{best of 2014} our time in Cardiff

Die Fotografie ist schon etwas einzigartiges.
Sie hilft uns, Momente wie sie sind bildlich festzuhalten, zu bewahren und sind eine Art Schlüssel für die Erinnerung - Fotografien lassen verblasste Bilder im Gedächtnis wieder klarer werden, können einen gedanklich in diesen Moment zurückversetzen und halten an Augenblicken fest, die eigentlich schon längst vergangen sind. Durch die Fotografie bleiben Erlebnisse lebendig. Das Gedächtnis ist ohne Einwände beeindruckend, beherbergt allein schon viele Gedanken und Gefühle, die uns an einen besonderen Moment erinnern. Aber wenn ich jetzt, im März 2015, ganze sieben Monate nach dem Urlaub, so die Bilder durchklicke, dann wird all das wieder so greifbar und lebendig. Ich bin unendlich dankbar dafür. Kleine Augenblicke die man sonst vielleicht vergessen hätte, sind auf einmal wieder vor dem inneren Auge, als hätte man es gerade eben erst erlebt. Der Hafen von Cardiff erscheint einem wieder so vertraut - als wäre es gar nicht lange her, dass man jeden Tag dort verbrachte. Seien es Kleinigkeiten oder größere Angelegenheiten, aufwendigere Ablichtungen oder 'nur' kleine Schnappschüsse - ich möchte diese Art der Möglichkeit, Erinnerungen festhalten zu können, nie mehr missen müssen. 


So ist es für mich vom Gefühl her gar nicht so falsch, jetzt, so viele Monate später, die Bilder aus meinem Sommerurlaub von 2014 zu posten - zumindest den dritten Teil, neben einem Aufenthalt in London und Brighton. Von vornherein stand fest; UK sollte es werden, aber nicht nur England. Dennoch wollten wir unsere Zeit in London genießen, wo wir unsere erste Woche auch bestens genossen haben (Post dazu hier). In Brighton waren wir im vorherigen Jahr ebenfalls schon einmal, das war aber viel zu kurz - so widmeten wir dieser wunderbaren Stadt einen vollen Tag (klick).
Ich habe viel hin und her überlegt, wo es denn sonst so hingehen sollte; neben Orten, die klar durch Natur bestechen und mir bereits bekannte Städte wie Cambridge und Co. stand immer Wales hoch im Kurs - oder genauer: Cardiff. Wieso? Um ganz ehrlich zu sein; Doctor Who war tatsächlich eines der Gründe. Zumindest wurde dann aus dem Plan eine Fahrt dorthin zu unternehmen, um das Doctor Who Experience zu besuchen, ein ganzer Aufenthalt..









..und für diesen bin ich wirklich sehr dankbar. Ein ausschlaggebender Grund für mich war zudem - ich wollte unbedingt mehr von der UK sehen. In England bin ich hier und da schon ganz gut rumgekommen, habe größere Städte gesehen, wunderschöne Orte an der Küste besucht oder das ein oder andere kleine Örtchen mit unabstreitbaren englischen Flair erlebt. Das war aber eben 'nur' England. Wales hingegen ist da noch einmal eine ganz andere Schiene - ein anderer Teil, eine kuriose Sprache und so viel, was es noch zu entdecken gibt. Cardiff oder Caerdydd, wie es richtig heißen müsste, ist als größte Stadt von Wales wirklich sehr schön und einladend. Ich muss zugeben - ich kannte und wusste zuvor wenig über die Hauptstadt - außer vielleicht ein paar der Orte, die mir aus BBC Serien bekannt waren. Daher galt hier umso mehr; die Stadt für sich entdecken. So kam es auch mal vor, dass man vor Gebäuden wie dem Senedd oder dem Millenium Centre steht, davon ausgeht, dass sie bedeutend sind.. aber man nicht weiß, wofür. Und ja, inzwischen sind auch wir schlauer - irgendwie ist das Gebäude "Senedd" nicht nur Schauplatz vom 'The Lazarus Experiment', aka einer Doctor Who Folge. Spätestens nach der flughafenähnlichen Kontrolle die wir zum Eintreten durchlaufen mussten war klar, dass das nicht nur irgendeine Halle ist. Wer jetzt schon vorher wusste, dass das Senedd auch "National Assembly building" genannt wird, verkneift sich an dieser Stelle bitte das Lachen. Dass zuvor dort eine wichtige Sitzung stattfand und wohl noch einmal stattfinden sollte, rechtfertigt dann auch irgendwie die strenge Kontrolle. Wie sagt die Expedia Werbung so schön? Reise Dich interessant.. Ehm, ja.. Jetzt können wir also nicht nur sagen, dass wir an dem Drehort waren, an dem die Folge 6, Staffel 3 von Doctor Who gedreht worden ist; sondern auch an dem Ort des Geschehen waren, wo wenige Stunden zuvor über Schottland diskutiert wurde.



Ähnlich mit dem Millenium Centre - ja, genau, das interessante Gebäude dort oben mit der interessanten Inschrift. Klar war ich bestens darüber informiert, dass die Halle innen als Krankenhauskulisse für 'New Earth' diente.. dass es auch das Zentrum für Kunst und Musik in Cardiff ist, weiß ich dann jetzt aber auch. Ersteres ist natürlich viel bedeutender, keine Frage..
Okay, stimmt natürlich nicht. Aber wer jetzt denkt, ich bin total bescheuert - es war für mich super interessant, und eine grandiose Kombi aus Kultur und Vorliebe. Nachdem wir unseren wichtigsten Punkt abgehakt hatten - das Doctor Who Experience besuchen - war schlichtweg noch so viel Zeit übrig, die gefüllt werden musste. Also stand ich an einem Morgen früher auf, während Lara noch entspannt schlief - versteht sich - suchte einige Drehorte heraus und erstellte mir mit Google Maps eine Karte mit all diesen Orten. Natürlich mit Vermerk zu der jeweils passenden Folge. Wer jetzt immer noch denkt, ich sei komplett übergeschnappt - Cardiff ist mit einer Fläche von ca. 140km² nur halb so groß wie Thüringens Landeshauptstadt Erfurt, London ist als Stadt mit einer Flächengröße von ca. 1600km² kaum vergleichbar. Worauf ich hinaus möchte: so gut wie alles ist schnell erreicht. Ist man an einer Straßenecke wo diese und jene Schlacht mit Daleks gedreht wurde, ist das nächste Restaurant in dem der Doctor mit seinen Companions speiste nicht weit. Und das könnte man ewig so weiterführen. Es ermöglichte uns also ganz hervorragend, unser Interesse für einige Drehorte mit der Neugier für uns unbekannte Sehenswürdigkeiten und Ecken zu verknüpfen, und das überwiegend in und um den Cardiff Bay. Ganz klar unser Favorit von dem, was wir in Cardiff so gesehen haben, meines Erachtens auch Anlaufstelle Nummer eins zum Entdecken und Erleben. Das Millenium Centre befindet sich zum Beispiel auch dort, und beeindruckte mich nicht nur von außen, sondern auch sehr von innen, allein ein Blick nach oben vermachte schon diesen Eindruck (siehe Foto).


Was jetzt und auch zuvor kein Geheimnis mehr sein dürfte - wir sind ja schon ein bisschen Fan von der Sci-Fi BBC Serie Doctor Who, Produktionsort sowie Drehort in Wales, Cardiff. In der Hauptstadt Wales' wurde nicht nur an gefühlt jeder Ecke schon eine Folge gedreht, oh nein; für Fans und Interessierte hat sie noch so viel mehr zu bieten. Anziehender Magnet für alle Whovians: das Doctor Who Experience direkt am Hafen Cardiffs. Zuvor in London zog es 2012 an den jetzigen, neuen Heimatplatz um von groß bis klein alle freudigen Zuschauer der Show zu beglücken. Für die, die es vielleicht nicht ganz nachvollziehen können - es ist quasi das Harry Potter Studio für alle Hogwarts-verbündeten Fanatiker. Man beginnt mit einem interaktiven Abenteuer, bei dem man den Doctor in seiner Tardis begleiten kann und, haltet euch fest - sie auch fliegen kann, wuhhhh! Was aber eher den kleineren Gästen vorbehalten ist, schnief. Aber man will ja nicht so sein. Achso, nicht zu vergessen; das alles natürlich in 3D und mit dem jeweils aktuellen Doctor, inzwischen ist also bereits eine andere Ausstellung als bei uns im August dort ansässig war.
Ist das Abenteuer durchlebt, geht es schnurstracks über in das Museum, wo man dann auch wieder die Kamera zücken darf. Neben etlichen Originalstücken, von Classic Who bis New Who, gibt es dort auch die Tardis, die David Tennant als Drehort für das 50-Jahre-Jubiläums-Special diente. Von sämtlichen guten als auch bösen Charakteren in Echtgröße ganz zu schweigen. Aber bleiben wir bei der Aussage, dass ich die Kamera zücken durfte - an dieser Stelle gibt es ein paar Eindrücke, Desinteressierte können ja einach fix drüberscrollen ;)



..übliches Problem: von mir werden Bilder gemacht - ich gucke 1-2x normal, auf den anderen werden Grimassen gemacht. Welche sind scharf? War ja klar.. (oh, übrigens; das ist mein favourite Doctor, der elfte. Auf dem anderem, unscharfen halten wir sozusagen Händchen - mit Anfassverboteinschränkung.. bekommt ihr halt das hier zu sehen, normal ist ja auch langweilig)





Den Besuch in der Ausstellung bekam Lara von mir acht Monate zuvor Weihnachten als Gutschein geschenkt. Gültigkeit praktisch ein Leben lang - dass wir es dann so schnell umsetzen konnten, ist umso toller. Ein kleines Fazit von mir - man spricht ja nicht über Geld ;), aber für einen Preis von £14 bekommt man eine Menge geboten. Das 'Erlebnis' mit dem Doctor zu Beginn ist gleichermaßen für Kinder sowie Erwachsene toll zu erleben (auch wenn beim Einmarsch der Daleks einige der kleinsten weinten), das Museum ist ziemlich groß und für Kenner und Fans der Show wahnsinnig spannend. Dass man Fotografieren darf ist natürlich umso toller, wer lässt sich nicht gerne mit der liebsten Kreatur ablichten? Alles in allem würde ich es immer empfehlen, würde sogar wiederkommen. Ach ja, und würde es immer und immer wieder verschenken, Lara ist nicht die einzige, die von mir auf ein 'Experience' dorthin eingeladen wurde.

Von einem Highlight zum nächsten - die Unterkunft. Cardiff ist für britische Verhältnisse relativ günstig, vor allem dann, wenn man sich vorher nach Hotels in London umgesehen hat. Das witzige: wir guckten uns über booking.com eine Menge Hotels an, so gesehen im Umfeld des Stadtkerns überall verteilt beim Betrachten der Karte. Dort angekommen musste man nur den Berg und einige Seitenstraßen entlanglaufen, um festzustellen, dass sich diese "gut verteilten Hotels" schlichtweg alle auf einem Haufen befanden. Spätestens da wurde schon klar, dass Cardiff eine kleine, feine und eher kuschelige Stadt ist. Dementsprechend war auch schnell unser Hotel gefunden, das Park Inn by Radisson, direkt in der Innenstadt. Das Zimmer war SO toll! Hätten wir am Morgen den Zimmerservice reingelassen und würde ich ein Weitwinkelobjektiv besitzen, wären die Bilder jetzt auch anschaulicher.. aber ich denke man kann trotzdem erspähen, dass es sehr nett ist. Das Bett ist grandios, das Bad hat eine Badewanne (mehr brauch ich nicht um glücklich zu sein) und es war insgesamt stilvoll, recht groß und absolut einladend. Und die Lobby des Hotels erst, hach.. Das Frühstück war mit £9 nicht günstig, aber sehr lohnenswert. Hätte man sogar aufs Zimmer gebracht bekommen. Dann noch Kino, Konzerthalle, Tesco, Restaurants und Shoppingstraßen drumherum und man kann somit eindeutig sag - so lässt's sich leben! Sehr zu empfehlen!




Desweiteren hatten wir sehr viel Glück, dass wir gerade während des Hafenfestivals dort waren. So konnten wir bei einem Segelwettbewerb zuschauen, auf der aufgeschütteten Sandfläche in Liegestühlen verweilen und allgemein die festliche Atmosphäre genießen. Nicht weniger erwähnenswert - das immer mit Internet; das kleine Städtchen wirft mit gratis Straßen-WLAN nur so um sich ;).
Was ihr hier unter dem Text sehen könnt ist übrigens der zweite Serienwahnsinn der Stadt: Torchwood, das teilweise sogar noch intensiver, da Cardiff als offizieller Ort des Geschehens zählt. Wieder einmal kann ich sagen: Zum Glück gibt es die Fotografie, um so etwas festzuhalten. Würdet ihr mir sonst glauben, dass Fans einen Schrein für einen verstorbenen Hauptcharakter dort angebracht haben, der nun schon einige Jahre beim Porth Teigr seinen Standort findet? "Ianto's Shrine" wurde beim 'Eingang' vom Torchwood Hub der Serie angebracht, und wird seit 2009 regelmäßig bestückt. Glückwünsche zum Geburtstag, Weihnachten - Beschwerdebriefe, klagende Fans, trauernde Fans.. Hach, es ist schon ein bisschen beeindruckend. Und die kamen wirklich von 'all over the world'! Was meint ihr, wie viele deutsche Briefe wir dort fanden, Wahnsinn, wirklich! Uns verschlug es wiederum durch einen Zufall dorthin. Wir kauften uns zum Abendessen Fish&Chips und suchten zum schlemmen einen gemütlichen Platz - was eignet sich besser, als eine Bank mit Lichterketten umgeben und Blick auf den Hafen? Lara und ich gucken beide Torchwood, wussten aber von dem Schrein nichts. So riesige Fans sind wir dann doch nicht, aber insgesamt eine sehr lustige, zufällige Entdeckung - und in Cardiff scheinbar allseits bekannt. Übrigens ist der Schrein offiziell von der Stadt akzeptiert, mit einer offiziellen Gedenktafel.. die spinnen doch, die Briten.
Unser 1A cooles spiegelndes Selfie gehört auch ein bisschen zu Torchwood. Der 'Water Tower' ist nämlich Teil vom Roald Dahl Plass, ein Platz vor dem Millenium Centre, der während unserem Besuch mit dem Markt des Hafenfestivals bestückt war. Unten drunter befindet sich bekanntermaßen der Hub von der Torchwood Gang.. und der Tower ist in keiner Folge zu verfehlen, wenn sich Captain Jack Harkness gerade mal hochbeamt. Da kann man sich als Zuschauer der Serie ja kaum einem spiegelähnlichen Selfie entziehen, versteht sich!






Was kann man sonst zu Cardiff sagen? Es war für die paar Tage eine sehr schöne Zeit. Wir suchten etwas Natur, wurden aber eher bei den Wetlands Reserve und einigen kleineren Parks fündig. Wer die große Natur und weite, fotogene Landschaften sucht, muss da eher weiter rausfahren.. und das ist in Cardiff oder allgemein Wales nicht so einfach. Dafür fanden wir etliche Spielplätze, ha! Wir könnten fast einen ausführlichen "Playground Guide" für euch schreiben. Die kleinen Kinder gucken übrigens böse, wenn man in einem heran geschrittenem Alter die Schaukeln besetzt, wenn man dann aber anfängt, sich lautstark auf Deutsch zu unterhalten, wird man natürlich in Ruhe gelassen. Das sei nochmal gesagt - wir verstehen euch, aber ihr uns nicht, muaha,, okay, nein. Wir waren natürlich nur kurz auf der Schaukel, menschlich sind wir dann doch, so ein bisschen zumindest.

Das National Museum in Cardiff ist übrigens auch absolut sehenswert, so mit dem schönen bepflanzten Park davor.
Gut essen gehen kann man grundsätzlich auch, neben den Favoriten, die ihr aus dem London Guide schon kennt, ist das JRC Global Buffet sehr empfehlenswert - dort habt ihr ein großes internationales Buffet mit all dem, was das Herz begehrt. Grandios zum vielfältigen Schlemmen, und das für einen sehr guten Preis. Außerdem hat sich Lara einen gemütlichen Abend auf dem Hotelzimmer gegönnt, während ich einen absolut tollen Abend in der gegenüberliegenden Cardiff Motorpoint Arena mit einem Konzert von A Day to Remember zelebrierte - eine meiner liebsten Bands überhaupt, besser hätte der Zufall kaum sein können! Nach einigen Konzerten in Großbritannien kann ich wirklich sagen, dass die Crowd dort meistens nochmal viel besser drauf ist - und sie sich tatsächlich noch unterhalten und die Handys vermehrt auch in der Tasche bleiben..

Als Fazit des gesamten Trips - es war wirklich toll, so ziemlich so, wie ich es mir vorgestellt habe. Urlaub mit der besten Freundin im liebsten Land, wir haben etliches geschafft und erlebt, was wir schaffen und erleben wollten, und ich konnte für mich einen neuen Teil des Vereinigten Königreichs entdecken. Die ersten Tage in London mit einem Besuch in Brighton waren wirklich toll, ebenso die Tage in Cardiff.
Mit Cardiff war es allerdings keine Liebe auf den ersten Blick, auch nicht auf den zweiten, aber es war alles in allem eine tolle und schöne Erfahrung, mit vielen unvergesslichen Momenten, was insgesamt für die gesamte Reise gilt. Walisisch ist ja einfach mal der Hammer, wer kann denn sowas sprechen!? Auf jeden Fall sehr faszinierend. Das bei Cardiff nicht vollends der Funke übergesprungen ist, lag leider sehr doll am Wetter - das war nämlich echt besch.. eh, nicht so schön. Uns blieben dadurch ein paar Sehenswürdigkeiten wie das Cardiff Castle oder allgemein Sehenswürdigkeiten außerhalb Cardiff Bays verwehrt. Richtig schade, aber nicht zu ändern - umso mehr habe ich alles um Cardiff Bay in mein Herz geschlossen, auch die Innenstadt hat einiges zu bieten. Was Cardiff angeht - es war eine tolle Erfahrung, gerne irgendwann mal wieder, aber dann eindeutig mit mehr Zielen und Tipps in der Tasche um die Stadt zu entdecken. Ach ja, und bitte besseres Wetter.

Habt ihr Tipps für Cardiff, seid ihr schon einmal dort gewesen? Oder allgemein in Wales?

{my personal lookbook} what I like this (winter-)spring

Kaum rückt er näher, gibt es auch schon ein Lookbook dafür - der Frühling. Schnee scheint weit und breit nur noch auf den Bergspitzen vorhanden, der Schneeregen der sich ab und an mal auf die Erde wagt ist nicht wirklich durchsetzungsfähig, und außerdem; die ersten Frühblüher wollen doch nun wirklich nicht mit Schnee bedeckt werden. 
Neue Jahreszeit heißt neues Lookbook von einigen meiner aktuellen Lieblinge - damit der Übergang nicht allzu kritisch wird, und ich jetzt nicht nur mit zartem rosa, Osterglockengelb und Frühblüherwiesengrün um mich schmeiße, gibt es neben ein bisschen Farbe auch ein bisschen grau, schwarz, weiß und alles in Kombination. Und das in einem Frühlingslookbook, tz, ich weiß; aber irgendwie fiel die Auswahl erschreckend häufig auf solche Teile, und wenn ich ehrlich bin - so ganz ist mir persönlich noch nicht nach Farbe pur, und wenn ich noch ehrlicher bin - das mag ich eigentlich nie so richtig.. Also, here we go:





1 - 2 - 3 - 4 - 5 - 6 - 7 - 8



1 - 2 - 3 - 4 - 5 - 6

Ach ja, ehe ich es vergesse - man könnte es ja übersehen - ab und an verstecken sich ein paar Fotografien. Die Klamotten allein sahen so nackt aus (haha, kleiner Widerspruch), da wollte ich unbedingt noch ein bisschen aktuelle Natur dazwischen einziehen lassen. Gesagt, getan - oder eher probiert. Anlaufziel waren typische(re) Motive; Frühblüher, Sonnenschein, zarte Wiesen.. aber irgendwie wollte die Sonne lieber verschwinden als ich loszog, die Frühblüher standen an einem matschigen Hang und die zarten Wiesen waren, na, wer ahnt es? Matschig.. tja, der Plan klappte hier im ersten Lookbook (April!) deutlich besser. Plan B war dann - die Landschaft nehmen, wie sie ist. Das bei einem Heimatbesuch, wirklich tollem, frühlingshaften Wetter und viel zu viel Ausrüstung für die paar Fotos. Was ihr da erblicken könnt sind übrigens die ersten Versuche von Landschaftsfotografie.. oder sowas ähnliches. Zumindest kann ich jetzt endlich von mir behaupten, mal die Fernauslöserkombination dafür benutzt zu haben, wofür sie da ist und kann nun stolz verkünden, dass der neue ND Filter das erste Mal vor die Linse geschraubt wurde. Was ich ebenfalls sagen kann - dass ich wenige Stunden später direkt den nächsten bestellte.. statt 64fach wird es dann doch eher 1000fach, dezent verschätzt. Statt Langzeitbelichtung (das war der Plan) dann halt Paar-Sekunden-Belichtung. Naja, es ist zumindest für den Post das, was ich wollte - die aktuelle frühlingshafte Stimmung bebildert eingefangen.




1 - 2 - 3 - 4 - 5 - 6


1 - 2 - 3 - 4 - 5 - 6

Wenn ich noch einmal ehrlich zu euch sein darf - ich weiß derzeit gar nicht, was ich so richtig zu den Klamotten schreiben soll (außer über die Fotos drumherum + Rechtfertigung). Normalerweise fällt mir immer zu jedem zweiten Teil eine kleine Anekdote ein, einen oder zwei Gründe, wieso es ausgerechnet in der Auswahl ist.. oder wie super toll das und jenes ist, wie gerne ich es haben möchte etc. pp. Hier ist es einfach - ich hätte gerne alles! Okay, Späßchen, das ist selbstverständlich und sonst wäre es nicht in der Auswahl. Aber so richtige Gründe und Erklärungen wollen mir einfach nicht einfallen - um es halbwegs kurz zu fassen: ich liebe (!) Skater Röcke, am besten in Kombination mit Blüschen, die Schuhe sind mit ihren Details wahnsinnig toll (die Converse sind dabei weil ich meine eigenen am liebsten nie wieder ausziehen möchte), Frühlingstauglichkeit der Kleider hin oder her - ich find sie klasse. Die grauen sowie die aufdringlicheren Farbtupfer. Alles super. Dann noch einen oder alle der tollen Mantel drüber (okay, falsch ausgedrückt - übereinander wäre wenig effektiv, aber alle in meinen Schrank einziehen dürften sie schon) und ich bin glücklich..




1 - 2 - 3 - 4





1 - 2 - 3 - 4 - 5 - 6 - 7

Was natürlich dennoch nicht fehlen darf - Teile, die eindeutig Frühling schreien! Es ist wahrscheinlich ziemlich selbsterklärend, dass damit die zarten, sonnenaufgangsfarbenen/krokusimmorgentauglitzernden/frühlingshimmelblauen, pastellfarbenen Klamotten gemeint sind.. auch wenn weder die Bezeichnungen einen Sinn ergeben, noch etwas blaues dabei ist. Dafür mint - ist der Rock nicht einfach ein Traum!? Von meiner Vorliebe zu ausgestellten Skater Röcken hatten wir es ja bereits weiter oben. Der wäre ganz eindeutig das frühlingshafte, pastellige Rock-Highlight schlechthin. Oder das Kleid. Oder eine der Blusen. Oder die Schuhe, die sogar ich ganz gut finde, mit dem netten Ombré-Verlauf.
Auf eine großartige Auswahl an Accessoires habe ich diesmal verzichtet - zum einen kommen da sowieso immer mal ein paar separate Posts dazu, zum anderen steh ich gerade so sehr auf Blüschen.. und wenn man da nicht gerade eine Ladung Statementketten drüberhängt, ist es da mit Ketten und überladenem Schmuck eh nicht so das wahre. 

So, jetzt möchte ich es aber von euch wissen;
Was findet ihr gerade modetechnisch gut, jetzt in dieser Mischmaschjahreszeit von grauen Landschaften und Matsch bis hin zu Frühblühern und Sonnenschein?

{london travel guide} part one - sights, places & food

London - die Stadt, die mein Herz immer ein bisschen zum Klopfen bringt, wenn ich auf dem Weg dorthin bin. In der ich mich pudelwohl fühle, jede Sekunde genieße und immer wieder neue Ecken entdecke, die beeindrucken und die Liebe zu dieser Metropole nur verstärken.

Nach nahezu jedem Besuch gab es hier mindestens einen bebilderten Post dazu, einen persönlichen "Travelguide" mit meinen Favoriten habe ich auch bereits geschrieben - doch einen zusammenfassenden, ausführlichen Post gab es noch nie. Ich bin definitiv auf keinem Gebiet Experte, kann aber mit Glück sagen, schon einige Male dort gewesen zu sein & dementsprechend auch Erfahrungen mit der Stadt sammeln zu können - mit dem Reisen dorthin, dem Leben dort, der Verpflegung & den Faktoren, die das Erlebnis abrunden. 
Auf den Punkt gebracht: ich habe einige Bilder zusammengetragen, die sich über die Jahre geschossen mit verschiedenen Kameras und dem Handy ergeben haben, mir einen kleinen Plan zusammengestellt was mir an Fakten wichtig erscheint und probiere nun, euch die grundlegendsten näher zu bringen..

Eines ist London auf jeden Fall - wunderschön anzusehen. Strukturiert durch prachtvolle Bauten, seien sie im Stil des Barocks, Klassizismus oder der Gotik erschaffen, Fassaden von Häusern die einen immer wieder 'Oh man, hier würde ich auch gerne wohnen.. oder hier.. oder hier..' murmeln lassen, moderne Architektur die selbst mich als Liebhaber der alten Gebäude überzeugt oder hier und da fabelhafte Plätze zum Verweilen, ob umgeben von viel Grün oder umzingelt von wunderschönen Gebäuden. 

Museen
Die Architektur Londons ist schlichtweg beeindruckend, oftmals innen wie außen. Umso grandioser ist es, dass man viele dieser Werke nicht nur von außen, sondern teilweise auch kostenlos von innen besuchen kann. Dabei natürlich hervorgehoben - die Museen, die Kunstliebhaberherzen höher schlagen lassen.

National Gallery 

Eintritt kostenlos
Standort Trafalgar Square, Westminster // Anfahrt tube - Charing Cross: Bakerloo & Northern Line, bus - siehe hier
Öffnungszeiten tgl. 10-18 Uhr, Freitag 10-21 Uhr

Eins ist klar - die National Gallery ist nicht nur eines der tollsten Museum in denen ich je war, gleichzeitig mein bisher liebstes, sondern auch eines der bedeutendsten weltweit. Es beherbergt eine beeindruckende Sammlung von Gemälden aus dem 13. - 20. Jahrhundert, von religiösen Werken der frühen Jahrhunderte, über Romantik bis hin zum Impressionismus sind sämtliche Schätze vertreten.
Für Interessierte werden täglich Führungen und 'Talks' über die Werke angeboten, oftmals könnt ihr dazu auch eine Notiz neben dem Bild direkt finden, wann diese beginnt. Genauso wie der Eintritt sind auch diese kostenlos, und wer sich weder für die Kunst noch die Veranstaltungen interessiert - für den lohnt sich mindestens ein Blick in die eindrucksvollen Räume (inzwischen ist sogar Fotografieren erlaubt)!


Science Museum

Eintritt kostenlos
Standort Exhibition Road, South Kensington // Anfahrt tube - South Kensington: Circle, District & Piccadilly Line, bus - siehe hier
Öffnungszeiten tgl. 10-18 Uhr

Für das Science Museum sollte man relativ viel Zeit einplanen, möchte man den Aufenthalt wirklich genießen. Neben einem Kino & vielen regelmäßigen Veranstaltungen gibt es verteilt auf 5 Etagen eine Menge, also wirklich eine Menge zu entdecken. Ein Besuch lockt mit informativen und interaktiven Ausstellungen, auf wissenschaftlicher Basis kommt nahezu jeder auf seine Kosten. In thematisierten Ausstellungen wie "Exploring Space" (super interessant! mittleres Foto), "Who am I?" (ein Ausschnitt davon zeigt das erste Bild - zwar ist meine Iris eindeutig grüner als von dem Gerät erfasst, sagt zumindest mein Spiegel und beweisen Fotos, ist aber eindeutig spaßig - wie so etliche weitere Möglichkeiten dieser Etage!), "Science in the 18th Century" oder "The Science And Art of Medicine" gibt es jeweils zu den Themen ziemlich viel zu sehen, lesen und auszuprobieren - in großer Vielfalt und vor allem großer Anzahl, daher sind dies auch nur ein paar Beispiele der vielen Möglichkeiten. Und, für die, für die es relevant ist - WLAN gibt es auch ;)



Desweiteren..

Tate bestehend aus 4 Museen, zwei davon in London:
Tate Britain britische Kunst, 16. - 21. Jahrhundert - ein Muss für alle Turner Bewunderer! (tgl. 10-18 Uhr, Eintritt kostenlos, Anfahrt siehe hier)
Tate Gallery of Modern Art die weltweit größte Ausstellung für moderne Kunst (Sonntag bis Donnerstag 10-18 Uhr, Freitag bis Samstag 10-22 Uhr, Eintritt kostenlos, Anfahrt siehe hier)

British Museum
Eines der kulturell bedeutendsten Museen weltweit, welches eine riesige Sammlung von Ausstellungsobjekten über die menschliche Geschichte umfasst. Besonders eindrucksvoll: der Lesesaal mit 25,000 ausgestellten Buchbänden, der zudem Teil der British Library ist. Insgesamt kann man aber sagen: es ist alles imposant! Von dem gigantischen Gebäude, über die eindrucksvolle Eingangshalle bis hin zu den Ausstellungsräumen. Mit einigen Shops und Möglichkeiten zum Speisen lässt es sich dort auch super verweilen.
(tgl. 10-17.30 Uhr, Freitag bis 20.30 Uhr, Eintritt kostenlos, Anfahrt siehe hier)

Natural History Museum
Das NHM zeigt seinen Besuchern die Zusammenhänge von Mensch & Ressourcen, welche durch umwerfende Gestaltung und tolle Ausstellungen bestmöglich nahegelegt werden. Auch hier besteht wieder die Möglichkeit durch Anwendungen mitzuwirken.
(tgl. 10-17.50 Uhr, Eintritt kostenlos, Anfahrt siehe hier)

Madame Tussauds

Eintritt Online Preis: Erwachsene ab £22,50, Kinder £19,29 via madametussauds.com
Vor Ort: Erwachsene £30, Kinder £25,80 (4-15), Familienticket £111,60 (= 2 Erwachsene, 2 Kinder o. 1 Erwachsener, 3 Kinder)
Standort Marleybone Road, City of Westminster // Anfahrt tube - Baker Street: Metropolitan. Circle, Bakerloo, Jubilee sowie Hammersmith & City Line, bus - siehe hier
Öffnungszeiten siehe hier

Einmal den Stars nahe sein, einmal mit ihnen ablichten lassen.. Das wird dort möglich. Sie sehen, anfassen, gemeinsam im Blitzlichtgewitter stehen; Madame Tussauds ist schon ein tolles Erlebnis, und eine einzigartige Möglichkeit, Wachsfiguren hin oder her. Ich selbst war dort bereits dreimal - und jedes Mal war es anders! Das Wachsfigurenkabinett in London lockt regelmäßig mit neuen Figuren und Ausstellungen, so kann man zum Beispiel seit neuestem neben Benedict Cumberbatch posieren oder endlich einmal Katnis Everdeen als Figur nicht nur auf der Leinwand sehen. Ein weiteres neues Highlight für dieses Jahr: Star Wars zieht ein! 16 der bekanntesten Filmhelden werden ab Mai 2015 in aufwendig gestalteten Kulissen dort anzutreffen sein.. und schon wieder ein Grund mehr, doch noch einmal dorthin zu gehen..
Einige weitere Favoriten meinerseits - die Marvel Superhelden Ausstellung mit anschließenden 4D Film (so gut!) oder die Fahrt in London Taxis durch eine abgesonderte Ausstellung mit 'Führung' durch Londons Geschichte. Ebenfalls nicht zu verachten - das Gruselkabinett.. mit erschreckenden Figuren mal mehr.. mal weniger aus Wachs..

Geschichtliche Museen
*Imperial War Museum - eines der bedeutendsten Kriegsmuseen weltweit, tube - Elephant & Castle oder Lambeth North, Eintritt frei
*Museum of London - über die Entwicklungsgeschichte Londons, tube - St. Paul's, Moorgate oder Barbican (Eintritt frei, bestimmte Ausstellungen & Walks kosten etwas, lohnen sich aber)
*Churchill Museum and Cabinet War Rooms - originale Reliquien aus der Kriegszeit, Erw. £18, tube - Westminster

Sonstige Museen
*Sherlock Holmes Museum - beherbergt alles, was Fan-Herzen höher schlagen lässt, Erw. £10, tube - Baker Street
*The Who Shop - Doctor Who Fanartikel Laden mit einem kleinen Museum, Erw. £3, tube - East Ham oder Plaistow
*London Dungeon - bekanntes Gruselkabinett über die Geschichte Englands, Erw. ab £20,50, tube - Waterloo


Wahrzeichen Londons
London ist kulturell etwas ganz besonderes - an jeder Ecke reiht sich ein imposantes Gebäude an ein anderes, manche wunderschön anzusehen, manche zusätzlich geschichtlich oder wirtschaftlich bedeutend. Ich glaube einem jeden sind die Sehenswürdigkeiten Londons bekannt wie die Bauten der eigenen Heimat - wenn man einmal dort ist und durch die Straßen läuft, die ein oder andere Attraktion entdeckt, die man bereits zahlreich auf Bildern gesehen hat oder in Filmen betrachten konnte, dann löst das vielleicht nicht unbedingt das Gefühl aus, gerade etwas spannendes, neues entdeckt zu haben - denn gewissermaßen wurden sie schon so oft entdeckt.. Aber sie einmal mit eigenen Augen sehen, für sich entdecken, sei es auch hier von innen oder außen - ist immer eine eigene, tolle Erfahrung.

Und wie viele Möglichkeiten sich bieten! Abtauchen in die Vergangenheit, Gegenwart oder Zukunft; durch den Kontrast von neu und alt, historisch und modern bietet sich ein so vielseitiges Stadtbild.

Wer würde nicht gerne von sich behaupten können, dass man entweder die Residenz der Monarchen gesehen oder besucht hat - denn Buckingham Palace, der Victoria Brunnen und der umliegende St. James Park sowie die Buckingham Palace Gardens bilden ein wunderschönes Zusammenspiel das zum Verweilen einlädt (tube - Hyde Park Corner, Piccadilly Line / St. James's Park, District oder Circle Line // der Eintritt für Erwachsene beginnt ab £20,50 für den Besuch der State Rooms).

Her Majesty’s Royal Palace and Fortress the Tower of London, wie der Tower of London vollständig heißt, ist als ehemalige Residenz, Waffenkammer, Lager, Gefängnis und vieles mehr der englischen & britischen Monarchen die optimale Kulisse für eine Zeitreise rückwärts. Die Schätze der Kings & Queens könnt ihr für £20,90 (Online Preis Erwachsene) begutachten (tube - Tower Hill, District oder Circle Line).

Bekannte und wunderschöne Kirchen wie Westminster Abbey oder St. Paul's Cathedral (eine der größten Kathedralen weltweit, siehe Bilder im Hochkantformat) könnt ihr für £18 bzw. £15 (Online Preis Erwachsene) besuchen.

Ich empfehle euch in jedem Sinne: genießt London auch als Tourist. Schaut euch Sehenswürdigkeiten an, genießt den Flair, investiert vielleicht ein paar Pfund in so manche Attraktion.. es lohnt sich! Selbstverständlich hat London noch viel mehr zu bieten als das, was ich jetzt aufgezählt habe. Ansehnlichkeiten wie den Piccadilly Circus, die Tower Bridge, Houses of Parliament mit Big Ben, London bei Nacht oder weitere kleine Museen und Ausstellungen sollte man sich auf jeden Fall nicht entgehen lassen.



In dieser Stadt bieten sich unzählige Gelegenheiten zum Entdecken. Von früh bis spät ist immer etwas los, und so kann man auch seinen Tag hinsichtlich weiterer typischen Attraktionen planen - bei Tageslicht, am Abend mit Stadtlichtern oder irgendwann ganz spontan. In der Luft, am Wasser oder zu Fuß.


up in the skye - London Eye, Millenium Wheel

Eintritt Online Preis: Erwachsene (ab 16) 24,50€-26,50€ via london-kurztrip ohne Versand, Kinder 16,25€-18€ / £19,35 via londoneye.com als E-Print Ticket oder zum Abholen vor Ort, Kinder £13,95
Vor Ort: Erwachsene £21,50, Kinder £15,50
Standort South Bakn, Westminster // Anfahrt tube - Westminster: Circle & District Line, Waterloo: Jubilee Line, Embankment: Bakerloo Line, bus - Nr. 211, 77, 381
Öffnungszeiten abhängig von Feiertagen & Jahreszeiten, siehe hier

Das London Eye gehört zu den typischen Dingen, bei denen ich persönlich finde - es ist ein Muss. Einmal im Leben, einmal als Londonliebhaber. Westminster ist als Standort schlichtweg perfekt und sowieso die Kulisse schlechthin, was Wahrzeichen und Postkartenmotive angeht.
Der Preis ist nicht der niedrigste, keine Frage - aber es lohnt sich! Seit 2010 ist ein tolles 4D Experience mit im Preis inbegriffen, welches ihr vor oder nach eurer Fahrt besuchen könnt. Zudem ist es meiner Meinung nach gar nicht so wetterabhängig wie man vielleicht behauptet - klar, bei freier Sicht und strahlendem Himmel sieht man viel weiter, insgesamt mehr; aber auch bei bewölkten Himmel ist die Aussicht super und ausreichend.
Meine Empfehlung: besucht ihr London mehrmals, dann sollte man sich kein zweites Mal bei einer anderen Tageszeit entgehen lassen. Einmal tagsüber, einmal nachts - perfekt!


down to water - boat cruise

via london-kurztrip 57€ Erwachsene, 40,25€ (bis 15 Jahre)
Zeiten April-Oktober, Dienstag + Samstag 11:45-17:15
Ideal für solche, die geführt ein paar tolle Stunden zu Ufer & auf der Themse verbringen möchten. Man startet beim Tower Pier (beim Tower, U-Bahn Station Tower Hill) und hat eine tolle Fahrt gen Greenwich - eines der Bezirke Londons, das mein Herz höher schlagen lässt, wenn ich dort ankomme. Die Umgebung ist wunderschön, es gibt geschichtlich eine Menge zu erleben, entdecken - und vom Berg des Royal Observatory auch noch eine fabelhafte Aussicht über die Isle of Dog mit all den bedeutenden Wolkenkratzern, umrahmt von der Themse.
Großes Plus der Tour - all diese besonderen Informationen bekommt man auch vermittelt, so dass man nicht nur schnurstracks durch die Eckchen läuft, sondern informativ auch etwas beibehält. Weiteres plus - zuvor gibt es ein stärkendes Mittagessen in einem traditionellen Pub in Greenwich (Getränke nicht inkl.). Nach der Tour durch Greenwich geht es von dort aus, durch eine zweite Bootsfahrt, zurück zur Anlegestelle des Tower Piers.

Thames River Boat Cruise von City Cruises; £18 Erwachsene, £9 Kinder // kostenlos mit London Pass (s. nützliche Infos)
Zeiten Ganztagsticket
Perfekt um London von allen Seiten kennenzulernen - und auszusteigen, wenn man möchte. Das Ticket gilt für einen Tag lang, ist also perfekt, um sämtliche Lokationen und Ort Londons abzuklappern die an und in der Nähe der Themse liegen.

weitere City Cruises Touren..
*Showboat Tour: ein einzigartiges 4 Gänge Dinner mit Wein an Board (Karte s. hier), Live Musik & jede Menge Spaß und Entertainment - ohne in überfüllte Clubs zu müssen oder ewig auf einen Tisch im Restaurant zu warten; ab £79 (50% Rabatt an ausgewählten Tagen im Februar & 30% ab 12. März an ausgewählten Tagen)
*Tea Cruise: eine besondere Art den Nachmittag in London zu verbringen - typisch bei gutem britischen Tee, Scones mit verschiedenen Toppings sowie eine Auswahl an Sandwiches und Kuchen; Erwachsene ab £25, Kinder (5-12) ab £15, ab April 2015 Fensterplätze gegen Aufpreis, an ausgewählten Tagen im Februar & März bis zu 30% sparen
*Lunch Tour: 1h 45min um ein köstliches 2 Gänge Menü (Karte s. hier) zum Mittag zu verzehren & währenddessen London prachtvoll zu Wasser genießen zu können; Erwachsene ab £30, Kinder (5-12) ab £21, ab April 2015 Fensterplätze gegen Aufpreis, am 5./6./26. Februar + 5./12./29. März 30% sparen

Zum Buchen und für weitere Infos: citycruises.com





the original way - movies & shows in London

Kino
*Leicester Square: Einer meiner liebsten Plätze überhaupt. Man kommt aus dem Getümmel vom Piccadilly Circus und Touristen Magneten wie gefühlt hunderten Touri Läden, der M&M World und einigen Lokalitäten zum Speisen allmählich auf den Platz mit Grün in der Mitte, Sitzmöglichkeiten und Wasserspiel umzingelt von Kinos.
Unmittelbar um den Leicester Square Garden befinden sich die Kinos Odeon, Odeon West End, Empire und das vue, die sich jeweils auf aktuelle Filme aufteilen. Ansonsten gibt es ganz in der Nähe noch eine Menge weitere.. die Möglichkeiten sind also immens!
*Cineworld: Nicht nur am und um den Leicester Square gibt es reichlich Kinos, sondern auch überall verteilt in London! Wo genau könnt ihr hier nachsehen - cineworld.co.uk, beachtet dort unbedingt: am Mittwoch ist Orange Wednesday; zwei Karten zum Preis von einer, mehr Infos zu den Preisen gibt es hier.


Theater
Ob The Lion King, Wicked, Billy Elliot oder sonstige Musicals; in London gibt es ein vielfältiges Angebot, oftmals ebenfalls ganz in der Nähe vom Leicester Square - in den Gardens findet ihr auf zB eine von vielen Box Offices für den Kauf der Tickets. Mehr Infos zu den Preisen, Spielzeiten und Musicals findet ihr hier.
Was für den ein oder anderen Fan britischer Schauspieler interessant wird - Theatetstücke mit namenhaften Schauspielern. Seien es 'Stars' aus Sherlock, Doctor Who & Co.; es gibt viele Aufführungen, die nicht nur mit Darstellern glänzen können, sondern auch mit ganz fabelhaften Stücken, was natürlich aber ganz unabhängig von Schauspielern ist die durch TV & Film bekannt wurden. Was auch nicht außer Acht gelassen werden sollte - besondere Theater wie Shakespeare's Globe! Ein Stück dort aufgeführt zu sehen wäre schon ein kleiner Traum, der sich erfüllen würde.. Einen Guide mit aktuellen Aufführungen und weiteren Informationen findet ihr bei londontheatre.co.uk.


Wie ich bereits schon überschwänglich oft beschrieben habe - London ist zahlreich bestückt mit tollen Ecken und Plätzen. Diese sind eindeutig zurecht beliebte Touristenattraktionen und -magnete durch und durch, dürfen auf keinen Fall bei einer Tour durch London fehlen und sollten am besten von jedem irgendwann einmal selbst bestaunt & für sich entdeckt werden!

Trafalgar Square
Größter Platz Londons und zweifellos auch ein Herzstück. Der Trafalgar Square ist historisch und kulturell wertvoll, lädt zum innehalten und entspannen ein und hat von dort aus den schönsten Weg zur Themse - immer mit Blick auf den Big Ben. Benannt nach der Seeschlacht von Trafalgar, die sich 1805 vor der spanischen Küste zutrug steht zum Ehren des Lord Nelson für dessen Sieg über die französische Flotte die bekannte Nelsonsäule als unübersehbarer Blickfang in der Mitte des Platzes - neben einigen weiteren Statuen, Brunnen und den berüchtigten Löwen am Fuße der Säule. Direkt oberhalb des Platzes befindet sich die einzigartige National Gallery, drumherum tummeln sich Attraktionen wie St. Martin-in-the-Fields, Admiralty Arch oder die Horse Guards. Erkundet man alles am besten bei einem sagenhaften Spaziergang zur Themse, ihr werdet es nicht bereuen!

China Town
Es ist tatsächlich wie in einer anderen Stadt. Eben noch vor den Reklametafeln des Piccadilly Circus' schon in China, eh, China Town! Umgeben von Essensgerüchten der vielen Restaurants, Girlanden und asiatischer Dekoration. Selbst unentzifferbare Zeitung kann man dort erhalten. Im 20. Jahrhundert fingen Chinesen an sich zunehmend in dieser Umgebung um die Gerrard Street niederzulassen, begannen dort ihr Business großzuziehen. Das Viertel wurde zunehmenden durch Erzählungen über Opium-Höhlen und Slum Unterkünfte bekannt, weniger wie heute durch chinesische Restaurants & Shops. Vieles wurde allerdings im zweiten Weltkrieg durch "the Blitz" zerstört, wie die Engländer den Bombenaschlag durch die Deutschen nennen.

Camden (Town)
Das ganze Viertel ist spektakulär. Es liegt nördlich vom inneren Kern Londons und hat nichts, was es nicht gibt. Hauptaugenmerk liegt, selbstverständlich, auf Camden Town. Camden Town mit dem Camden Market, den vielen verrückten Häusern die schon von weiten aufweisen, was in diesen verkauft. Wer dort nicht findet was er sucht.. hat es woanders wahrscheinlich schwer! Das betrifft nahezu jede Kategorie - allein in den Shops, die sich vor dem Eingang zum Markt befinden, könnte man sich bereits arm kaufen.. und an den einzelnen Ständen erst recht.
Der Camden Market lässt sich in insgesamt sechs Teilbereiche unterteilen, mitunter der Stables Market, welcher den flächenmäßig größten Anteil besitzt und mit vielen ausgefallenen Dekoelementen glänzt, die neben dem verwinkelten Aufbau diesen Teil zu etwas ganz besonderes machen. Man findet dort von Vintage Mode über Merchandise Läden bis hin zu den ausgefallensten Klamotten alles, was das Modeherz begehrt. Sogar Schuhe kann man sich mit einem Wunsch Motiv bemalen lassen. Einer meiner Favoriten in Sachen Schmuck ist Tribu, die letztes Jahr auch einen Stand beim Hurricane Festival hatten.
Der Teil des Camden Lock Markets öffnete 1972 seine Pforten, und auch dort kann man ewig mit Stöbern verbringen. Ist man hungrig, kann man in beiden Teilen allein durchs Durchlaufen satt werden - von jeder Seite werden einem Häppchen von Asiaten zum Probieren angeboten, aus jeder Ecke weht ein neuer Duft und es gibt einfach so viel, dass man sich kaum entscheiden kann - denn es ist gefühlt jede Nation vertreten (okay, Deutsche Küche konnte ich dort nicht entdecken). Hat man sich dort Klamotten-technisch noch nicht glücklich gekauft, kann man es eventuell dann beim Buck Street Market, der viel aus der Richtung Vintage & Fanartikel sowie einige Accessoires bereithält. Alles in allem: Camden Market muss man einfach mal gesehen haben! Und was das Handeln dort betrifft - auf keinen Fall darauf verzichten, denn sie sind immer dafür bereit, auch wenn hier eindeutig Freundlichkeit die Devise ist.

Leicester Square
Wie bereits beim Thema Kino erwähnt; dieser Platz hat so einige Vorzüge. Neben den vielen Kinos, der M&Ms World und den Leicester Square Gardens gibt es regelmäßig etwas zu sehen, denn es ist der Ort der Orte, an dem etliche Premieren - mitunter auch Weltpremieren - stattfinden, mal kleiner aufgezogen in Räumlichkeiten oder riesig mit ausgerolltem Teppich vor dem Odeon. 2013 besuchte ich die Weltpremiere von "Thor: Dark World" in London, und ich kann behaupten; es lohnt sich so so sehr! Das Erlebnis ist einfach einmalig. Eine Premiere in Deutschland von einem Kinofilm ist sicher toll, aber nicht mit dieser zu vergleichen. Schon vor Beginn wird Stimmung durch Moderation gemacht, man ist durchweg gut unterhalten & auch während die Stars eintreffen fehlt es einem an nichts - es wird top organisiert, tolle Interviews werden, auch für alle sichtbar, geführt und man sieht etliche 'Stars' mal in natura, Schauspieler, Produzenten und Regisseure sowie lokale Prominenz.
Als Platz der Filmszene in London sind ringsum Handabdrücke von Filmstars eingelassen - der perfekte Schauplatz für jeden Kino- und/oder Filmliebhaber!



Themseufer City of Westminster & Jubilee Gardens
Wenn ich nicht weiß wohin - gehe ich dorthin. Steige Westminster aus, laufe die Treppen nach oben und sehe langsam den Big Ben und die Houses of Parliament vor mir aufragen. Spaziere langsam über die Westminster Bridge, mache meist von dieser Seite noch ein Foto mit Blick auf das London Eye um dann an eben diesem vorbei zu den Jubilee Gardens zu laufen. Dann lass ich mich dort mit einem kleinen Snack nieder und genieße das rege Treiben - entweder eine Gruppe von Artisten, eine Band, ein Musiker oder Street Comedy, wie das Beispiel oben zeigt.. das alles stets mit Blick auf die Themse. Traumhaft. Mein absoluter Wohlfühlplatz, und wenn ich mich mal nicht in die Gardens zurückziehe, lass ich mich am liebsten auf einer der Bänke direkt am Themseufer links vom London Eye nieder. Das alles geht übrigens auch bestens auf der entgegengesetzten Seite.. hach, ich bin ganz verliebt in diese Plätze.

Piccadilly Circus & Soho
1819 als Verbindung für die Regent Street und Piccadilly erbaut, wird der Piccadilly Circus heute Dreh- und Angelpunkt Londons genannt (manche sagen auch gerne mal der Welt). Hier blitzen vor einem die Reklametafeln auf, tümmeln sich Souveniershops an Souveniershops und insofern das Wetter gut ist, ist dort immer was los. Wieso ich dieses Fleckchen Londons mit Soho verbinde? Relativ einfach zu erklären - wer gerne auf eine Tour durch Pubs geht (was auch nur zu empfehlen ist), startet am besten beim Piccadilly Circus, der optimale Treffpunkt und von dort kann es dann losgehen - Soho ist das Viertel zum Ausgehen und Feiern. Ein Pub am anderen, verschiedene Kneipen und alles super unkonventionell. Das Viertel ist offen für alles - nicht zu unrecht hat sich hier China Town angesiedelt und ganz bestimmt nicht ohne Grund gab und gibt es dort die ersten eigenen Kneipen für Homosexuelle. Das Leben dort ist bunt, spaßig und sollte man sich beim Ausgehen auf keinen Fall entgehen lassen.. Wer auch offen für ein bisschen Geschichte in Sachen Strip Clubs ist: In Soho steht das berühmte Theater "The Windmill", Heimat der ersten Shows speziellerer Art in London um 1930; nämlich Showeinlagen von Stripperinnen - und selbst im Krieg blieb The Windmill als einziger Strip Club, oder "Theater" für solche Angelegenheiten offen und kann seither mit dem Slogen 'we never closed' strahlen. Auch heute kann man es noch besuchen - ob von innen oder man sieht es auf der Straße vor sich stehen und denkt sich seinen Teil, aber mit der schwarzen Verkleidung und den in rot leuchtenden Namen ist es kaum zu übersehen. Ach ja, ein Tipp den wir 2011 bei einer Pub Führung erhalten haben - lasst euch in Soho nicht so einfach anquatschen, sonst werdet ihr ganz schnell mal ins Innere der Lädchen gezogen.. und euer Geld aus den Hosentaschen; das gilt vor allem für die Herren unter euch ;).

Greenwich Park
Mein persönlicher Favorit von all den schönen Parks in London ist der in Greenwich. Nicht einfach nur ein flaches Stück Grün, sondern hinaufragend mit einem Blick auf die University of Greenwich, die Themse sowie die Isle of Dog. Nach oben hin das Royal Observatory mit dem Nullmeridian.. ebenfalls - ein Traum! All das sieht bei Sonnenschein natürlich zehnmal schöner aus, aber ganz gleich wie das Wetter ist - man sollte mal dort gewesen sein. Wenigstens um am Nullmeridian zwischen Nord und Süd hin  und her hüpfen zu können.


Weitere Parks
Was offensichtlich fehlt - der Hyde Park. Auch wenn er mit dem Serpentine Lake, den vielen Möglichkeiten zum Schwimmen, Boot fahren, Fahrrad fahren, Tennis oder sogar Reiten sowie der Speaker Corner eine Menge Highlights hat, hatte ich noch keinen speziellen Moment in ihm, das er einer meiner Highlights ist. Wobei ich mir sicher bin, dass dies noch kommt.
Der älteste der Royal Parks, der St. James's Park, inmitten des Herzen Londons ist mit The Mall und The Horse Guard Parade Schauplatz vieler Ereignisse, wie zum Beispiel das jährliche Trooping the Colour.
Im Kensington Gardens - Park gibt es ebenfalls viel zu sehen - sowohl für die Kleinen als auch die, die nicht erwachsen werden wollen. Heim der Peter Pan Statue, dem Kensington Palace, dem Albert Memorial oder auch der Serpentine Galleries.. nicht zu vergessen der Platz für solche, die noch gar nicht erwachsen werden müssen, und sich auf dem Diana Memorial Playground austoben können.

Leadenhall Market
Jetzt sollten Harry Potter Fans aufhorchen - denn dieser Markt ist unter anderem auch bekannt als Winkelgasse, die Straße schlechthin für Zauberer und Hexen; für uns Normalsterbliche gibt es dort einige Spezialitäten-Läden, Pubs und eine atemberaubende Architektur zu entdecken. Dieser Markt haut einen um und ist allein zum Durchlaufen einen Besuch wert, das sei euch versichert! Achso, um zu der Harry Potter Sache zurückzukommen - im ersten Teil "Harry Potter und der Stein der Weisen" von 2001 wurde dieser wunderschöne Markt als Drehort für die Winkelgasse bzw. Diagon Alley benutzt. Den Markt findet ihr wenn ihr an der Station Monument aussteigt - das ganze Viertel drumherum ist schon sehr HP-verdächtig, so am Rande, also insgesamt wirklich super schön.

Borough Market
In diesen Markt hab ich mich bedingungslos verliebt. Essen über Essen, und das so gut! Die tollste Auswahl an frischen Gemüse die ich je gesehen habe, frischer Fisch, bestes Fleisch, schmackhafter Käse, leckeres Obst,.. es gibt sämtliche Grundlagen für ein Gericht in grandioser Qualität, obendrauf noch etliche Stände zum Verfeinern. Und auch Heimatliebhaber kommen auf ihre Kosten - so gibt es für Deutsche (oder Liebhaber dieser Leckereien) traditionelles deutsches Brot und sündhaften deutschen Kuchen. Yumm! Neben all den frischen Dingen zum selbst zubereiten gibt es auch vielerlei Stände, die Lunch und Snacks aus aller Region anbieten - und auch das zu einer top Qualität! Und wenn wir einmal dabei sind..


In London kann man einfach grandios essen gehen. Sei es einfaches Pubessen, ein sündhaft teures Lokal, ein Schenllimbiss, eine Food-Kett oder, wie im Fall des Borough Markets, ein Lebensmittelmarkt. Auch hier gilt - es gibt nichts was es nicht gibt, man muss nur das passende für sich finden. Und was sich bisher bei mir so durchsetzen konnte, dass es sich weiter empfehlen lässt.. möchte ich euch an dieser Stelle zeigen - zum dinieren sowie einkaufen.

eating out - die schnelle Mahlzeit für zwischendurch oder; gut & günstig Essen gehen

Borough Market
Kommen wir direkt zu meinen Favoriten dieses einzigen Prachtexemplars. Ich für meinen Teil muss sagen: mir hat dort bisher alles geschmeckt. Aber wo ich immer und immer wieder hingehen könnte - La Tua Pasta! Feinste, handgemachte italienische Pasta, für den direkten Verzehr gekocht oder auch zum Mitnehmen. Vor dem Laden werden immer wieder frisch zubereitete Pasta zum Probieren angeboten; ich sag's euch, die überzeugen! Die Preise sind absolut in Ordnung, und ich glaube ich habe noch nie Selfmade-Pasta gesehen die so unglaublich gut schmecken und gleichzeitig so gut aussehen (wenn ihr dort seid, wisst ihr was ich meine). Das Lädchen könnt ihr direkt am Anfang des Rochester Walks finden.
The German Deli Da muss man nach London kommen, um einen Bissen Heimat genießen zu können.. bei German Deli gibt es neben Born Senf & Ketchup, Mühlhäuser Marmelade, Sauerkraut sowie Rotkraut natürlich eines der Dinge, wofür wir Deutsche bekannt sind (oder speziell die Thüringer): Rostbratwurst! Frankfurter sowie Original Thüringer, geprüfte Qualität und darf sich zurecht so nennen. Auch hier gilt: für den direkt Verzehr und für solche zum Mitnehmen, die auch einmal ordentliche deutsche Würste auf dem Grill haben wollen.
Wie gesagt; bisher hat mir alles dort wahnsinnig gut geschmeckt. Sei es die türkische Spezialität vom Balkan Bites, meine Pasta oder ein gutes Stück Kuchen von der Bread Ahead Bakery. Ich denke es ist schwierig dort etwas zu finden, was nicht schmeckt. Dafür umso leichter eine Menge Geld für Lebensmittel da zu lassen & sich die Bäuche vollzuschlagen.
Standort Rochester Yard, tube - London Bridge: Northern und Jubilee Line
Öffnungszeiten nur Lunch: Mo-Di 10-17 Uhr, gesamter Markt geöffnet: Mi-Do 10-17 Uhr. Fr 10-18 Uhr, Sa 8-17 Uhr


Jamie's Italian
Wer liebt ihn nicht? Jamie Oliver, der Starkoch der Kochen so leicht & passioniert aussehen lässt. Der Essen in drei Handgriffen anrichtet und es sieht einfach grandios aus. Der einem ein bisschen die Zukunft herbeisehnen lässt, damit es möglich ist in den TV zu steigen und mit am Essen teilzunehmen.. hach, der Jamie. Ich bin ja schon ein Fan. Von seiner Art zu Kochen, welche Produkte er verwendet und, klar, schlichtweg von seinen köstlichen Endergebnissen. Was glaubt ihr wie sehr ich mich freute, als ich das erste mal eines seiner Restaurants betreten durfte! Überall in London verteilt gibt es mehrere Restaurants wie das Barbecoa (Barbecue Restaurant, London), das Fifteen ('elegante und rustikale Gerichte', London), Recipease (wie Jamie es auf der Website beschreibt - 'there's something for everyone', und das beste: dort gibt es auch noch Kurse, um von den Meisterköchen selbst das Handwerk zu lernen! Mehr dazu hier, Notting Hill), Union Jacks (traditionell britische Küche, Covent Garden), Jamie's Diner (amerikanisches Diner Food, London, nahe Piccadilly Circus) sowie mehrere Jamie's Italian - grandiose italienische Gerichte, ein wunderschönes Ambiente, super freundlicher Service.. und das zu ziemlich angemessenen Preisen. Und das Essen dort ist SO gut! Ich glaube die Bilder unten sprechen für sich. Bisher war alles super köstlich und jedes Mal hat man das Gefühl, unbedingt wiederkommen zu müssen. Zudem stimmt nicht nur Preis-Leistungs-Verhältnis, sondern es geht auch dadurch, dass alles schon frisch vorbereitet ist (in dem Fall die Pasta) sehr schnell. Alle Jamie Oliver Fans - unbedingt dorthin!
Standort Nähe Leicester Square, Piccadilly Circus, Islington (nahe U-Bahn Station Angel), Stratford, Canary Wharf, Greenwich, Shepherd's Bush
Menü-Karte hierPreise mittel, zwischen £6 und £15 im Schnitt (Pastaportionen gibt es groß und klein, teuerstes Pasta Gericht liegt bei £13,50)



Prezzo
London ist eine riesige Stadt, mit einer riesigen Auswahl an Restaurants. Ich war zwar auch schon hier und da bei Italienern, aber keiner war so, dass ich unbedingt wieder dorthin wollte. Bis ich Prezzo für mich entdeckt habe - eine Kette die über 200 Restaurants in Großbrittanien besitzt. und jedes Lokal glänzt mit Stil und super Gerichten. Hier gilt ebenfalls - Auswahl top, Preise ebenso. Man kann allein bei der Pizzaauswahl wählen, auf welche Art man sie zubereitet haben möchte; klassisch steingebacken, light mit weniger Kalorien oder doch lieber VIP; noch knuspriger und noch größer? Bei den Pastagerichten hat man ebenfalls die Möglichkeit, die light Variante zu wählen und ein riesiger Vorteil für solche, die (wie ich) immer Schwierigkeiten beim Entscheiden haben: man kann für ca. £14 aus zwei Gerichten wählen und dann von diesen beiden je zwei kleinere Portionen bekommen.
Standort sehr viele! zB bei Charing Cross, Nähe Leicester Square, Mayfair, Victoria Place, Haymarket
Menü-Karte hier, Preise Pizzen £8-12, Pasta £7,50-12, Desserts im Schnitt £5


Zizzi
Ähnlich wie Prezzo und mindestens genauso gut. Klassische sowie ausgefallene Pasta Gerichte, rustikale und klassische Pizzen uuuund super leckere Calzone! Natürlich gibt es auch noch leckere Risotto Gerichte, main dishes mit Fleisch und Fisch, Desserts,.. Überzeugt euch selbst, es lohnt sich!
Standort auch Zizzi Restaurants gibt es in London eine Menge, zB beim Tower Hill, Greenwich, Earls Court, Kingston, Wembley, Finchley, Notting Hill Gate
Menü-Karte hier, Preise angemessen, zB für Gerichte oben: gefüllte Pasta £9,75, Calzone £11,45, Pizza Margherita £7,35

Wasabi
Für den schnellen Snack perfekt - ob frisches (!) Sushi, Bento Boxen oder asiatische Suppen/Nudeln. Wenn es mal was schnelles und leckeres zum Mitnehmen sein muss - ist Wasabi wirklich super! Standort Ein plus: findet man wirklich an jeder Ecke, sei es die Straße entlang oder an einer Station.
Menü-Karte hier, Preise Sushi; große Boxen ca. £6-8, medium ca. £4-5 - für die Qualität absolut in Ordnung!, Bento im Schnitt £5,50, Tanmen (Reisnudelsuppe) rund £5,50

Camden Market (+Authentic Italian Pizza, mein Favorit!)
Wie oben bereits beschrieben - beim Camden Market kann man essen ohne Ende! Da machen es die vielen Probierstückchen die einem hier & da angeboten werden nicht viel einfacher, vor allem wenn man asiatisch genießen möchte, denn davon gibt es Stände wie.. Sand am Meer wäre übertrieben, aber nahezu. Entscheidet am besten danach, wo ihr das beste Angebot bekommt und wo das Hühnchen am saftigsten ist - das kriegt man nämlich meistens zum probieren in die Hand gedrückt.
Preise ihr könnt euch eine Box mit euren Favoriten für meistens £4-5 zusammenstellen, also absolut in Ordnung!
Auf dem gesamten Camden Market gibt es eine immens große Auswahl an Essensmöglichkeiten.. aber wenn ich dort gegessen hab, war es eher das Gefühl von 'schmeckt gut, aber das nächste Mal probiere ich doch mal dort und dort das Essen' - tja, allerdings ist es bei der Pizza von Fratelli Carrillo's Authentic Italian Pizza um mich geschehen - die schmeckt unglaublich! Ich bin ja mehr Pasta als Pizza Fan, aber die würde ich immer wieder essen.. mit die beste Pizza, die ich je hatte. Frisch vor den Augen zubereitet, verdammt nochmal super lecker und die Leute dort sind auch angenehm freundlich, in meinem Ermessen nicht aufdringlich und bereit für einen netten Plausch, bis die Pizza fertig frisch zubereitet wurde.
Standort auf dem middle yard vom Camden Lock - wenn ihr die Treppe runter kommt immer weiter geradeaus (vorbei an den Sitzmöglichkeiten) auf der linken Seite
Preise ca. £4,50 für eine mittlere (sehr leckere) Pizza



Blanche Eatery
Zwischen all den Ketten, Märkten & Co. ist das schon eher ein kleiner Geheimtipp - die Blanche Eatery lockte uns im Sommer letzten Jahres mit einem Schaufenster voller Cupcakes, Küchlein und lauter weiteren lecker aussehenden Dingen. Im Laden selbst wurden wir nicht enttäuscht und als wir unsere schmackhaften Kleinigkeiten verkosteten nicht weniger. Es wird nur mit super frischen Lebensmitteln zubereitet, das mit ganz viel Herz (kaum zu übersehen!) und auf eine gesunde Art und Weise. 2008 öffnete die erste Filiale in Hammersmith, Ziel war es den hektischen Londonern gutes Lunch näher zu bringen und zu zeigen, dass es so viel mehr als Mittagessen gibt als nur die abgepackten Sandwiches die man an jeder Ecke bekommt. Probiert es auf jeden Fall mal aus! Ihr könnt dort genüsslich schlemmen oder auch einen deliziösen Cupcake, ein Törtchen oder sonstiges auf die Hand mitnehmen.
Standort Hammersmith, Victoria, Portobello Road, Kensington
Menü-Karte hier (klickt euch auch durch die anderen Karten)

Pret A Manger
Wer einen ordentlichen, satt machenden Snack braucht, ein gutes Frühstück, schnelles Lunch oder einfach ein leckeres Getränk - der findet das definitiv bei einem Pret, den man an jeder Ecke findet. Seit 1968 ist die deutsche Übersetzung 'bereit zum Essen' die Divise, und es gibt eigentlich für jeden Geschmack etwas passendes. Außerdem bin ich ein großer Fan von dem Konzept: die Gerichte werden an dem Tag an dem sie serviert werden frisch in der hauseigenen Küche zubereitet, und das fernab von jeglichen Zusatzstoffen, stets zubereitet mit lokalen, superfrischen Zutaten - und das schmeckt man auch! Was ebenso toll ist; was übrig bleibt, wird nicht aufbewahrt oder weggeschmissen. Diese Überbleibsel gehen an die Tafel, wo das Essen an Obdachlose und Hilfsbedürftige verteilt wird.
Ich für meinen Teil bevorzuge eine Mahlzeit bei Pret sehr oft als Lunch, oder gönne mir am Flughafen kurz vor dem Abflug eines der Sandwiches, Suppen, Wraps, Salate, Baguettes oder etwas von den leckeren süßen Speisen wie Brownies, Muffins, knackiges Obst, Müsli,.. ich könnte immer so weiter machen. Besonders zu empfehlen ist eine Limo dazu, selten eine so gute getrunken!
Standort eindeutig überall, sei es an einem Bahnhof, am Flughafen oder in einer Seitenstraße
Menü-Karte hier


Costa Coffee
Ich liebe Costa! Und zwar so, wie andere Starbucks lieben.. wobei ich Starbucks bisher wenig abgewinnen konnte, Costa umso mehr. Es ist viel weniger überfüllt, gemütlich, hat ein richtig leckeres Angebot, ist sehr viel günstiger und dazu in einer Vielzahl vorhanden. Wirklich. Hier ist 'wie Sand am Meer' nicht mal übertrieben, man findet einen Costa Coffee Shop soweit das Auge reicht - Schwierigkeiten einen ausfindig zu machen hat man also nicht. Gegründet wurde die Kette 1971 in Lambeth, London und zählt seitdem ganze 1175 Filialen in Großbritannien. Man kann nicht nur eine leckere Kaffeevariation oder Tee genießen, sondern sich auch zu jeder Tageszeit sättigen. Am Morgen durch ein leckeres Frühstück (an Montagen gibt es Porridge für nur £1!), ansonsten ist es auch für Lunch einfach grandios - richtig leckere Paninis, Toasties, Sandwiches, Wraps und einiges mehr. Oder soll es zum Nachmittag was süßes sein? Dann gibt es von Muffins über Donuts und leckere Kuchen eigentlich alles, was der süße Zahn begehrt.
Standort in GB die Kaffee-Kette Nummer eins, weltweit Nummer zwei; man findet als überall einen Store!
Menü-Karte hier

The Fresh Pizza Co.
Perfekt wenn man unterwegs ist - wer viel reist, kommt sicher das ein oder andere Mal an der Victoria Station vorbei, die nicht nur wunderschön anzusehen ist, sondern auch einige Möglichkeiten zum Shoppen & Essen hat. Neben Wasabi, Prezzo & Co. findet man auf der obersten Etage die 'The Fresh Pizza Co." - ein Ort für einfache aber leckere Speisen zur Selbstbedienung am Buffet.
Standort Victoria Station, Victoria Place Shopping Centre

supermarkets & shops
Ein Tipp der meiner Meinung nach auf jeden Fall dazu gehört - Supermärkte! Denn in England steckt mehr in ihnen als man denken mag, wenn es um die Verpflegung und Snacks geht. So kann man sich zum Beispiel mit Sandwiches, Salaten & Co. aus dem Kühlregal bestens für ein Frühstück, Lunch oder kleines Abendessen ausstatten. Wenn es mal schnell gehen muss gibt es auch in jedem Markt eine große Auswahl an Fertiggerichten, allerdings nicht tiefgerfroren und vollgestopft mit etlichen Zusatzstoffen wie bei uns sondern frisch im Tiefkühlregal, teilweise von ziemlich guter Qualität.

Tesco & Sainsbury's
Einmal die größte sowie zweitgrößte Supermarktkette in Großbrittanien, die ihr jederzeit guten Gewissens anlaufen könnt. Ich gehe in GB wirklich super gerne in die Supermärkte, da es hier und da wirklich gute Produkte gibt und man selbst in den kleinsten Stores immer das findet, was man sucht. Ein paar Tipps und Besonderheiten:
*wer es noch nicht kennt: in den britischen Supermärkten gibt es zwei Arten zu zahlen - einmal ein Gerät, bei dem ihr selbst scannt (solltet ihr damit Probleme haben wird euch sofort geholfen!) und die handelsübliche Kasse mit einem Kassierer
*seid ihr im Sainsbury's - versucht unbedingt die Cookies, das sind einfach die besten überhaupt
*Getränke mit low sugar sind immer anderweitig gesüßt und teilweise ungenießbar süß, richtig leckere Limo kriegt ihr zB im Pret - oder ihr achtet am besten genau drauf, was drin ist
*Eis aus der Tiefkühltruhe ist ziemlich günstig, schlagt da unbedingt zu ;)
*für ein einfaches Abendessen ist auch schnell gesorgt: leckerere Panini, Käse, Schinken und/oder Instant Nudeln etc. - auf jedem Zimmer gibt es Wasserkocher, dafür ist also ausgesorgt
*wer es abends gerne warm mag: auf vielen Zimmern/in Aufenthaltsräumen gibt es meist Mikrowellen - in den Supermärkten findet ihr im Kühlregal leckere Lasagne, Pastagerichte, Reisgerichte und ähnliches zum Aufwärmen

Was neben Limo in England ganz besonders gut schmeckt, wenn auch nicht sonderlich nahrhaft ist - Chips! Immer wieder so gut.. Wie so ein Tag voller Snacks mal aussehen kann..


..zum Nachmittag Spritzgebäck, Kinder Riegel & Capri Sonne auf einer Bank in den Leicester Square Gardens. Angekommen in der Unterkunft, frisch nach dem Food Shopping im the co-operative (ebenfalls super!), erster Gang Panini mit Cheddar (ein ganzes Stück richtig leckerer Cheddar für nur £2!) und Parma Schinken, ein Pot .. Pot Noodles & als Nachtisch naturelle Chips. Wenig nahrhaft, aber günstig und für einen Tag mal absolut legitim.

Bekannt aus der Heimat - Lidl & Co.
Neben den britischen Spitzenreitern findet man überall in London auch deutsche Discounter wie Aldi und Lidl. Was ich euch guten Gewissens empfehlen kann - habt ihr einen Lidl bei eurer Unterkunft in der Nähe/begegnet euch einer auf eurem Weg.. geht hin!! Ehrlich! Unsere Unterkunft befand sich im Sommer letzten Jahres im Lambeth, und jeden Morgen auf unserem Weg zur tube station kamen wir an einem Lidl vorbei.. und statteten ihm jedes Mal einen Besuch ab. Auch hier wieder ein paar Tipps und Empfehlungen
*als erstes das, was mich begeistert hat - die Backwaren-Ecke! SO gut! Jeden Morgen habe ich mir dort mein Frühstück hergeholt, sehr zu empfehlen ist der Cheese Twist (nur 70p!!!!!), der Apple Turnover und.. obwohl, was erzähl ich da.. alles!! Die Supermärkte in GB haben allgemein eine tolle, frische Backwaren-Abteilung, aber die im Lidl überzeugte mich von allen am meisten
*Preise sprechen für sich, die Qualität aber auch: weniger als £1 für sämtliche Backwaren (Panini 29p.. so wenig, so lecker!), stilles Wasser, 2l (!) für nur 25p, eine ganze Packung Original British Tea für 99p.. Lidl überzeugt in dieser Hinsicht wirklich
*Angebote - ihr kennt sie von Deutschland, die wöchentlich wechselnden.. hier habe ich nie darauf geachtet, in London aber umso mehr. Auf einmal springen einem Angebote wie 'Reiskocher £10' ins Auge und man muss es am besten unbedingt haben.. würde es denn nur ins Handgepäck passen, hat es aber natürlich nicht. Wem es genauso geht wie uns bzw. mir - auf lidl.de kann man sich dann doch noch selbst vergewissern, ob man es nicht auch in Deutschland kriegen kann
*die Auswahl ist super groß - tesco & Sainsbury's sind meistens eher kleinere Stores, der Lidl entspricht der gewohnten Supermarktgröße - auch dort findet man alles, was man sucht, oftmals noch super günstig
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Das war soweit der erste Streich - naja, und der zweite folgt zwar nicht sogleich, aber sehr bald. Ich habe wirklich viel Herzblut in diese Postreihe gesteckt, probiert so viele nützliche Informationen unterzukriegen, die mir so in den Sinn kamen - wie so oft war das Ausmaß größer als gedacht, aber dafür kann man ja einfach eine kleine aber feine Reihe daraus machen.

Im zweiten Teil folgt:
*Infos zum Reisen (Verkehr, Anreise etc.)
*Shopping
*Unterkünfte
*allgemeine Informationen & hoffentlich nützliche Tipps


Vielleicht ist ja für den ein oder anderen eine hilfreiche Information dabei, vielleicht ist auch ein neuer oder interessanter Tipp dabei - in jedem Sinne hoffe ich, dass ihr Gefallen daran findet und die Länge nicht allzu sehr den Rahmen springt ;) Ich für meinen Teil komme gerade erneut frisch aus der Metropole und bin - wie immer - nur noch mehr verliebt und wollte - ebenfalls wie immer - am liebsten einfach nie mehr weg.. Auf ein schnelles Wiedersehen, wunderbares London!
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...