiert, aber ich bin irgendwie kein, hm,.. 'Fantasy Typ' wäre hier der falsche Begriff. Verglichen mit dem Lesen eines Buches.. lasse ich beim Besuch der Buchhandlung die Regal wo "Fantasty" drüber steht immer außer Acht. Wirklich immer. Hier ist der Fall der gleiche - noch nie probiert. Ich habe noch nicht mal Harry Potter gelesen; ich weiß, Schande über mich! Jedenfalls bin ich eher ein Fall von 'Danbo niedlich finden - Danbo kaufen - Danbo fotografieren - Danbo immer dabei haben - Danbo in Szenen fotografieren aber anschließend keine Handlung dazu schreiben können'.
Was ihr bei mir also zu sehen bekommt sind Aneinanderreihungen von kleinen Bilderserien. Nein. Falsch! Aneinanderreihungen von zwei Bilderserien. Da die ersten drei wohl so allein wären, gab es die mit den Rosen gleich dazu, zumindest eine kleine Auswahl davon.
Eines meiner absoluten Danbo Lieblingsbilder ist das erste. Irgendwie habe ich das ganz besonders ins Herz geschlossen. Dementsprechend ist es für die Kategorie 'Danbo' in meinem Cinebook übrigens auch das einleitende Bild, sozusagen. Gibt es dafür einen Fachausdruck? Apropos Cinebook.. das Prachtstück habe ich ja mittlerweile schon ein wenig länger in meinem Besitz.. aber.. es ein wenig vermasselt was das Bedenken des Fotografierens angeht. Hach, das ist ein Desaster  sag ich euch. Aber was Desaster ist kann auch stets ausgeglichen werden - ich zeig euch mein Ergebnis die Tage! Versprochen!
Ein neues "Let's talk about..." kommt übrigens auch sehr sehr bald, sollte eigentlich schon heute online kommen, da meine Zeit aber recht begrenzt ist in der Woche hab ich das aufs Wochenende verschoben. Die Serie ist immer so eine kleine Sache die ich nicht einfach schnell abarbeiten möchte sondern probiere mit möglichst vielen Gedankengängen zu verbinden. Also, ihr wisst schon mal was euch dann demnächst erwartet.

Was haltet ihr von dem kleinen Danbo-Hype?

12. Januar 2013

{One of my biggest loves} The perfect watch

Es gibt da etwas, das ich liebe. Was ich am liebsten jeden Tag und dauernd an mir hätte und mir allgemein so schnell nicht mehr wegdenken kann. 


Ein so verdammt wunderschönes Schmuckstück, das mich immer strahlen lässt, wenn ich es am Morgen um mein Handgelenk schwinge und den edlen Verschluss schließe. Es ist immer und immer wieder ein wunderbares Gefühl, auf das schicke Quartz Ziffernblatt zu gucken und von den roségoldenen Zeigern die Zeit abzulesen.



Insgesamt bin ich einfach so wahnsinnig glücklich diese Uhr zu besitzen, weil sie für mich rundum eine einzige Perfektion ist. Eben die perfekte Uhr. Ich liebe Uhren mit Lederbändern abgöttisch, und finde roségold ist einfach die schönste Art von Gold überhaupt. Ein schlichtes Ziffernblatt wie dieses ist genau das, was ich mir vorstelle, und durch dessen Größe ist die Perfektion in sich, ja, einfach perfekt abgeschlossen.



Dieses Prachtstück findet man nun häufig an meinem Handgelenk vor, jedoch.. sieht man es ihr nicht an. Die Verarbeitung ist ein Traum! Das Tragegefühl gigantisch! Man könnte sogar damit schlafen gehen! Wasserresistent ist sie ebenfalls. Wer mich gut kennt weiß wahrscheinlich, dass ich diesen "Preppy" Stil  ziemlich gut finde. In gewisser Weise strahlt das etwas gutes und schönes aus. Auch die ursprünglichen Modelle mit den Natobändern finde ich wahnsinnig interessant, die Geschichte, dass der Gründer von Daniel Wellington, Filip Tysander, damals einen Briten begegnete der es liebte, bei seinen Rolex Uhren die Armbänder durch Natobänder aus seiner Zeit der britischen Armee auszutauschen ebenfalls! Wie die Daniel Wellington Seite selbst schreibt - "Sein Name? Daniel Wellington, natürlich". Ich persönlich liebe es ja, hinter einem Label eine imposante Geschichte zu entdecken. Das fasziniert wirklich sehr und macht das Tragegefühl direkt noch einzigartiger. 

Ich muss es so sagen - und das ist meine absolut ehrlich Meinung - für mich weist diese Uhr keine Nachteile auf. Verglichen mit Größen wie Michael Kors ist der Preis von einer weiteren Größe wie Daniel Wellington mit 159€ in Ordnung. Eine der typischen Natobänder-Uhren bekommt man zum Beispiel für 119€, mein Favorit wäre in diesem Fall diese klick. Insbesondere die Tragebilder auf der Starseite faszinieren sehr!

Wie ist das bei euch in Sachen Uhren - welche Marke und/oder welche Art findet ihr gut?

9. Januar 2013

{LWIP} lights around Christmas

Was bei dieser Bildersammlung hier noch fehlt sind Weihnachtstisch sowie ein kleines Bild des Baums. Meine Speicherkarte auf der die benannten Bilder drauf sind hab ich über Weihnachten jedoch im Laptop von meiner Schwester stecken gelassen, mal sehen wann ich an die wieder ran komme. Meine zweite Ersatz-Speicherkarte war dafür über Weihnachten im Besitz von einer Freundin, weshalb ich nicht mal aktuellere Bilder machen konnte.. Aber, yej! - heute ist sie wieder da und es geht ans fröhliche Knipsen, oder welche Wortzusammenstellung in diesem Fall auch immer passt. Dementsprechend gibt es wohl bald dann die aktuellere Version des LWIP's sooooowie aktuelle Posts im Allgemeinen!


{Den Kleinen fotografiert - schön einen Shootingpartner zu haben, den man richten kann wie man will und der stets still hält, hihi}

{Entspannen. Im Bett. Ruhen, den Stress vergessen, Weihnachten und die Tage davor und danach genießen!}




{Ein kleines Shooting in Auskurier-Lage mit Lara während meiner elenden Im-Bett-Liegen-Phase. Lichterketten sind für mich in der Winterzeit einer der schönsten Dinge überhaupt, hach}


{Auf dem Weihnachtsmarkt gab es für Lara ein kleines Geschenk. Schöne Gravur hm?}


{An einem Wochenende mit Lara gab es neben einer Scott Pilgrim Session noch selbstgemachte Chips. Ein bisschen Schlemmen darf auch mal sein, selbst gemacht ist doch direkt 0,5% gesunder, nicht? Aber man weiß zumindest was drin ist..}


{Beschmückung für meinen Laptop - auch er wollte weihnachtlich sein, zu dieser Zeit. Wie ihr seht, Lichterketten werden bei mir vielseitig eingesetzt..}

Wie habt ihr die ersten Tage des neuen Jahres bisher verbracht?

4. Januar 2013

{Beloved Place ~ Apple Store in Hamburg}

Ja, der Apple Store. Ich meine es ernst. 
Ich weiß auch schon gar nicht mehr, wie viele Stunden wir dort verbracht haben - mit iPads austesten, twittern von iPads, sich gegenseitig vom iPad aus schreiben, auf dem iPad provokant den eigenen Blog auflassen und weggehen, sich in iPads verlieben, mit Siri quatschen, an Macs sich mit den Freunden auf Facebook austauschen, nachdem man mitbekommen hat, wie Maus und Tastatur funktioniert, zehntausend Fotos vom Mac schießen und so gut wie alle adressiert an sich selbst per Mail schicken, damit, beleidigt festzustellen, dass es die schönen Hüllen nur für das iPhone und nicht für den iPod Touch gibt, Kopfhörer testen wollen aber sehen, dass die nicht funktionieren und anschließend auf die andere Seite (2te Etage übrigens) wechseln, um dort den iPad anzuschließen und den Apple Store mit Musik beschallen. Zweimal habe ich es gewagt, Asking Alexandria abzuspielen - letztendlich dachte ich vielleicht doch, dass es ja immer noch welche gibt, die von Post Hardcore jetzt nicht so unbedingt die Fans sind.. Dann haben wir auf Youtube Videos gesucht, aufgedreht und dazu getanzt. (He Lara, ist dir aufgefallen, dass wir DAUERND zu peinlichen Liedern und Videos peinlich tanzen?) Zum Schluss musste natürlich noch die Kinderecke abgecheckt werden - also wieder: iPads. 






Mich hat der Apple Store beeindruckt. Von außen und innen einfach verdammt schick und gut anzusehen, toll aufgebaut und etwas, womit man seine Zeit verbringen hat. Vor allem wenn das Handy nicht fähig ist, kostenlos ins Internet zu gehen. Spaßig ist es aber sicherlich eher deshalb, weil wir bis auf iPods keine Apple Nutzer sind (Arbeit ausgeschlossen) und es dann doch einfach was anderes ist. Ich weiß, ich weiß.. es wird viele geben, die keine Apple Fans sind. Aber ich bin es. Ich habe seit vielen vielen Jahren iPods (hach, mit so einem grünen, alten Nano fing es an - da waren die noch groß!), finde insgesamt alles an den Macs mittlerweile einfach viel schöner als Windows und Co. und.. es ist einfach der Ursprung. Immerhin nehmen sie sich doch alle Beispiel an iPhone, iPad, iMac. Grundlos sind es sicher nicht die Spitzenreiter. Aber leider eben auch im Preis.. Da tun einem schon die Augen beim betrachten der Zahlen weh. Um mal schnell abwägig zu den neuen Produkten zu kommen: Ich hatte eigentlich vor, mir den neuen iPod Touch diesmal mit 32GB zu kaufen und meinen alten zu verkaufen. Jedoch hatte ich heute bei Apple.com gesehen, dass das iPad Mini nur 10€ mehr kostet.. Und es reizt so sehr.. Wahrscheinlich wird es das erste Mal mit einer Pro & Contra Liste enden. Ich werde berichten! (auch wenn das alles momentan noch einige Monate Zeit hat)

Was haltet ihr von Apple? Liebe oder Hass?
my post-favourites