{Memory Keeper} February & March - Flashback

So, ihr Lieben - da bin ich mal wieder. Und klar, wie immer mit einer Ausrede Erklärung ;). Nahh, aber ihr werdet das alle kennen - Sommer. Man hat sich viel vorgenommen, will viel schaffen, viel erleben. Dann kommt noch der Urlaub, die Planung für die nächsten, die Einsicht, dass man sich zu viel vorgenommen hat.. und die Hitze, die hier und da nach Nichtstun schreit. Aber! Was jetzt definitiv ganz fix aufgeholt wird - das Memory Book. Und sobald ich es mit dem Aufholen geschafft habe, wird es auch wieder normal weiter gehen; die Umstände sprechen zumindest eher dafür als zu Beginn des Jahres. Also, here we go - ein kleiner Rückblick auf den Februar und März. Zwei Monate, die definitiv nie dazu beitragen werden, mein Memory Book zu überfüllen - dafür aber beide zu tollen Erinnerungen führten. 




In Februar sollten die zwei Konzerttage die Highlights sein - am einem Tag Tim, am darauffolgenden meine Lieblingsjungs. Aber als Highlight direkt etablierte sich das erste beider Konzerte.. eher weniger. Nicht etwa, weil Tim selbst enttäuschte oder mir die neuen Lieder nicht gefielen; nope. Fans werden mitbekommen, dass er einige seiner Konzerte der Tour ablasen musste - und genau das fing bei uns an, als es hieß "Wir spielen jetzt noch einen Song -- und den singt ihr.."; und das taten wir, Welt retten - da noch textsicher, bei den neueren definitiv eher nicht so. Und ein Tim Bendzko sagt nicht einfach grundlos ein Konzert ab, das steht fest. Während die Manager/was auch immer sich dann noch im Namen der Band später entschuldigten und ein halbes Versprechen gaben, dass das Konzert wiederholt wird, kam das kranke Huhn dann nochmal schnell auf die Bühne gestürmt um zu versichern dass es dazu kommen wird. So viel dazu! Ihr wisst ja, ich höre eigentlich überwiegend andere Musik, Tim sicher auch nicht mehr so viel wie früher - aber live ist er einfach klasse, das muss man ihm lassen. Sympathisch, so viel besser als auf Platte und gibt stets ne tolle Show. Mein Favorit von dem kurzen Abend? Ohne zurück zu sehen. Und nein, nicht mal nur wegen Spiderman ;)



Ansonsten gab es dann noch den anderen Großteil, der diese zwei Monate im Memory Book definierte - Handyfotos, die Erinnerungen einfingen. Sonst ist es ja immer ein gesunder Mischmasch; Fotografien und andere offizielle Bilder + ein paar Handyfotos. Auch das zeigt mal wieder, dass der Anfang des Jahres einfach recht voll mit anderen Dingen war. Nichtsdestotrotz - wir gingen mal wieder in Familie essen, ich kam zum renovieren (was echt schon lange anstand), gönnte mir mit Toni fabelhaftes Sushi und hatte sonst noch ein paar schöne Abende, tolle Mittagsschläfchen mit dem Lieblingstier (muss auch mal sein) und ja - auch das endlich mal - Vans! Wer sich fragt, was das mit der 67 auf sich hat.. die Zahl verfolgt mich. Kennt ihr das? Dauernd taucht diese eine Zahl auf - hier die 67, mindestens einmal am Tag, mal übertrieben viel, mal weniger. Dort ein paar der vielen Eindrücke als Screenshots, die das beweisen sollen.




Vielleicht doch noch ein kleines Highlight - Wonderblue ist inzwischen 3 geworden! Aber wie das Jahr davor hing ich es nicht an die große Glocke.. vielleicht beim 4. Oder 5..? Aber jedenfalls, von mir aus - auf hoffentlich viele weitere Jahre!
Zudem noch eine kleine Äußerung in Form eines Zitats - zwar war der Feburar nicht der ereignisreichste Monat, aber hey - alles muss genossen werden! Was ich aber eindeutig genießen konnte - ein weiterer Abend mit All Time Low, ein weiterer Abend mit meiner Lieblingsband. Plus einer meiner weiteren Lieblingsbands als Support Act (so Platz 6 oder so, auf jeden Fall Top 10 und ganz weit vorn!). Was wir diesmal auch noch hatten - ein Meet and Greet. Jap, das muss auch mal sein. Vorne die Ablichtungen von Toni und den Jungs inklusive ein wenig Text, hinten meine, ein paar kitschige Herzchen und die Weiterführung des Texts (wie fast immer nach dem Aufklappschema). Es war auf jeden Fall perfekt. Sie waren super drauf, Alex war mein Doctor (= Sänger der Band sowie Doctor Who Geek.. wir sind schon mal ein gutes Team, beste Voraussetzungen) für ein paar Minuten und das Bild, Blitz Kids (=Vorband) waren genial wie immer und All Time Low selbst.. wunderbar. Lange Setlist, geniale Lieder, der Mosh Pit war supi und das 2x Crowdsurfen sowieso, hihi. Und der Hyde Park ist sowieso genial!
März
Bei meinem Raussuchprozess der Bilder für den März fiel mir erst einmal auf, wie wenig eigentlich passiert ist. Denn hier gilt das Zitat von oben wahrscheinlich noch mehr - kleine Dinge sind die, die große verursachen.. mehr oder weniger. Auch wenn es vielleicht kein großes Highlight gab: die Kleinigkeiten kann ich dennoch wertschätzen, und was Glück und Pech angeht lief dieser März schon mal besser als der des vorhergehenden Jahres.




Über Challenge Life muss ich euch ja nicht viel erzählen - aber mir, in diesem Buch zumindest. Dass ich mich immer irgendwie daran erinner, denn mir macht es unheimlich viel Spaß und bedeutet es auch viel. Also befinden sich nun ein paar Impressionen der Erweiterung + ein wenig textliche Erklärung in diesem Büchlein..




Ansonsten verarbeitete ich auch hier wieder meine Handyfotos - diesmal ein bisschen thematisch sortiert, eine kleine Auflistung, was der März eben so brachte. Wie leckeres Essen - unter anderem das erste Eis des Jahres - Restaurantbesuche, Brunch mit Doctor Who, Blümchen, einen etwas zeitintensiven Prozess.. und weitere, privatere Erinnerungen ;). Vielleicht war der März einfach mit Kleinigkeiten bestückt, um den April eben noch besser zu machen - aber dazu bald mehr!

Erst einmal, was es eigentlich damit auf sich hat..

Was ist ein Memory Book? Eine ganz tolle Sache, die dank der lieben Bina alias die Ja-Sagerin existiert. Ein Ordner der individuell gestaltet werden kann und eine Menge Platz für die tollsten Erinnerungen des Jahres beherbergt

Wo ich es finde? Direkt im wunderbaren DaWanda Shop, wo es auch noch einige andere tolle Produkte gibt.. aber Achtung, Habenwollengefahr der extraklasse!

Außerdem.. gibt es da noch einige andere tolle Blogger, die ebenfalls ihre festgehaltenen Erinnerungen teilen. Schaut mal vorbei - Bina | Katja | Cora | Coco | Anne

Nun habt ihr einen kleinen Einblick in meinen Februar/März erhalten; wie war das bei euch? Habt ihr noch einige Highlights in Erinnerung?

{first interior post} some things I really love

So, meine Lieben - sie meldet sich auch wieder mal zurück. Nein, nicht verschollen, nicht tragisch von der Bildfläche verschwunden; aber dafür ein Jahr älter, relativ frisch aus dem Kurzurlaub zurück und mit vielen Zeitproblemen sowie einer langeeeen langen vielzulangen To Do Liste am Start. Auf dem Blog habe ich noch vieles vor (und übrigens, für alle die an der Blogvorstellung teilgenommen haben - das hab ich nicht vergessen!), hier im Haushalt gibt es noch einiges von der erwähnten langen Liste abzuhaken.. und neben etlichen anderen Kleinigkeiten, allen voran: der Urlaub muss endlich fertig auf die Beine gestellt werden. Also hoffe ich ganz arg dass ihr Verständnis dafür habt, wenn es erst einmal ein wenig schleppend voran geht. Wobei ich für die nächsten Wochen versprechen kann, dass es erst einmal gut aussieht (weitere Urlaubsbilder, Memory Book.. alles in Arbeit oder so gut wie bereit). Heute dann direkt mal eines von den Vorhaben, die ich schon immer mal unterbringen wollte: Interior! Ihr wisst ja, Privatsphäre ist mir heilig - so auch wie ich wohne. Aber da ich das Thema eigentlich schon wahnsinnig toll und interessant finde,.. war die Lösung für mich ein kleines.. naja.. wie nennt man es bei Wohndetails? Moodboard? Gepaart mit ein paar wenigen Details aus dem Wohnbereich und ein paar Schnipsel Geschreibsel dazu. Here we go!


1- 23 - 45 - 6



1 - 2 - 3 - 4 - 5 - 6 - 7 - 8

4 von 11 Fotos/Collagen beherbergen Textilien. Textilien, Textilien, Textilien - etwas, auf das ich niemals verzichten möchte, sowohl im Wohnbereich als auch im Schlafzimmer. Das Bett am liebsten voll mit Bettdecken und etlichen dekorativen Tagesdecken, zu vielen Kissen und allgemein sämtliche Kleinigkeiten, die es gemütlicher werden lassen (nein.. Kuscheltiere mein ich dann in diesem Sinne doch eher nicht; eher noch mehr Decken, noch mehr große und kleine Kissen,..). Genauso ein Sofa kann man doch perfekt mit solch schönen Kissen verschönern - insbesondere wenn es von Natur aus nicht das bequemste ist. Ohne Decke leg ich mich außerdem prinzipiell fast nirgends hin, wenn ich es mir irgendwo bequem mache, egal wie hoch die Temperaturen gerade klettern, egal zu welcher Tageszeit.. eine kuschelige Kuscheldecke ist ein Muss. Mit Kissen, ganz vielen Kissen.. und am liebsten schicken, gemütlichen Vorhängen. Hach. Dazu noch den Laptop, eine DVD von der Lieblingsstaffel der Lieblingsserie eingelegt, einer heißen Tasse Tee, Kaffee oder Kakao.. und vervollständigt ist die wohl bekommende Gemütlichkeit, egal zu welcher Jahreszeit. Das geht bei mir immer!


1 - 23 - 45



1 - 2 - 3 - 4


"A room without books is like a body without a soul"
Eine ganz bedeutende Sache im Wohnzimmer neben den wichtigen, bereits aufgezählten Utensilien auf dem Sofa - die Bücherwand neben dem Sofa. Von Komödie über Thriller und Kochbücher, den Memory und Smash Books bis hin zu der stetig wachsenden Reihe mit den DVDs. Noch so ein großer Wohlfühlfaktor für mich.
Genauso wie tolle Details - hier mal eine hübsche Kerze, dort Bilderrahmen mit festgehaltenen Erinnerungen, die ansehnliche Wohlfühlfaktortasse auf dem Tisch..
Eine gut blühende Orchidee im Fenster (sie meint es die Tage gut mit mir!) und frische Blumen auf dem Couchtisch sind auch so ein Ding, dass ich am liebsten immer frisch in der Wohnung haben möchte. Insbesondere letzteres. Eine weitere Sache, die mir nun seit einigen wenigen Tagen Freude bereitet - meine Pinnwand. Eine alte Tür geklaut, zurechtgesägt, abgeschliffen und geölt.. Hausfrauenpower extreme! Nachdem ich ewig nach einer schönen sowie etwas besonderen Pinnwand das Internet durchforstete und nicht fündig wurde.. kam mir dieses Stück Holz sehr gelegen. Und was soll ich sagen? Ich mag's super gerne! Helle Wände und helle Möbel kombiniert mit hier und da mal einem dunklen Möbelstück ist auch so eine Sache, die ich wieder super toll finde.



So, da sind sie also - ein paar Einblicke in das Reich, indem ich viel meiner Zeit verbringe. Plus ein paar wunderschöne Produkte vom Esprit Home Shop (erst das Lookbook von Esprit, jetzt das hier.. ich werd echt noch ein richtiger Fan! Übrigens; falls sowas künftig häufiger kommt - insofern ihr das gut findet - werde ich das auch so in dieser Form beibehalten, sprich mit Begrenzung auf einen Shop, sonst artet das mit der Auswahl  komplett aus). Seht ihr die Bettwäsche in der unteren Reihe, mittig? Die hats mir ziemlich angetan und dürfte von mir aus gerne sofort einziehen. Ganz egal, ob das blau ins Schlafzimmer passt oder nicht.. ehem. Wenn nicht darf es auch gerne die helle sein, da dürfte es keine Komplikationen mit dem dunkelbraunen Bett geben. Mit den Kissen und Decken fang ich gar nicht erst an - so so schön! Könnte mich direkt komplett damit eindecken (wortwörtlich, haha.. das musste jetzt sein), egal wie viele hier schon rumhullern.. hach. Wohnen kann so schön sein. Und, ganz ehrlich - mit den wunderbaren Details von Esprit Home kann's ja eigentlich nur noch schöner werden. Wirklich.

{travelling around} my day in london

April 2014 - England zum ichweißschongarnichtmehrwievielten Mal und nie kann ich genug bekommen. Von einer wunderbaren Zeit in Cambridge über Festivalerinnerungen sowie Kurztrips nach Bristol und London. Von der "Maritime City" aka Bristol habe ich euch hier schon berichtet. Heute möchte ich euch gerne präsentieren, was ich auf meinem Onemanparty-Trip nach London so alles erlebt und vor die Linse bekommen habe!




Jap, London allein - zum ersten Mal! Während die Schwester in Cambridge den Haushalt erledigte, ließ ich es mir in meiner liebsten Stadt gut gehen. Und was soll ich sagen? Ich genoss es! Ohne großartig etwas geplant zu haben einfach mit dem Ticket loszuziehen, lediglich im Hinterkopf zu behalten ein wenig fotografisch einzufangen und dabei den Flair aufzusaugen, den ich immer wieder so vergöttere.. zu gut, wirklich. London zu erreichen fühlt sich angekommen an. Geborgen, wohl aufgenommen mit offenen Armen und tausenden von Möglichkeiten; und ein paar davon versuchte ich zu nutzen..





..ich habe unter anderem den Trafalgar Square nun mehr für mich entdeckt. Lieblingsplatz von so vielen Menschen und mittlerweile nun auch einer meiner Favoriten. Nachdem ich endlich mal dazu kam, vor dem Gürkchen (also The Gherkin, versteht sich) zu stehen und es auch anzufassen (wuhh! ich liebe liebe liebe das Teil so, auch wenn ich sonst so gar nicht auf modernere Architektur stehe) infolge eines erkundenden Fußmarchs ab Liverpool Street Station, entschied ich mich wenigstens ein Vorhaben umzusetzen, wofür ich mich am Morgen spontan entschloss. So ganz ohne Plan geht auch nicht - und spätestens seit meinem Amerika Post wisst ihr, dass ich planen dann doch ein bisschen liebe.. die Spontanität gewissermaßen allerdings auch. Vom Gürkchen aus sollte es dann also zur National Gallery gehen, mit ganz viel Vorfreude auf impressionistisches und 'romantisches'. Und O h mein Gott, ich wurde nicht enttäuscht! In Hinsicht auf Museumsbesuche kann ich noch nicht allzu viel erzählen, umso glücklicher war ich, einige meiner Lieblinge in Sachen Kunst mal so richtig zu sehen. Da nimmt man auch lange Schlangen für Van Goghs Sonnenblumen in Kauf, vor allem wenn ein extra Topping Werke von Turner sind. Im nächsten Leben werde ich entweder Kunstdieb (das klingt falsch..).. oder aber ich niste mich einfach in der National Gallery selbst ein. Dann hätte ich schon mal definitiv ein atemberaubendes Zuhause - innen wie außen.







Was genau den Trafalgar Square zu einem so tollen Platz macht? Zum einen ähnlich wie bei Westminster - wunderhübsch anzusehen, ein atemberaubendes Gefühl dort zu sein und,.. naja. London pur. Wenn dann auch noch ältere Herrschaften mit ihren Blechbläsern Rauchwölkchen in die Luft pusten, das Wetter fantastisch ist, man vorzeitig ein paar tolle Museumsstunden hatte und die vielen Leute um einen herum eine so positive Ausstrahlung haben - ja, dann macht es das eben zu diesem magischen Ort, den man immer wieder besuchen möchte. Genauso City of Westminster - klar, beides nicht wenig touristische Attraktionen. Aber nichts ist einfach ohne Grund beliebt. So zog es mich vom Trafalgar Square gen Big Ben, den man schon vom Podest der National Gallery erspähen konnte. Statt die U-Bahn zu nehmen empfehle ich nur allerwärmstens diesen Spaziergang.. es gibt für mich kaum einen besseren, man kommt an so vielen wunderbaren Ortschaften und Attraktionen vorbei, hach..





Doch ehe ich wieder ausschweifend über Lieblingsplätze schreibe (Piccadilly Circus! Die Bänke um London Eye, auf denen man Stunden bei Sonnenschein verbringen kann & einem zudem meist noch Streetmusic entgegensummt!), probiere ich mein Gelaber lieber zum Ende zu bringen. Wie ich während meines Trips kaum einen konkreten Plan hatte, habe ich es auch in diesem Post nicht. Lediglich die Bilder wollte ich euch vorenthalten, und so ganz ohne Getipsel meinerseits..? No way! Zumindest nicht auf diesem Blog, nicht in diesem Leben.



So verbrachte ich einen wunderbaren Tag allein in der Stadt meines Herzens, mit viel Planlosigkeit und dennoch genügend Abenteuerlust. Doch während ich Anhaltspunkte hatte, die ich sowieso immer und stets anlaufe (Piccadilly/Leicester Square, Westminster) und mich dort ein wenig herumtrieb, kamen immer wieder Fragen wie 'Wo kannst du jetzt eigentlich günstig, gut und halbwegs stilvoll Essen gehen?', 'Was guckst du dir jetzt außer Museen an, was du noch nicht gesehen hast?', 'Welche Örtchen muss man denn jetzt eigentlich noch unbedingt sehen?' und vor allem 'W i e s o schreibst du dir eigentlich keine Insider Tipps von anderen Bloggern auf?'. Nichtsdestotrotz verliebte ich mich erneut in London, wie ich es eigentlich immer tu'. Und bin mir jetzt schon sicher, dass es im Sommer nicht anders sein wird..

Doch hey, um den zu versüßen - vielleicht vielleicht habt ihr ja ein paar Tipps für mich. Challenge Life bietet immer ganz viel an Möglichkeiten für die Reiseplanung, allerdings sieht es bei London bisher eher mager aus. Wenn ihr mir eventuell ein bisschen was von meinen verzweifelten (mehr oder weniger) Fragen beantworten könnt, küss ich euch digital die Füße! Oder was immer ihr sonst als Wertschätzung anseht!  
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...