30. November 2012

{My new favourite book} Ein Geschenk von Tiffany

Tun wir an dieser Stelle einfach mal so, als wäre es noch eine Stunde früher und der nächste Tag mitten in der Nacht noch nicht angebrochen. Der Post wäre also pünktlich zwei Tage später da und ihr würdet einen Einblick in meine Gedanken über eines meiner neuen Lieblingsbücher erhaschen - alles am 29. November, nicht am 30., tz, nein. Aber wirklich; wer hätte gedacht, dass es so lange aufhalten kann, Socken zu suchen? SOCKEN! Und ich habe nicht mal welche gefunden! Wer meinen verzweifelten Suchaktionen helfen möchte und weiß, wo man schöne, lange, winterliche Socken (gerne mit Norweger Muster) findet - sagt es mir! Es ist tatsächlich lebensnotwendig!! .. mehr oder weniger. 

Buchbeschreibung

Fraser wollte eigentlich ihren zehnten Hochzeitstag feiern, als sie herausfindet, dass ihr Mann sie betrügt. Hals über Kopf flieht sie aus Schottland und findet Unterschlupf bei ihrer Freundin Kelly, die in der New Yorker Modeszene arbeitet. Dies ist für Cassie die erste Station eines Plans, den sich ihre drei besten Freundinnen für sie ausgedacht haben. Ein Jahr lang soll Cassie bei jeder von ihnen ein paar Monate verbringen: bei Kelly in New York, bei Anoukh in Paris und schließlich bei Suzy in London. Und Suzys Bruder Henry schickt sie auf eine Schnitzeljagd, die Cassie an Weihnachten zu Tiffany's führt - und zu einem Geschenk, das ihr Leben verändern wird ...



Damit ein Buch sich wahnsinnig tief in mein Herz schleichen kann, muss es etwas besonderes haben. Charaktere, mit denen man sich identifizieren kann, eine wahnsinnig interessante Story, einen tollen Aufbau, Dinge, die man selbst so erlebt hat, Dinge, die einen besser verstehen lässt, Geschichten, die einen träumen lassen,.. Ich würde mal frech behaupten: Dieses Buch hat es! Alles! Die atemberaubende Handlung, den soooooo tollen Aufbau, diese fantastischen Charaktere die man einfach nur lieben muss und die Momente, die einen vor Wut das Buch schütteln lassen, einen mit der Faust aus Empörung das Bett unsanft berühren lässt oder die einen selbst dabei erwischen lassen, wie man vor Spannung oder Unruhe immer nervöser wird (vor allem wenn es nachts ist - viel zu spät und viel zu müde, aber das Buch lässt sich einfach nicht weglegen) Ach, ihr hättet mal meine zwischenzeitlichen "Wutausbrüche" erleben müssen. Dieses Buch hat mich mitgenommen wie kein anderes!


Dieses Buch ist nicht einfach in Kapitel unterteilt. Nein, es ist auch noch in Städte unterteilt! Der Prolog beginnt mit einer aufgewühlten Stimmung in Cassie Frasers Zuhause in Schottland, wo man während der ersten Seiten direkt in den eigentlichen Konflikt der Geschichte geworfen wird - der Knackpunkt, ohne viel Umhergerede, alles weitere was wichtig ist kann man früh genug erfahren. Als ob es als Aufbau nicht schon toll genug wäre, kommt danach direkt New York und eine wirklich aufregende Zeit dort: Nicht nur für die Hauptperson Cassie sondern definitiv auch für den Leser! Man will einfach nur dabei sein, Dinge miterleben, sehen, wie Cassie New York meistert und Teil dieser Großstadt sein. 


Ich dachte die kleine Erfahrung mit den Beschreibungen in New York wären für mich einzig und allein etwas neues, in Paris war ich immerhin schon. Aber das Erlebnis geht direkt dort weiter - mit einer neuen Liste, mehr Henry, einer neuen Cassie, Anouk, ohne Kelly, ohne.. Okay. Zu viel verraten sollte ich dann wiederum doch nicht. Ich könnte euch jetzt auch im völligem Unwissen lassen und zu den vorherigen aufgezählten Punkten rein gar nichts sagen..

..aber ob das so passend wäre? Wohl eher nicht! Also der Reihe nach -zunächst die Liste, geschrieben von dem wohl tollstem männlichen Buchcharakter überhaupt (okay, ein Peeta Mellark kann vielleicht mithalten). Pro Stadt entwirft Henry, der Bruder von Suzy, für jede der drei Städte in der Cassie jeweils vier Monate zuhause sein soll eine Liste mit Dingen, die man unbedingt in New York, Paris oder London erlebt und entdeckt haben muss. Ich muss gestehen, ich ging davon aus, nur in New York völlig neues und in Paris teilweise neue Dinge auf der Liste lesen zu können. Sowas von falsch gedacht! Alles war, als wäre man noch nie in diesem Land gewesen, als hätte man noch nie davon gehört.. So wahnsinnig neu, frisch, erlebnisreich. Ich war schon mehrfach in London - und dennoch stand keines meiner geliebten Orte auf der Liste. Alle Listen würde ich gerne direkt so übernehmen und von einem Land zum anderem fliegen, so wie Cassie es gemacht hat. Einen Henry hätte ich dann bitte auch noch ganz gerne an meiner Seite. Frage eins und zwei die eventuell aufgetaucht sein könnten wären dann damit erklärt. Um zum anderem zu kommen: All die wunderbaren Charaktere könnten unterschiedlicher nicht sein. Ihre Sitten, ihr Aussehen, ihre Art, die sie verkörpern.. da ähnelt scheinbar einfach keiner der anderen. Cassie gibt sich also komplett in die Hände von Kelly in New York, lernt dort ihr neues "New Yorker Ich" kennen um vier Monate später bei Anouk in Paris eine "Pariser Cassie" zu werden. In London bei Suzy ist es nur bedingt anders.
Um was es sich bei dem Geschenk handelt, was Cassie von Henry zu Weihnachten bei Tiffanys bekommt, sei natürlich nicht verraten. Jedoch stellte ich mir persönlich zwar nichts anderes vor, was das Geschenk sein könnte, aber die Geschichte und der Wert war ein ganz anders als gedacht. Dieses Buch hat für die ständig aufkommenden Überraschungseffekte und Wendungen an zehntausend Stellen jeweils zehntausend Pluspunkte verdient. Es hat mich überwältigt, mitgerissen, ließ mich mitfiebern und für einen Charakter schmachten oder andere absolut abstoßend finden - jedoch sind alle so einzigartig, egal ob Hauptcharakter oder Nebencharakter, dass man für keinen einzigen auch nur ein bisschen Hass empfinden kann (außer vielleicht für Lacey, haha).
Ich kenne zwar nicht das Original, aber die deutsche Übersetzung ist meiner Meinung nach gut gelungen. An keiner Stelle dachte ich "Ach, wie das wohl Karen Swan formuliert hat". Eher waren Gedanken wie "HAAAAAAACH Henry ist so toll" oder "DIESES BUCH MUSS VERFILMT WERDEN" und ähnliche am Start. Vor allem ersteres. Die Erfahrungen von Karen Swan scheinen gewaltig sowie gewaltig gut zu sein - die ganzen Dinge, die im Buch umschrieben werden, müssen erstmal so tief aufgesogen und erlebt werden, um sie so perfekt und realistisch nieder zu schreiben. Ihre Erfahrungen in Sachen Fashion sind kaum zu überlesen; immer wieder tauchen Fachbegriffe auf (keine Sorge, man weiß stets, was gemeint ist). Die wundervolle Glitzerwelt aus Fashion, High Society & Co. in der wir Mädels doch gerne mal leben würden ist immer wieder ein Teil und eine der Sachen, die dieses Buch für mich perfekt macht. Und neben der Hunger Games Trilogie zu meinem neuem Liebling.

Habt ihr schon von "Ein Geschenk von Tiffany" gehört oder gelesen? Was sind für euch Bücher, die ihr einfach nicht vergessen könnt?

27. November 2012

Blogvorstellungen {Part one}

Hier kommen also endlich die ersten Blogvorstellung - einmal, aus der noch offenen Aktion und von den Gewinner Wochen. Es hat mir wirklich unheimlich viel Spaß gemacht, eure ganzen Blogs zu durchstöbern. Die Auswahl fiel mir auch wirklich wahnsinnig schwer! Letztendlich wurden es die Blogs, die ich euch hier zeige, wo ich mich den halben Tag aufhalten und durchscrollen könnte - die, die einen begeistern und vom gehen abhalten. Ihr solltet auf jeden Fall vorbei klicken. Bestenfalls vielleicht sogar Leser werden, sich ebenfalls verlieben und/oder einen lieben Kommentar dort lassen? Schaut einfach auf jeden jeden jeden Fall mal vorbei - ich verspreche, ich verspreche nicht zu viel, hihi.. 


Blog ja-sagerin.blogspot.de
Über Erinnerungen, Reisen, Alben (Scrapbooking)
Was mir besonders gefällt An erster Stelle kommen die Alben! Schon bei meinem erstem Besuch haben mich diese umgehauen. Sie inspirieren ungemein und sind absolut einzigartig und schön. (Ihr könnt diese sogar hier kaufen)


Blog youcametosayhello.blogspot.de
Über Impressionen und Erlebnisse in Fotos
Was mir besonders gefällt Auf jeden Fall die Fotos, die den Blog auch ohne viele Worte füllen. So muss ein Fotoblog sein - erzählend!


Blog ritalinphoto.blogspot.de
Über Fotografien
Was mir besonders gefällt Die Fotografien. Mehr muss man glaube ich nicht sagen, einfach toll.


Blog liiebling.blogspot.de
Über Fotos, Fotos, Fotos
Was mir besonders gefällt Das perfekte Gesamtbild des Blogs an sich und der Fotos, die einen neidisch werden lassen


Blog neujahrskind.blogspot.de
Über Liebevolle Fotografien
Was mir besonders gefällt Die tollen Fotoserien, die den Blog wunderbar füllen.

Findet und entdeckt ihr gerne neue Blogs? Was haltet ihr von Blogvorstellungen

24. November 2012

{Live creatively} Einblick in mein Smash Book ~Volume I

Schon häufiger hatte ich euch versprochen, euch einen Einblick in mein Smash Book zu 'gewähren'. Bisher habt ihr ja nur die schöne Außenansicht oder meine Materialien zu Gesicht bekommen..
Zu meinem Smash Book muss ich sagen - es hält seinen Namen, besonders Smash, gut ein! Pro Buch habe ich mir ja allgemein überlegt, ein Konzept zu gestalten, dieses in kurzen Sätzen auf der allerersten Seite (also der Rückseite des Covers) zu verewigen und mich strikt daran zu halten. Weil es jedoch mein erstes Buch ist, ist das Konzept eher aus kleinen Regeln gestaltet => themenlos (also egal, was rein kommt), in der Reihenfolge der Seiten arbeiten und alles soll so voll wie möglich werden. Und voll sind die Seiten definitiv. 



Hier seht ihr die Doppelseite, die ich als letztes gestaltet habe. Um genau zu sein am 4. November, natürlich in diesem Jahr. An sich sind mir bei der Gestaltung auch bestimmte Dinge wichtig - ich muss mir genau überlegt haben, was der Inhalt der Seite sein soll, eine gewisse Vorbereitung sollte vorhanden sein und - ganz wichtig - das Datum sollte drauf stehen. Alle Seiten, die ich bisher gestaltet habe, sind ziemlich persönlich und aus der Gegenwart gegriffen. Später wird es also mal interessant zu sehen, wie meine Vorlieben, Wünsche und Träume zu dieser Zeit waren. Mit genauem Datum.





Das Thema der Doppelseite ist.. schwer zu beschreiben. Jedenfalls klebte zuvor, als die Seiten noch leer waren, ein Post It mit der Notiz "My Story" drin. Bisher eigentlich auch die persönlichste Seite, weswegen ich dort viel mit Klappbildern gearbeitet habe. Okay, allgemein habe ich das viel - aber hier kann man fest jedes zweite Bild umklappen. Also dort, wo nur ein Washi Tape Streifen an einer Seite ist, oder wo man allgemein sieht, dass man es hochklappen kann - steht ein zum Bild passender Text dabei. Um zu umschreiben, was das Bild jeweils für mich bedeutet und aussagt.



Was ich über alles Fall liebe, sind Details. Überlappende Papiere, Sticker, Stempel, Perlen - insbesondere natürlich Ribbons (die Stoffbänder) und Washi/Masking Tapes. Ernsthaft, es ist eine einzige Sucht, wenn ich auf die Seite der Scrapbook Werkstatt gehe - die Besuche könnten von mir aus Stunden dauern (ja, ich spreche aus Erfahrung, hust hust..) um sich von jedem Artikel einzeln begeistern zu lassen. Das Gefühl, es dann in die Seiten zu kleben und damit etwas zu verschönern.. Haaaach.




Ich denke, es ist unschwer zu erkennen, worum es sich bei diesen Seiten handelt - die Dinge, die ich haben möchte, gerne hätte oder die Träume sind, die aber erfüllbar sein sollten. Das ist der erste Teil zu diesem Thema - speziell habe ich dazu noch zwei weitere Doppelseiten gestaltet. Ich träume eindeutig von zu vielen Dingen.




Eigenlob finde ich furchtbar - aber dieses Klappding mag ich ja irgendwie ziemlich gerne. Da ich, wie gesagt, von zu vielen Dingen träume herrscht ziemlicher Platzmangel. Also mal eben einen dickeren Streifen mit der Schneidemaschine zurecht schneiden, mit Washi Tape klappbar fixieren, das Ende mit Knopf und Stoffband gestalten und die vordere und hintere Seite plus den unten liegenden Platz für weitere Wünsche nutzen. Das obere Foto ist als geschlossener Zustand, beim zweitem wird's gerade umgeklappt und beim letztem Bild über diesem Text liegt gerade die aufgeklappte Seite auf der linken Hälfte der Doppelseite.


Die unteren Dinge sind hauptsächlich Klamotten- bzw. Schuhwünsche, konkret natürlich. Das unter der Überschrift ist das, was ich unbedingt noch erledigen möchte, egal ob groß, klein oder wahrscheinlich eher in mittlerer Ausführung - ein Sweet Table. Schön gestaltet, mit Motto, leckeren Dingen und schöner Anrichtung.

So, nun habt ihr virtuell die ersten beiden Doppelseiten (von aktuell sieben) gesehen. Es macht mir einfach unheimlich viel Spaß, oftmals mehrere Stunden in meinem grünem Smash Book herum zu werkeln. Auch wenn es nicht so aussieht - aber zwei Stunden sind meistens der Fall, immerhin muss ja oftmals erst alles zugeschnitten werden. Und so weiter..
Es ist auch nicht unbedingt das billigste Hobby - die ganzen Papiere, Tapes, Bänder, Perlen, Stempel, Sticker,... kosten schon sein Geld; sind es aber wert. Stellt euch mal vor, wie ihr es in vielen Jahren erneut anguckt. Muss ein interessantes Gefühl sein. Bei meinem morgigen Besuch in der Scrapbook Werkstatt (klick) habe ich übrigens gesehen, dass es gerade bis zu 50% Rabatt gibt - ZUSCHLAGEN! Ich schau mich nachher direkt mal nach weihnachtlichen Einkäufen und eigenen Geschenken fürs Gemüt um..

Was haltet ihr allgemein von Scrapbooking? Und hat euch der Einblick in die ersten Seiten gefallen?

22. November 2012

{Städtische Liebe & die Sehnsüchte danach}







Oh Paris. Oh Trier. Diesmal seht ihr alles chronologisch in einem anderem Zeitfenster - zurückblickend in die Vergangenheit, sozusagen. Wie auf der Fahrt zurück von Paris machten wir auch auf der Hinfahrt einen Stopp in einer weiteren Stadt. Nur war es diesmal nicht Reims sonder Trier. Wir betrachteten die Porta Nigra, sahen einer Schulklasse zu, wie sie sich von verkleideten Römer anschreien und in das innere des gigantischen Stadttores schubsen ließen, schlenderten durch die Innenstadt und aßen schließlich in einem (ich glaube es war eine Art Ritterkeller) verdammt gut zu Mittag. Im Coffee Fellows gab es dann noch einen erfrischenden Joghurt Smoothie und die Fahrt ging auch schon weiter nach Paris. Ich denke, es ist nicht schwer zu unterscheiden, auf welchen Fotos Paris 'beginnt'. Das oberste verkörpert für mich irgendwie ein Flair, was mir sehnsüchtiges Fernweh verpasst - ausnahmsweise mal nicht nur nach London. Das Buch, was ich momentan lese macht es mir damit nicht leichter. New York, London & Paris sind Hauptbestandteil. Ausgerechnet diese Städte, die mich wirklich träumen lassen. Wobei New York leider noch immer der Traum ist..
Auch bei diesem Post frage ich mich erneut, ob es nicht langweilig wird, dass ihr so häufig Urlaub Fotos zu sehen bekommt. Aber letztendlich ist es das, was mein diesjähriges Dasein geprägt hat - Reisen, erleben, Spaß haben. Städte besuchen, Städte kennen lernen, sich neu in Städte zu verlieben und andere lieben lernen.

So soll es auch weiter gehen und nie anders sein. Die Erlebnisse, die einen prägen, sollen immer Bestandteil sein und dennoch Platz für neue Erfahrungen machen, die schnellstmöglich Schritt für Schritt kommen sollen und wollen.

Was war für euch ein prägendes Erlebnis in diesem Jahr?

20. November 2012

On the seaside {A summer in Hamburg}

Ihr wisst, ich hatte nicht vor euch 6 Tage auf den nächsten Post warten zu lassen - jedoch war der Freitag mit Vorbereitungen für den Samstag verbunden, am Samstag ein Ball und am Sonntag wurde ich erneut unerwartet ins Krankenhaus eingeliefert. Nun habe ich bis Ende der Woche eine Krankschreibung und werde die Ruhezeit effektiv zum auskurieren nutzen.









Wenn ich jetzt aus dem Fenster gucke ist es seit Tagen heftig neblig - da ist die Stimmung in den Fotos doch schon einen Hauch sommerlicher, auch wenn an diesem Tag auch nicht unbedingt das beste Wetter war. Die oberen Bilder sind während unserer Hafenrundfahrt entstanden. Ich kann es jedem bei einem Besuch in Hamburg nur empfehlen, es ist super toll, die Stadt aus dieser Perspektive zu sehen und dazu noch die ein oder andere Information geliefert zu bekommen. Die Bilder von Mauer bis Brücke sind entstanden, als wir uns vor dem heftigen Regen schützen müssen - nur das Louis Vuitton Foto bringt ein wenig die Reihenfolge durcheinander; dieses wurde kurz nach unserem Abercrombie & Fitch Besuch und Einkauf geknipst. Wenn man jetzt so zurückblickend daran denkt, wünscht man sich die Zeit doch gerne wieder her. Mit einer der besten Freundinnen und der Schwester durch Hamburg streifen, den Sommer genießen und tolle Dinge erleben. Selbst bei Nebel würde ich nun lieber das tun, als die nächsten Tage so ruhig wie möglich zu verbringen. Schon wieder! Zwar habe ich nun viel Zeit zum lesen, lernen, informieren - aber praktisch würde man das doch lieber so ausführen als vom Bett aus. Aber, wieso auch immer; dadurch steigt momentan meine Vorfreude enorm für Weihnachten! Was auch einfach daran liegt, dass ich schon tierisch gespannt bin, wie Inas & Shivas Wichteln so ablaufen wird. Nehmt ihr eigentlich schon teil?


Vermisst ihr den Sommer oder freut ihr euch auf die weihnachtliche Zeit?

14. November 2012

London Part 3 - {Shopping, Tower & Tower Bridge}

Als allererstes - Ich weiß, ich habe mich schon oft bedankt. Ich weiß, ich sage oft, dass ich mich nie genug bedanken kann.. Aber wie soll ich das jetzt nur ausdrücken? Wie soll ich meinen Dank dafür ausdrücken, in diesem kleinem, aber viel sagendem Google Friend Connect Gadget eine 1000 zu lesen? Ich würde am liebstem einfach jedem von euch in irgendeiner Weise ein 1000xfaches Danke schicken! Allgemein werde ich mir auf jeden Fall irgendetwas für euch ausdenken. Was spezielles, schönes, wovon so viele wie möglich etwas haben. Mal sehen, ob ich die Gewinner Wochen in veränderter Weise fortsetze oder mir gleich was ganz neues ausdenke. Was ich erst einmal hoffe ist, dass das DANKE ankommt! Danke danke danke! Ihr wisst nicht, was für ein wahnsinniges Gefühl das ist!


Die Fotos sind alle, bis auf das erste, kurz vor unserem Shopping Marathon entstanden. Gegen Vormittag haben wir uns noch zusätzlich zur Tower Bridge und dem Tower an sich begeben, was wir beides am Sightseeing Tag zuvor nicht geschafft hatten. Im Tower drin waren wir übrigens nicht, was ich selbst im letztem Jahr nicht machen wollte; Ich höre und lese zwar viel Gutes - aber lohnt es sich im Endeffekt wirklich, dafür seine Pounds auszugeben?
Jedenfalls war der restliche Tag definitiv überwiegend von Shopping geprägt. Die nächste U-Bahn Station gesucht (oder eher freundliche Bauarbeiter gefragt, wo wir diese finden können), Oxford Street angesteuert, italienisches Mittag genossen, kurzen Überblick in einem kleinerem Einkaufsgebäude aufgeschnappt, Dinge gesehen, die ich unbedingt haben musste, durchgedreht, weil wir schnellstmöglich Geld wechseln gehen mussten, Shopping Geld gewechselt, ordentlich Geld da gelassen, gefühlte 10000kg durch London schleppen und anschließend noch mit diesen 10000kg Tüten London bei Nacht betrachten. Zwar lohnt sich das natürlich enoooorm.. Aber ich sag euch.. Die Schmerzen! Am nächsten Tag hatte ich Muskelkater ohne Ende in den Armen. Übrigens, um nochmal zu London bei Nacht zu kommen - der Himmel hat keine falsche Einstellung abbekommen. Es war einfach so wahnsinnig hell! Weiß Jemand, ob das einen bestimmten Grund hat? Zwar war es letztes Jahr auch nicht vollständig schwarz, aber definitiv dunkler. Dieses Jahr wechselt übrigens das London Eye und nicht das Aquarium das Licht. Was ich schade finde, das eintönige blau des Aquariums hat meiner Meinung nach weniger gepasst als das schöne, bunte Licht was letztes Jahr dort in Wechselschritten verlief.

Und erneut - DANKE für die Traumermöglichung der 1000 Leser! Was sind für euch Dinge, die euch unheimlich glücklich machen? Und; hättet ihr Interesse daran, meine Shopping Ausbeute zu bildlich zu begutachten? 
my post-favourites