25. August 2016

{A North-American journey} Eine Woche in Montreal - Travelguide

Heute nehme ich euch mit - auf unsere Reise durch Montreal vergangenen Jahres. Eine Woche lang gutes Essen, tolle Kultur, Entspannung, Natur und jede Menge Eichhörnchen! Also - seid ihr bereit, Tickets parat? Dann können wir starten! Los geht's am Flughafen von Orlando, unserem vorherigen Aufenthaltsort, zum Pierre-Elliott-Trudeau Flughafen in Montreal.

orlandotomontrealmeer 

Mittwoch, der 29. Juli 2015

05:47 Uhr - allmählich machen wir uns auf den Weg zu unserem Gate, mehr oder weniger bereit, Orlando hinter uns zu lassen. Die Zeit war viel zu kurz! Doch die Vorfreude auf ein weiteres Land, eine neue Stadt, noch mehr Abenteuer ist umso größer. Montreal - wir sind bereit für dich und für einen weiteren Lebenstraum, der somit in Erfüllung gehen wird: das wunderbare Kanada entdecken!

10:48 Uhr laufen wir die ersten Schritte entlang des Flughafens auf kanadischem Boden. Der Flug mit Air Canada Rouge war kurz und entspannt, bat mir Möglichkeit, ein paar Einträge für mein Reisetagebuch nachzuholen. 

Das Gepäck war ebenso fix gefunden wie der nächste Automat, der uns für die kommenden Tage unseren Begleiter bereitstellen sollte - die Opus Card. Diese gilt für alle Tickets im STM Bereich und ist daher unerlässlich, um mit Bus und Metro reisen zu können (auch wenn in Montreal vieles zu Fuß oder mit dem Fahrrad zu erreichen ist!). Man lädt die Karte mit mind. 1 Fahrt auf ($3,25) und spart es sich so folgend, immer wieder neue Tickets zu kaufen. Mehr Infos & Preisangaben findet ihr hier, für eine Woche bezahlten wir $25,75 - absolut in Ordnung!

Übrigens - mein 'Startkapital' ließ ich in Deutschland direkt umtauschen, das erspart einem erheblich die Umtauschgebühren. Als zum Schluss noch etwas fehlte, konnte ich problemlos an einem Automaten abheben, für nur wenige Dollar Gebühr. Der kanadische Dollar (nicht zu verwechseln mit der US-Währung!) kostet aktuell ca. 0,69€ - sollte man bei den ohnehin recht niedrigen, folgenden Preisen nicht außer Acht lassen. Montreal ist definitiv bezahlbar!
 opus karte für metro montreal
metro montreal kanada
stay in montreal apartment 
Gegen 15 Uhr erreichen wir dann endlich (nach einer kleinen Verirrung, ehem) unser Apartment direkt am Park La Fontaine. Die Hausherren bringen noch die letzten Perfektionen zum Vorschein und begrüßen uns in all ihrer Freundlichkeit. Das Apartment selbst ist umwerfend! Die Besitzer des Hauses äußerst zuvorkommend und freundlich, haben extra einiges bereitgestellt und versorgen uns mit super tollen Tipps und Informationen über die Stadt. Die Unterhaltungen sind sehr angenehm und interessant, die Gastfreundlichkeit und Freude an dem, was sie tun, deutlich spürbar. Gerne wieder! Das Apartment besitzt alles, was man benötigt, plus eine eigene Terrasse mit Grill, ein super modernes Bad und einen TV mit allen möglichen Funktionen.

Via Expedia buchten wir dieses Apartment (von drei angebotenen) für 530€ (acht Tage) - das Apartment ist Nichtraucher, Parken ist möglich und WLAN inklusive.

unterkunft montreal kanada stay in montreal apartment 

Nachdem ich einige Stunden in Parc La Fontaine direkt nebenan mit Postkarten schreiben, Eichhörnchen beobachten und entspannen verbrachte, machten wir uns - auf Empfehlung der Hausherren - auf den Weg ins Bistro Tôt ou Tard unmittelbar an der Kreuzung, nur wenige Schritte von unserem Apartment entfernt, um unser erstes Abendessen in Montreal einzunehmen. Sandwiches, Pasta, Pizza, Burger, Salate, Wraps und Moules - es lässt kaum Wünsche offen!

Bistro Tôt ou Tard, 1030 Rue Cherrier, Montreal - 4/5 Sterne Yelp, 4,5/5 Sterne Tripadvisor
 Montreal Park Jean Drapeau Bistro Tôt ou tard

Donnerstag, der 30. Juli 2015

Tyrolienne MTL Zipline - das erste Mal Ziplining für mich, und dann direkt am Hafen von Montreal. Keine unglaublichen Höhen, Aussichten oder Schluchten; aber dennoch ein einzigartiges Gefühl, über den Bassin Bonsecours, ein Teil des Sankt-Lorenz Stroms, in hoher Geschwindigkeit zu brettern. Aber für den Preis kann man, für ein so tolles Erlebnis, nicht viel falsch machen!

Tyrolienne MTL Zipline, Hangar 16, 363 Rue de la Commune E - Erw. $19,99, Kinder $16,99

Ohne Titel

Der Tag hatte zuvor schon deutlich positiv begonnen - mit einem wenig nahrhaften, aber umso mehr leckeren 'Frühstück' bestehend aus Plunderteilen, Muffins & Co. aus dem nahe gelegenen Supermarkt. Folgend wurde die Stadt erkundet - erste Anlaufstelle war die bekannte Rue St. Catherine, die bekannteste Einkaufsstraße mit all den pinken Bällchen. Dort gibt es ansonsten übrigens auch tolle Cafés und Restaurants! Bis wir zu der spontanen Entscheidung kamen, den Zipline Versuch zu wagen, haben wir auf unserem etwas ausgeweiteten Spaziergang einiges von der Stadt gesehen - und uns natürlich partout in Old Montreal und den alten Hafen schockverliebt! Ich kann euch nur sehr empfehlen, die Stadt einmal zu Fuß zu erkunden. Mit etwas mehr als 360km² ist Montreal eher überschaubar und kann umso besser den Charme walten lassen.

Ebenfalls empfehlen kann ich euch Il Focolaio (1223 rue du Square-Phillips), ein super Italiener in Downtown Montreal mit einer ellenlangen Pizzakarte (siehe hier)! Meine Pizza Polpetta Di Mamma Anglina für $15,25 lege ich euch sehr nahe, und gute Yelp (4 Sterne) und Tripadvisor (4,5 Sterne) Bewertungen sprechen für sich! Genauso wie die Plateau Lounge im "W" Hotel (901 Square Victoria) ganz in der Nähe. Hochpreisige, aber sehr gute Cocktails und eine schöne, kanadische Atmosphäre. Die Bar ist verdammt gemütlich und lädt auch zum Verweilen mit einer größeren Gruppe ein - ist diese aber eher schlecht besucht, sieht es mit der Stimmung doch etwas mau aus. Snacks & Co. sind ebenfalls zahlreich vorhanden.

old port montreal kanada

Freitag, 31. Juli 2015

17:08 Uhr - Sorbet in der Hand, Sonne im Nacken und der wunderschöne Markt in Old Montreal vor uns. Hier und da treten Künstler auf, es herrscht ein wildes Treiben und die Glückseligkeit ist deutlich spürbar. Ebenso wie die Vorfreude auf den Clock Tower Beach, den wir Tags zuvor bereits entdeckten & der große Neugier geweckt hat:

markt montreal old montrealmarkt old montreal 
Clock Tower Beach, Rue Quai de l'Horloge, Oldport - $2 Eintritt (mehr bei speziellen Events) - es gibt mehrere 'chill areas', zwei super Bars, Musik, etliche Liegestühle und - für unseren Geschmack - wirklich gutes Essen. Die Stimmung und Atmosphäre ist einzigartig und wenn ich dort wohnen würde, dann hätte ich ganz gewiss ein Jahresticket. 

l'horloge clock tower beach

Samstag, 01. August 2015

11:22 Uhr - der Tag könnte besser nicht starten. Was wir da aufgetischt bekommen, erfüllt sämtliche Vorstellungen eines perfekten Brunchs und wird allen Empfehlungen mehr als gerecht! Diesmal besuchten wir das Bistro Tôt ou Tard um ordentlich bei einem Brunch und Sonnenschein zu schlemmen. Was Brunch #4, "Benedictines à la florentina", verspricht, kann ich euch gerne auflisten: 2 pochierte Eier, Focaccia, Spinat, Schinken, Schweizer Käse und Sauce Hollandaise mit Kräutern - yumm!! Dazu serviert werden außerdem sautierte Pilze, Bratkartoffeln, Speck, Schinken, Wurst, Marmelade, italienisches Baguette und Marmelade sowie eine volle, frische Obstschüssel und ein Pott Kaffee/Tee. Oh ja, DAS lässt definitiv keine Wünsche offen! Kaum zu glauben aber wahr - das kostete mich, inklusive Steuern etc. pp, lediglich $16. Der weitere Tagesverlauf konnte nur gut werden.
bistro tôt ou tard brunch Begleitet von den Klängen des Osheaga Festivals nutzten wir den Vor- und Nachmittag, um den Parc Jean Drapeau auf der Île Sainte Hélène näher zu erkunden. Auf dem Programm standen möglichst viel Natur, Erholung und einige schöne Stellen, um ein paar Landschaftsfotografien entstehen zu lassen. Dass dazu dann noch die erste, richtige Begegnung eines Bibers dazukam, hat natürlich noch einen drauf gesetzt ♥

la biosphère montreal parc jean drapeau ile sainte helene montreal landschaftsfotografie kanada montreal brücke fluss île sainte-hélène park montreal

20:22 Uhr und die Plätze in der 'ersten Reihe' im Clock Tower Beach sind mit Liegestühlen gesichert, Hot Dog und Shrimps mit Guacemole sowie ein Pitcher Sangria sind geordert - alles startklar für das Feuerwerk Festival!

22:00 Uhr - vom Freizeitpark La Ronde steigen hinter der Jacques-Cartier Bridge abertausende, bunte Lichter auf. Es knallt unentwegt, im Hintergrund läuft Musik von Madonna. Ja, der Tag ist definitiv perfekt abgerundet. Perfekter geht eigentlich kaum.

Das Finale des Montreal International Fireworks Competition erfüllt sämtliche Vorstellungen, die wir am Mittwoch zuvor nur erahnen konnten. Der internationale Feuerwerk Wettbewerb in Montreal ging in die letzte Runde - im Juli findet jeweils die größte Pyrotechnikveranstaltung dieser Art statt, beginnt immer 22 Uhr und gibt mittwochs sowie an Samstagen seit 1985 qualifizierten Ländern die Möglichkeit, ihr Können auf diesem Gebiet zu beweisen. 

Passende Plätze gibt es überall, die einen Blick auf den Austragungsort bieten. Im La Ronde Park selbst zahlt man $52-70 für einen festen Sitzplatz und die beste Aussicht mit abgestimmter Musik, kann für diesen Preis außerdem tagsüber auch den Freizeitpark besuchen. Wer nicht so tief in die Tasche greifen möchte, kann ich allen voran den Clock Tower Beach am meisten empfehlen - auch hier läuft abgestimmte Musik, die Stimmung ist wunderbar und die Aussicht ist mindestens genauso toll, im Zusammenspiel mit der Brücke auf jeden Fall umwerfend schön. Desweiteren sind sämtliche Plätze um den Old Port empfehlenswert, sowie der Park Jean Drapeau (Blickrichtung La Ronde), die Jacques-Cartier Bridge, die ab 20 Uhr für den Verkehr schließt und das Rooftop des Auberge du Vieux Port

firework festival montrealjacques-cartier bridge montrealOhne Titel

Erneut konnte Montreal einen Tag voller Erinnerungen schaffen, den ich persönlich ganz gewiss so schnell nicht vergessen werde. Das weltbeste Brunch im Tôt ou tard, eine Erkundung des Parc Jean Drapeau mit wunderschöner Natur und der ersten 'echten' Biberbesichtigung meines Lebens, über eine Stunde fantastisches, eindrucksvolles Feuerwerk, nebenher ein Pitcher Sangria, super gutes Essen und ausgelassene Stimmung. Gewiss trug nicht nur das fruchtige spanische Getränk zur heiteren Glückseligkeit bei - der Tag war schlichtweg rundum gelungen.

montreal hafen langzeitbelichtung

Sonntag, 02. August 2015

Auch wenn Montreal gefühlt unzählige Highlights zu bieten hat, war es uns in der einen Woche natürlich nicht möglich, all das abzuklappern - leider! Was wir uns jedoch ebenfalls nicht nehmen ließen, war der fantastische Ausblick über die Stadt von dem Namensgeber Mont-Royal, ein 233m hoher Bestandteil der Montérégie-Hügel.

chalet du mont-royal aussicht montreal quebec kanada
park montreal mont royalpark mont-royal montreal picknick

Trotz eigentlich eher überschaubarer Höhe war der Aufstieg nicht der einfachste - speziell bei hochsommerlichen Temperaturen (zumindest für kanadische Verhältnisse) und leerem Magen. Der wurde, oben angekommen und in Genuss des Blickes gekommen, allerdings schnellstmöglich wieder gefüllt. Am Morgen kauften wir im kleinen, aber bestens ausgestatteten Supermarkt wenige Gehminuten von unserem Apartment ein, um ein weiteres Häkchen hinter die To Do Liste für Montreal setzen zu können: genussvoll picknicken in einem der unzähligen Parks. Jener auf dem Mont Royal erschien uns dafür als perfekt, erwies sich nach einigen gemütlichen Stunden und zahlreichen Besuchen von niedlichen Eichhörnchen auch als eine super Entscheidung.

picknick montreal mont royal kanada quebeceichhörnchen füttern montreal mont royal park

Bestens gestärkt ging der Abstieg mindestens doppelt so einfach von dannen und wieder im Apartment angekommen war es auch fast schon wieder an der Zeit, das nächste Festmahl vorzubereiten. UND ein weiterer Teil der To Do Liste sollte ebenfalls nicht unerledigt bleiben: die apartmenteigene Terrasse einweihen. Gebührend mit Rindfleisch, Möhren in allen erdenklichen Farben, Gemüsespießen, selbstgemachtesn Baguette, frische Kräuterbutter und Nudelsalat. Dazu ein kühles Bier und wieder zählen wir einen Abend, der den Tag perfekt abrundete.

Übrigens - Montreals Supermärkte scheinen eine Auswahl zu beherbergen, von denen man in Deutschland teils nur träumen kann. Selbst die allerkleinsten. Unser  Marché Richelieu (3795 Rue Saint-André) direkt ums Eck hat so eine tolle und preiswerte Auswahl, dass das Einkaufen echt zum Vergnügen wird. So gutes Fleisch, dass man sich dem Gang zum 'Butcher' spart (direkt aus Montreal und vom Morgen, nichts von wegen überlagert oder sonstige Sorgen), super tolles Gemüse und Obst, Getränke, Croissants, Gebäck & alles was das Picknickherz begehrt sowie Verpflegung für die kommenden Tage; für 70 kanadische Dollar, und das für top Produkte!

terrasse unterkunft stay in montreal apartment kanadagrillen montreal kanadisches steak

Montag, 03. August 2015

Der Montag begann mit einem Hauch Wehmütigkeit - der letzte Tag, der voll und ganz ausgenutzt werden konnte (und wurde), stand an. Letzte Einkäufe, ein Abschlussabendessen (von der ganzen Reise, schnief!), und ein wenig Tradition standen auf dem Plan. Letzteres fanden wir im Viertel Mile-End bei St.-Viateur Bagel (263 Rue Saint Viateur) - die erste von inzwischen mehrfachen Bagel Bäckereien (darunter drei Cafés, unter anderem in der Avenue du Mont-Royal), dessen Geschichte bis ins Jahr 1957 und den Gründer Myer Cenkowicz, der einst durch die Vereinigung Jewish Immigration Aid Services of Canada nach Montreal kam, zurückzuführen ist. Die Traditionsbäckerei bietet alle erdenklichen Sorten in Form von köstlichen Bagels an - schaut auch mal hier bei der Webseite vorbei.

Ohne Titelsouvenir shopping montreal quebec maple leaf kette

Außerdem war ich am Ende des Tages stolze Besitzerin einer Kette mit einem Original Jade-Edelstein aus Kanada, einer flauschigen Jacke die ich nie mehr hergeben möchte sowie einem kleinen Silberarmband mit Steinchen und Montreal als Insel eingestanzt. Hach ja, ich liebe Erinnerungen in Form von Mitbringseln.

...mindestens genauso sehr wie gutes Essen, gute Getränke und Abende, die einer grandiosen Reise würdig sind. Ein gelungener Abschluss bescherte uns die Rooftop Terrasse, inklusive einem schönen Blick über Old Montreal, des Hotel Place d'Armes (Terrasse 701, 59 St.-Jacques). Mit einer ordentlich bestückten Platte namens 'La Planche du boucher' für $20 sowie einer guten Anzahl an Getränken stimme ich der top Bewertung auf Tripadvisor (4,5 Sterne) soweit zu und es schmerzte auch kein bisschen, dafür inklusive Trinkeld und Steuern noch einmal ca. $80 zu blechen.

terrasse place d'armes montrealhotel place d'armes terrasse 701 montreal französische küche old montreal hotel place d'armes terrasse 

Dienstag, 04. August 2015

Die letzten Stunden in Montreal vor Abflug waren prall gefüllt. Noch einmal alles auskosten, ehe die Reise schon wieder allmählich ihr Ende findet...

11:39 Uhr - der Tag wurde so begonnen, wie der vorherige endete. Mit gutem Essen. Diesmal durfte es das Traditionsgericht schlechthin sein: Poutine! Die Kombination aus Pommes, Gravy, Cheddarflocken und Bacon mag zwar erst einmal ungewohnt klingen, schmeckt aber fantastisch. Wirklich! Nach ein wenig Recherche bezüglich des besten Poutine der Stadt stoß ich unter anderem auf das L'Entrepôt Mont-Royal (1019 Mont-Royal Avenue East), gerade mal die Straße hoch und links ab von unserem Apartment. Das Beste daran: nicht nur, dass die Speisenauswahl z.B. mit potato skins, Poutine, dumplings, etlichen Dips, Salaten, Tortillas, Sandwichen, Pasta, Burger & Co. keine Wünsche offen lässt - es ist auch noch ein sogenanntes $5 Restaurant. Ist wirklich so gut, wie es klingt - alle Gerichte für $4,95! Die Cocktails sind obendrein ebenfalls super gut und sehr günstig. 
Für 2 Cocktails und 2x Poutine bezahlten wir rund $25, von Tripadvisor gibt es für dich amerikanisch-kanadische Bar 4 Sterne, von Yelp ebenfalls & von mir beide Daumen nach oben!!

poutine l'entrepôt mont royal montreall'entrepôt mont royal montreal kanada 5 dollar restaurant

14:16 Uhr und die folgenden Stunden gehören ganz dem Part, von dem ich euch hunderte Fotos zeigen könnte. Der Parc Olympique schrieb nicht nur Geschichte, sondern ist mit dem angrenzenden Angebot ein perfekter Zeitvertreib und absolut beeindruckend. Auch wenn man nicht vergessen darf, dass der Bau dessen für die olympischen Sommerspiele 1976 der Stadt 30 Jahre Schulden einheimste, genossen wir jede Sekunde. Nahezu jede Tafel ziert die Namen der drei Erstplatzierten, die Sowjetunion, DDR und USA, die Flaggen wehen in voller Pracht, ein futuristisches Gebäude reiht sich an das Nächste und man weiß gar nicht so recht, wo man als erstes hingucken soll.

Ohne Titel

Trotz der verlockenden Vielfalt an Angeboten (Biodôme, Planetarium & Botanischer Garten inkl. Insektarium für je $19,75 Erwachsene, $14,50 Kinder - je mehr Attraktionen, umso mehr kann man sparen) war uns schon Tage zuvor klar, dass dem legendären Jardin botanique ein Besuch abgestattet werden musste. 22,000 Pflanzenarten in mehr als 20 Themengärten auf über 75 Hektar sowie das Insectarium, welches mit 250,000 lebendigen und ausgestellten Spezies eines der größten Nordamerikas ist, sollten das Ende unseres Aufenthalts in Montreal einläuten lassen.

biodome olympia park insectarium planetarium montreal montreal kanada botanischer garten montreal botanischer garten
wasserfall botanischer garten montreal

Mittwoch, 05. August 2015

"Lebe wohl!" zu sagen ist nie einfach - zu nichts und niemanden. Wenn das Herz an eine Stadt so schnell verloren wurde, wie an Montreal, dann kommt da noch ein erheblicher Schwierigkeitsgrad dazu. Immer wieder fielen Worte wie "Wenn ich es mir vorstellen könnte, irgendwo weit entfernt zu leben, dann in Montreal". Auf beiden Seiten - immer mal abwechselnd, mal ich, mal meine Schwester. Die Stadt ist so charmant, so groß und vielfältig und doch so klein. Ich liebe die Mentalität und das willkommene Gefühl von Geborgenheit, die Natur und die Architektur, die zahlreichen Parks, die tolle Versorgung und all diese kleinen Dinge, die Montreal einzigartig machen. Ich danke dir herzlichst für eine fantastische Zeit, für eine so unglaubliche letzte Woche und ich hoffe so sehr, dich ganz bald wieder besuchen zu dürfen, liebes Montreal!

Ohne Titel Ohne Titel

Von Frankfurt am Main nach New York City, von New York City nach Fort Lauderdale - mit dem Bus nach Miami, mit einem weiteren nach Miami Beach. Von Miami Beach mit dem Bus nach Orlando, von Orlando nach Montreal und von Montreal über Toronto und wieder zurück nach Deutschland. Es war eine absolut unvergessliche Lebenserfahrung, gewiss mit die besten und intensivsten 3 Wochen meines Lebens. Auf ganz ganz bald, dass ich all diese wunderbaren Orte - und noch vieeeel mehr - so schnell wie möglich wiedersehen kann. Es war fantastisch.

31. Juli 2016

Projekt "Heimatverliebt" braucht DICH! Erste Informationen und Regelungen

Ob man auf Reisen ist, sei es für einen kurzen Zeitraum oder doch über mehrere Jahre, ein anderes Bundesland die neue Heimat ist oder lediglich eine neue Stadt - so schnell gerät es doch nie in Vergessenheit, wo die Wurzeln liegen...
projekt heimatverliebt
Verliebt in die Heimat. Genau darum soll es von nun an gehen - in diesem Projekt. Sich erstreckend über einige Monate, mit sämtlichen Aspekten einbezogen, vielen Bundesländern, Städten und einzigartigen Orten, die all die Blogger sagen lassen, sie seien heimatverliebt...


Das Prinzip ist an und für sich recht simpel - wir zeigen uns gegenseitig die schönsten Orte, Plätze, Läden, Restaurants, Ecken, Kanten, Idyllen und was auch immer sonst einzigartiges Eure Heimat zu  bieten hat! Ganz gleich woher ihr kommt. Ob Ost, West, Nord, Süd, die Schweiz, Österreich oder Deutschland. Jeder ist mehr als herzlich dazu eingeladen, teilzunehmen - je mehr, desto besser!

 bergsee floh thüringen heimatverliebt 

Der Begriff "Heimat"  ist allgemein betrachtet äußerst vielseitig interpretierbar und für jeden selbst zu definieren.

Ich für meinen Teil werde dem Klischee meiner Heimat ganz gerecht - Thüringen ist eine Ansammlung von Dörfern, und unsere wunderbare Hauptstadt, Erfurt, ist das größte aller Dörfer. Auch wenn ich nicht alle Ecken kenne, fühle ich mich in vielen Zuhause. In der Stadt, in der ich geboren wurde und die ersten vier Jahre meines Lebens verbrachte, in diesem wunderbar idyllischen Dorf, in dem ich aufwachsen durfte und an dem nach wie vor sehr mein Herz hängt genauso wie die gesamte umliegende Natur und jene Stadt, die ich als meinen neuen Wohnort auserkoren habe. Ganz abgesehen von all den wunderbaren Orten und Stellen, die das grüne Herz Deutschlands sonst noch zu bieten hat...

bergsee thüringen

So sehr ich und viele Andere die eigenen Orte und Ecken lieben - sie kommen doch oftmals viel viel zu kurz in der großen, bunten Blogosphäre. 

Das soll sich hiermit ändern! Gemeinsam mit der Hilfe von Vera von Nicest Things, Maike von Ekiem, Sarah von Just Like Me, Nicole von Smalltown Adventure, Yvonne von Puppenzimmer, Hannah von Provinzkindchen, Lisa von Mein Feenstaub, Kristina von Bonny & Kleid, Mara von cakes & colors, Alina von Breakfast LullabyCarolin von Coralinart und EUCH soll der Heimat mehr Aufmerksamkeit in der Welt der Guides, Rezepte, Empfehlungen & Co. geschenkt werden. 

Schon gefühlte Ewigkeiten ratterte es unentwegt in meinem Kopf, wie ich die Idee, die Heimat näher zu bringen, auf dem Blog umsetzen könnte. Was daraus geworden ist, seht ihr jetzt - ein absolutes Herzensprojekt, für das ich es kaum erwarten kann, alles zu geben! Noch viel mehr freue ich mich, schon jetzt so viele tolle Blogger an meiner Seite zu wissen, die mindestens genauso heimatverliebt sind, wie ich es bin. Heimatorte anderer Blogger, ich bin gespannt auf Euch!

heimatverliebt idyllisches thüringen

Wie soll all das ablaufen?

(1) Jeden Monat erscheinen zu einem festgelegten Thema alle Posts für "Heimatverliebt" - wann, ist grundsätzlich jedem selbst überlassen, solange in dem jeweiligen Monat gepostet wird.
(2) Gegen Ende des jeweiligen Monats werde ich meinen Beitrag bzw. einen Übersichtspost veröffentlichen, wobei sich am Ende eine Link Party mit ganz viel Platz für Eure tollen Beiträge befinden wird!
(3) Alles steht unter dem Stern "Heimatverliebt" - ob es jetzt eine Stadt, gar ein Dorf, eine Region oder ein Bundesland betrifft; das bestimmt IHR für Euch selbst!
(4) Thematisch mag es zwar gewisse Vorgaben geben, jedoch ist auch dies, genauso wie der Heimatbegriff allgemein, frei interpretierbar
(5) Bei diesem Mitmachprojekt, Blogparade oder wie auch immer man es nennen mag, geht es definitiv nicht um Quantität. Möchtet ihr mitmachen, freut mich das tierisch! Über einen Post genauso wie über mehrere Beiträge. Grundsätzlich freut mich jeder Beitrag, dennoch soll sich niemand verpflichtet fühlen, mehrfach teilnehmen zu müssen.
(6) Die Beiträge sollten bestenfalls unter dem Namen "Heimatverliebt" erscheinen, gerne auch auf Social Media Kanälen mit dem Hashtag #heimatverliebt oder #projektheimatverliebt.
(7) Gerne könnt ihr Euch auch den Banner (s. oben) für Eure Sidebar oder Posts mitnehmen - schreibt mir einfach, solltet ihr eine bessere Auflösung benötigen!

Die Themen

AUGUST: "Orte zum Verlieben" - Eure Lieblingsplätze und -ecken; wo auch immer! Hauptsache Heimatgefühle sind damit verbunden...
SEPTEMBER: Travelguides - als Cityguide oder für eine größere Region; ich bin gespannt auf Eure Tipps!
OKTOBER: "So feiert (Eure Heimat)" hier zeige ich Euch, welche Feste Thüringen so zu bieten hat; mal schauen, wie das bei Euch so läuft
NOVEMBER: "Weihnachtszeit in (Eure Heimat)" - Weihnachtsmärkte, Bräuche, Essen; die Weihnachtszeit darf ab Adventsbeginn natürlich nicht fehlen!
DEZEMBER: "Winterliches (Eure Heimat)" erneut über Weihnachten oder Märkte, vielleicht auch über Silvester oder den Winter und dessen Attraktionen ganz allgemein; frei interpretierbar!
JANUAR: "(Eure Heimat)s Kultur" Museen, Ausstellungen und besondere Sehenswürdigkeiten; was macht die Kultur bei Euch aus?
FEBRUAR: "(Eure Heimat)s Top 5 Restaurants" ich stelle Euch meine liebsten Restaurants in Thüringen vor und bin mehr als gespannt zu erfahren, welche Eure sind!
MÄRZ: "Typisch (Eure Heimat)" ob Thüringen noch mehr als Klöße und Rostbratwurst kann, soll hier geklärt werden - Klischees, Traditionen, Rezepte & Co.; hier ist Platz für all die Dinge, die Deine Heimat ausmachen! ...oder eben auch nur klischeehaft ;)
APRIL: "Historisches (Eure Heimat)" Geschichten, die eventuell noch nicht jeder kennt - auch die Historie macht eine Heimat ganz besonders aus

MAI: "Erlebnis, Action & Vergnügung in (Eure Heimat)" - Freizeitparks, Events oder gar Wanderwege; all die Dinge, die Eure Heimat spannend machen
JUNI: "(Eure Heimat)s besten Cafés" - auch diese dürfen nicht zu kurz kommen, ganz gleich ob für Kaffee und Kuchen oder ein tolles Brunchtreffen
JULI:  Der Abschluss und somit der abschließende Posts - gesammelt mit Highlights, den teilnehmenden Blogs und all dem, was auch immer dieses Projekt mit sich bringen wird - selbstverständlich könnt auch ihr da gerne mitziehen, und eventuell einen Beitrag über Eure Posts zu Heimatverliebt zusammen tragen

Sollte es noch Fragen und Anregungen geben - immer her damit! Ich für meinen Teil wäre mehr als glücklich, wenn ihr Euch eventuell angesprochen fühlt, Eurer Heimat ebenfalls ein wenig mehr Aufmerksamkeit zu schenken. Solltet ihr schon genauer wissen, dass ihr teilnehmen wollt - schreibt mir gerne in den Kommentaren oder via Mail (mail@wonderblue-blog.com), bei Interesse könnt ihr außerdem ein Teil der bereits bestehenden Facebook Gruppe für Heimatverliebt werden.

 Ich bin ganz gespannt, auf welche Themen ihr Euch am meisten freut? Vielleicht sogar schon auf eine ganz bestimmte Ecke, über die ihr mehr erfahren wollt?
Auf dass das Projekt etwas Tolles wird! Und natürlich - auf die Heimat, die uns so oft so viel gibt! Geben wir dieser doch einmal etwas zurück...

8. Juli 2016

Lunch To Go: Pikante Kartoffelwaffeln

Es gibt so einige Dinge, an denen ich herzlich wenig Gefallen finde. Weit oben auf der Liste befindet sich (qualitativ doch eher minderwertiges) Essen, das man sich lediglich genehmigt, um den Hunger zu stillen. Knurrender Magen hin oder her, Essen muss für mich (zumeist) Genuss sein. Das muss nicht immer ein teurer Restaurantbesuch sein. Auch nicht immer aufwendig. Doch ich bevorzuge es zu wissen, was in meinen Speisen drin ist. Auch wenn ich unterwegs, an der Arbeit oder sonst wo bin - eine ordentliche, schmackhafte und nicht zu siebzig Prozent aus Chemie bestehende Mahlzeit gehört für mich immer dazu, wenn der Tag auch nur halbwegs gut werden soll: und das gilt ganz besonders fürs Mittagessen! Sicher ist es nicht immer einfach, passende Gerichte zu finden, die auch etwas Abwechslung bringen, geht es darum, diese "To-Go" zu kochen. Auch hat man nicht immer die größte Lust, am Abend etwas vorzubereiten. Doch eine Sache treibt mich immer wieder an und ich bin überzeugt, dass es vielen so geht - wenn ein leckeres Mittag während der lang ersehnten Pause auf einen wartet, ist das irgendwo auch ein bisschen Motivation. Und ein paar meiner liebsten Gerichte, die dafür sorgen, möchte ich euch nach und nach vorstellen.

pikante waffeln rezept kartoffel süßkartoffel 

Den Anfang machen pikante Kartoffelwaffeln, mit einer leckeren Würze und durch die Süßkartoffel ergibt sich ein angenehm süßlicher Beigeschmack. Waffeln liebte ich allgemein schon immer, in jeder Variation, mit (fast) jedem Topping. Herzchenform, belgisch, mit Eis, in Schachbrettmuster dekoriert, auf Jahrmärkten, zum Aufwärmen um die Weihnachtszeit.. Wenn es Waffeln gibt, folge ich jeder Einladung. Jedem Stand. Auch jeder Temperatur! Also, vielleicht. Doch womit man mich inzwischen ganz besonders locken kann, sind herzhafte Waffeln. Macht ordentlich satt, bietet ziiiiig Variationsmöglichkeiten und schmeckt kalt als auch warm!

rezept für pikante waffeln-2

Meine Waffeln zum Mitnehmen kreiere ich mir je nach Lust und Laune. Möchte ich es belegt, verzichte ich auf Kartoffeln und gestalte es auf üblicher Waffelteigbasis, nur eben nicht süß, sondern würzig. Funktioniert ebenfalls super! In diesem Rezept entsteht durch die Süßkartoffeln eher ein Mischmasch von der Teigmasse her, verleiht aber einen wunderbaren Geschmack und ist ein super Nährstofflieferant. Möchte ich es eher in die kartoffelige Richtung alá Rösti, kommen mehr Kartoffeln dran. Alles ist super fix, einfach und effektiv zusammengerührt. Ich muss mich lediglich jedes Mal zusammen reißen, die fertigen Waffeln auch für den Folgetag übrig zu lassen...

pikante_waffeln_rezept

Zutaten (für ca. 10 mittelgroße Waffeln/Lunch To Go für 2 Ps.)


35g Butter
200g Joghurt
150ml Milch
2 Eier
150g Mehl
1 mittelgroße Süßkartoffel
2 mittelgroße Kartoffeln (mehr alá Rösti = weniger Süßkartoffel bzw. Mehl, mehr Kartoffeln)
Salz, Pfeffer zum Würzen, optional Chili-Gewürz/Chayennepfeffer
ebenfalls optional: Mozzarella/allg. Käse

 essen_zum_mitnehmen_arbeit_uni_to_go_schnelles_essen 

1. Zunächst wird die Butter (in der Mikrowelle) geschmolzen - aufpassen, dass sie nicht gerinnt bzw. kocht! Desweiteren werden Mehl, Eier, Joghurt und Milch zusammengerührt, die Butter kann in geschmolzenem Zustand ebenfalls untergerührt werden. 

2. Die große Süßkartoffel wird geschält und in groben Spänen in den Teig gerieben. 

3. Durch die weiteren Kartoffeln entsteht eine, meiner Meinung nach, sehr angenehme Konsistenz die auch gut dafür sorgt, dass die Waffeln in erkaltetem Zustand nicht hart werden. Dazu werden diese geschält, zur Hälfte grob, die andere Hälfte fein gerieben. 

4. Wenn die komplette Masse vermengt wurde, geht es ans Würzen - das am besten recht kräftig! Durch Chili & Co. gibt es einen tollen Kontrast zur Süßkartoffel.

5. Dann ist der Teig auch schon bereit fürs Waffeleisen - dazu einfach eine kleine Kelle in das gefettete Waffeleisen hineingleiten lassen, leicht verteilen und ein grobes, kleineres Stück Käse (dicke Scheibe Mozzarella, Cheddar,...) in die Mitte geben. Erneut mit einer (evtl. halben) kleinen Kelle bedecken - und zu das Eisen!

kartoffelwaffeln-würzig-süßkartoffel

Die kartoffeligen Waffeln schmecken sowohl kalt als warm bzw. aufgewärmt (es ist doch immer ein Privileg, eine Mikrowelle in der Arbeit bzw. in der Mensa zu haben) super gut. Darf es ein bisschen deftiger sein, passt da auch noch gut geriebener Käse und fein geschnittener Kochschinken, Kräuter sind ebenfalls super toll! Probiert einfach gerne alles mal aus, ich (und auch mein Freund, der es ebenfalls des Öfteren für Arbeit oder Uni mitbekommt) zähle es definitiv zu einen der Gerichten, die die Zeit nach dem Frühstück bis zur Mittagspause ungemein anspornen...

Könnt ihr Mittags- bzw. Lunchgerichte empfehlen, die super für Mittagspausen in Arbeit, Uni & Co. sind?
my post-favourites