{to sell} shop around the blog

Für diejenigen unter euch, die diese Aktion, ins Leben gerufen von Yvonne von Puppenzimmer,
 noch kein Begriff ist - seit 2014 haben Blogger jeden 3. des Monats die Möglichkeit, mal ein bisschen bei sich auszusortieren. Ich ergreife die Möglichkeit jetzt auch zum ersten Mal, und hoffe natürlich sehr, dass das ein oder andere Teil den Besitzer wechseln kann - mehr dazu findet ihr übrigens hier (+ eine Liste mit den anderen Teilnehmern). 


Schmuckset Bronze/Gold (Modeschmuck)
Auch wenn ich die Ketten immer ganz gerne mochte - ich trage derzeit einfach insgesamt viel zu wenig Ketten. Daher würde ich sie lieber für 4,50€ (+ 1,50€ Versand) abgeben.


Reise-Schmuckset Silber (Modeschmuck)
Eigentlich sehr passend für mich, aber zu schade, um sie nur bei all den anderen Ketten als Raumschmuck hängen zu haben. Für 4,50€ (+1,50€ Versand) gebe ich sie gerne in neue Hände.


Die Sims 2 Basisspiel + Erweiterungspacks Die Sims 2 Apartment Leben, Die Sims 2 Wilde Campus Jahre, Die Sims 2 Open for Business, Die Sims 2 Nightlife
Es wird doch irgendwie nie langweilig - aber da ich dann doch irgendwann Sims 3 für mich entdeckt habe, würde ich dieses kleine aber feine Set schweren Herzens verkaufen. 25€ (inkl. Versand) für alle 5, 7€ (inkl. Versand) für die einzelnen Spiele (jeweils).


Adidas Originals Tasche, dunkelblau
Eine Zeit lang treue Begleitung, doch passte irgendwann einfach nicht mehr. Fällt mir auch ein bisschen schwer, aber nach einigen Jahren ohne Benutzung.. hätten andere wohl doch eher Freude daran, für 14,50€ (+3,80€ Versand) wechselt sie den Besitzer. Gebrauchsspuren sind vorhanden, aber nicht auffällig oder großartige störend.


Einzelne Schmuckstücke (je nach Größe gegen Porto) zu verschenken!
#1 Kreuz-Armband, #2 Lederarmband mit Steigbügeln, #3 Armband mit Lederband + Kettchen mit M&M's Anhänger, #4 Armband aus unterschiedlichen Gliederketten mit Peace-Anhänger, #5 Lederarmband, #6 Ear-Cuff, #7 Auffälliger Ring, #8 Uhrenanhänger (nur Abbild, für Ketten), #9 Armband mit Reiter-Charm-Anhängern (reserviert), #10 Lange Kette mit mittelgroßen Herzanhänger, #11 Dezenter Ring (sitzt mittig vom Finger), #12 Katzen-Ring (sitzt je nach Fingerdicke ;)) (reserviert), #13 Anhänger für Kette mit verschiedenen Teilen (Schwalbe, Uhr, Schlüssel, Peace-Symbol) (reserviert), #14 Schlüssel-Anhänger (reserviert)
- alle Lederbänder sind unecht, genau wie die Ketten/Ringe (= Modeschmuck) -

Interessiert euch etwas?

*für die ersten 4 Artikel/Sets gelten die oben genannten Preise

*für die Schmuckstücke, die ich gerne verschenken würde, gilt folgendes: ihr nennt mir die Nummern der betreffenden Artikel, die ihr gerne hättet - falls das mehr als ein Schmuckstück ist, ist auch in Ordnung; mehr als 5 sollten es allerdings nicht werden (die Päckchengröße/das -gewicht entscheiden letztendlich, ob ich das Porto übernehme oder nicht)

Sendet mir einfach eine E-Mail an mail@wonderblue-blog.com

Zu beachten:

*wer mir als erstes schreibt, wird es auch als erstes bekommen - ich werde dann alle Interessenten dementsprechend informieren

*dies ist ein Privatverkauf - ich gewähre also keine Garantie & es gibt keine Rücknahme, es es ist alles in dem Zustand, wie es hier abgebildet ist (Abweichungen können vorkommen)

*möchte jemand genauere Bilder von Produkten sehen, gebt mir gerne per Kommentar/Mail Bescheid - bekommt ihr! 


The story of my current everyday-life // blog-plans

Schon im vorigen Post hab ich, zumindest einleitend, ein bisschen rumgeschwafelt und rumgejammert. Darauf möchte ich keineswegs hinaus, auch mit diesem Post nicht. Ich möchte mich nur dafür entschuldigen, dass hier alles ein bisschen drunter und drüber läuft. Klar, typischer Blogger-Fall; man soll sich nicht immer und andauernd entschuldigen, man kann es jetzt auch nicht mehr ändern. Und die Leser werden es schon verstehen. Man kann es auch nicht ändern, und auf Verständnis hoffe ich natürlich; aber mich plagt da dennoch hier und da das schlechte Gewissen, an manchen Tagen mehr, an manchen weniger. Aber nicht nur euch als Lesern gegenüber - sondern auch für mich selbst, und probieren etwas zu ändern kann man immer. Denn Wonderblue ist zwar ein großer, aber doch nur ein Bestandteil meiner Freizeit, ein Teil meiner Leidenschaften und Hobbies. Auch andere Tätigkeiten, ob kleinere Unternehmungen, übliche Regelmäßigkeiten oder vielleicht sogar wichtige Dinge leidern darunter, und das tut mir schlichtweg schrecklich leid. Ich möchte das so nicht mehr! Aus folgendem Grund dieser Post als Maßnahme: es soll hierbei um das Thema Planung und Organisation gehen. Ich habe so viel vor, so viel, wovon ich euch erzählen möchte, was ich euch zeigen möchte, geben möchte, worin ich euch einbinden möchte! Da sich das aber, eben aufgrund von einigen persönlichen Schwierigkeiten und Stress-Problemchen, über einen gewissen Zeitraum strecken könnte, soll dieser Post einen Einblick in diese Dinge verschaffen. Mit ein paar persönlichen Einwendungen.. so ist die Zukunft mal wieder schön mit einbezogen und ich kann (hoffentlich!) folgend auf etwas Aktuellem aufbauen.

Lara 093 Wonderblue wird letztendlich durch das definiert, was auch mich ausmacht. Vor und hinter der Kulisse, was ich mit euch teile oder auch nicht - indirekt spielt alles eine Rolle. So hängt auch der Blog an meinen großen Plänen für 2015. Alle überstrahlend: meine zwei großen Reisen, von einigen einzelnen, die geplant sind. Und von denen eine schon ganz bald ansteht. IMG_8448-3
Man kann es den Bildern wohl schon ganz gut entnehmen - einmal soll es nach Nordamerika gehen, meine 3-wöchige, große, lang geplante Reise von der ich euch schon hier ein wenig berichtet habe. Was genau das jetzt mit euch als Lesern und dem Blog zutun hat? Ganz einfach:

Die Reise steht bald an, daher direkt die Information: ich weiß jetzt noch nicht, wie ich und ob ich zum Bloggen kommen werde. Von dort aus relativ wahrscheinlich gar nicht, wie ich Posts vorbereiten kann wird sich zeigen. Daher etwas, was ich zuvor noch nicht gemacht habe;

*Meldet euch gerne für einen Gastbeitrag! Schreibt mir einfach eine Mail an mail@wonderblue-blog.com mit eurer Idee und eurem Bloglink, ich werde mich dann darauf melden und werde gucken, wie gut es passen könnte // Falls ihr allg. Interesse habt, könnt ihr mir auch so Bescheid sagen (per Mail/Kommentar) & wir probieren gemeinsam eine Möglichkeit für einen Post zu finden

*Nachteil; es bedürft immer einiges an Organisation. Kommt hier also einige Zeit mal nichts, kann es gut und gerne daran liegen.. Vor allem wenn sowas passiert wie letztens, dass einfach mal das Hotel schließt und man - 1 Monat vorher!! - auf einmal ein neues suchen muss

*Vorteil; natürlich einmal, dass mein Träumchen in Erfüllung geht. Ich werde so viel sehen und so viel erleben, allein der Gedanke macht mich schon hibbelig. Zudem - ich freue mich auch schon so so sehr, das alles mit euch zu teilen! Wie, weiß ich natürlich noch nicht. Aber ich sehe schon zahlreiche Travel Guides, allgemeine Posts, Fotostrecken etc. pp. vor mir.. hach ja!

IMG_8438

Für die letzten Wochen (und auch danach, selbstverständlich!) nochmal ganz besonders wichtig:

Das Smash Book & die damit verbundene Challenge Life! Erinnert ihr euch? Hier und hier habe ich bereits davon berichtet. Betreten muss ich zugeben - wirklich viel davon umsetzen konnte ich noch nicht, zumindest was den kreativen Teil als Liste betrifft. Organisatorisch schon. Ich habe jeden einzelnen Tipp von euch aufgeschrieben und verinnerlicht. Die etlichen Anregungen für Montreal führten zB auch dazu, dass diese wunderschöne Stadt nun 1/3 meiner Reise ausmachen wird. Nichtsdestotrotz:

*Ich würde mich tierisch freuen, wenn ihr mich bei meiner Reise unterstützen könntet. Ich bin dankbar für jeden Tipp der gerade speziell New York und Umgebung (Philadelphia, Boston, Washington, Baltimore,..), Florida (Umgebung Miami + Orlando) und Montreal (natürlich auch was alles so drumherum ist) betreffen würde. Für alle anderen natürlich auch! Aber von denen könnte ich so so viel es geht umsetzen, das wäre grandios!

*Direkt eine Frage: kann mir jemand von den Niagara Fällen berichten? Wie war es so, von wo seid ihr dahin gekommen, was sollte man beachten? Ich bin mir zum Beispiel gar nicht sicher, ob ich diese lieber von New York oder von Montreal anpeile..

So viel zu diesem Thema. Ich seh jetzt schon - der Post sprengt wohl mal wieder den Rahmen. Aber ich habe so viel zu erzählen! Was ebenfalls dazu gehört; die Vorfreude für mein nächstes, großes Reiseziel. Nämlich Namibia im Dezember diesen Jahres, was sich erst vor kurzer Zeit ergeben hat. Noch einmal ein Grund, der allein finanziell sehr doll reinschlägt.. aber das Reisefieber, Neugier und Vorfreude überwiegen da ganz eindeutig. Für tolle Reisen Geld auszugeben schmerzt auf jeden Fall keineswegs. Außerdem, großer Vorteil - hier reise ich mal einfach mit, und die Planung liegt kaum bis gar nicht in meinen Händen. Fühlt sich komisch an, ist aber auch mal ganz schön..

IMG_8413

Eher unabhängig vom Bloggen - der Blick und das Gefühl, das sich ergibt, wenn ich mein Bücherregal betrachte. Die Reihen nehmen ein immer breiteres Ausmaß an, aber die Zahl der ungelesenen Bücher nimmt dafür im gleichen Zuge zu. Und will einfach nicht sinken.. Das ist ganz klar etwas, was mir derzeit ein wenig fehlt - die Zeit zum lesen. Kennt ihr das? Ihr wollt so gerne, aber irgendwie möchte es nicht klappen? Ich hoffe das legt sich bald wieder. Spätestens dann, wenn Ordnung dem Chaos überwiegt, sich ab und an ein paar freie Stunden oder gar Minuten bieten.. und allerspätestens im Urlaub. Ich kann es wirklich kaum erwarten.

Zusätzlich habe ich soo so lange hier nicht mehr von einem Buch berichtet! Das muss sich schnellstmöglich ändern.

IMG_8275

Eine Sache, die mit dem Bücher-Problem ganz gut zusammenpasst: Kochen und Backen! Auch Bücher dieser Art stapeln sich, und ungekochte Rezepte sammeln sich in Massen an. Kochvergnügen entsteht momentan mehr aus der Not als aus einem Vorhaben, sich oder anderen mal wieder schön entspannt etwas zuzubereiten. Die Ideen häufen sich tonnenweise an, aber keine wird so richtig umgesetzt. Pinterest macht das ganze nicht wirklich besser, mit all diesen wunderbaren Gerichten die "KOCH MICH, KOCH MICH" (oder alternativ "BACK MICH, BACK MICH") schreien. Mein Ziel bis Ende Juli war es, jeweils mindestens ein Rezept aus jedem Buch zu kochen. Mal sehen was daraus wird. Wen es interessiert - seit diesem Vorhaben wurde genau ein Rezept davon umgesetzt..

*Im Falle des Blogs - Rezepte und nachgekochte Speisen sind so rar geworden, das tut mir echt weh. Ich würde so gerne mehr bezüglich Food-Photography experimentieren, mich dahingehend weiterentwickeln, schmackhafte Speisen mit euch teilen.. doch irgendwie blieb das ganz schön auf der Strecke.

*Das wird sich definitiv ändern! Bald wird es hier wieder einiges an Beiträgen geben, die sich ganz dem Thema Essen widmen, versprochen! Es ist schon so einiges geplant.

IMG_8381

Und zu guter letzt ein Punkt, der den Blog ganz allein betrifft:

IMG_8445

In diesem Zusammenhang ein paar Pläne, die sich hoffentlich so bald wie möglich umsetzen lassen. In welchem Ausmaß, wird sich zeigen. Aber hier der grobe Überblick:

*Viel zu lange ist es her - ein Dankeschön an euch! Ein Gewinnspiel soll es werden, am allerliebsten ein größeres, nachträglich zum 4-jährigen Bestehen

*Das wahrscheinlich größte Projekt, was ich bisher geplant habe. Damit es auch so umgesetzt werden kann, wird es wohl einiges an Feinschliff und Organisation benötigen, aber ich werde mein bestes geben. Zu viel möchte ich noch nicht verraten, aber als kleiner Anstoß - es wird sich überwiegend um Deutschland (vielleicht auch weitere Länder) als unsere Heimat drehen.

*Mein Memory Book ist nach wie vor wichtiger Teil des Blogs. Auch wenn es erstmal vielleicht nicht so wirkt - an einem Monat sitze ich meist Stunden. Diese Zeit muss ich erstmal finden, und das war das letzte Jahr wirklich rar. Ich habe dennoch alle Schnipsel aufgehoben die sich so boten, und sie feinsäuberlich in einem Ordner in dem jeweiligen Monat abgeheftet. Sobald sich wieder Zeit findet, wird das alles verarbeitet - und dann natürlich auch hier gezeigt.

*Desweiteren fehlt mir gerade ein bisschen die Verbindung zu anderen Bloggern. Das würde ich so gerne wieder aufleben lassen, am liebsten mit Zusammenarbeiten, Interviews - und vor allem Blogvorstellungen.

*Auch noch geplant: ein Guide zum Thema Bloggen. Ich weiß, ich weiß. Große Töne spucken wollen und es dann selbst nicht immer so toll hinbekommen können. Aber daraus lernt man ja, und ich möchte meine Erfahrungen der letzten vier Jahre mit euch teilen.

*Zum Thema Fotografie gab es hier auch viel zu wenig, das steht fest. Ich bekomme des Öfteren E-Mails mit Fragen zu meinem Equipment etc. und würde diesbezüglich dann in einigen Posts, vielleicht auch einer Strecke, mit verschiedenen Anwendungen darauf eingehen wollen.


Das alles erst einmal zum aktuellen Stand. Falls hier mal längere Zeit nichts kommt, lasst euch sagen - ich werde so schnell auf jeden Fall nicht komplett aufhören! Es ist oftmals einfach durch private Angelegenheiten bestimmt, mangelnde Lust ist nie der Grund, Ideen gibt es auch immer und irgendwie. Der Faktor Zeit ist im Alltag nur so machtvoll, da kommt Wonderblue, der Blog als Hobby, manchmal nicht so einfach dagegen an.

Was für mich noch interessant wäre; gibt es etwas, was ihr euch wünschen würdet? Eine Änderung, Anmerkung, Wunsch für einen Post? Wie ist das bei euch so mit dem Alltag? Habt ihr für euch einen passenden Rhythmus gefunden, oder ist das Thema Zeit auch für euch manchmal etwas erdrückend?

{impressions} Benjamin Jaworskyj - Workshop Tour, Eisenach

Manchmal gibt es Zeiten, da kommt einfach alles zusammen. Stress, Fehlschläge, ein streikender Laptop, viele Termine, viele wichtige Angelegenheiten. Einfach Zeiten, in denen man sich nichts als eine Auszeit wünscht. Als ein paar Momente und Augenblicke, die all das wett machen - und eben so etwas durfte ich mitunter vor einigen Wochen in Eisenach mit Benjamin Jaworskyj, seinem Assistenten Rico und 15 anderen äußerst sympathischen Teilnehmern erleben.

IMG_6757-2
IMG_6758

Für diejenigen unter euch, für die der Name Benjamin Jaworskyj kein Begriff ist - erfolgreicher Yotuber, Autor, Fotograf und vor allem; ein äußerst sympathischer Mensch. Schon eine ganze Weile staune ich immer wieder aufs Neue über seine Werke die für mich Inspiration pur sind und bewundere jeden Sonntag (okay, fast jeden.. wenn nicht wird's nachgeguckt, früher oder später ;)) sein Wissen über die Fotografie und dieses einzigartige Vermittlungstalent. In vielen Büchern habe ich bereits gestöbert, habe viele Internetseiten geöffnet und im Endeffekt nach ein paar Zeilen wieder geschlossen, einige Youtube Videos angeklickt - doch es war nie so richtig das, was ich suchte. Da ging ich lieber autodidaktisch vor, auch wenn ich ab und an schon an meine Grenzen stieß.

Dank Ben sieht das jetzt anders aus. Mein Interessenfeld hat sich deutlich erweitert, ebenso mein Repertoire an Ausrüstung seit dem ich, dank Videos, etliches dazulerne. Ich interessiere mich stark zunehmend für die Landschaftsfotografie und kann es einfach kaum erwarten, bei den kommenden Urlauben neues Equipment sowie frisches Wissen auszuprobieren und anzuwenden.

Insgesamt fotografiere ich mit meiner DSLR jetzt 3-4 Jahre - keine unendlich lange Zeit, aber immerhin so viel, dass man sich einiges aneignen kann. Und ich behaupte an dieser Stelle mal; das habe ich schon, gewissermaßen. Als blutigen Anfänger würde ich mich nicht bezeichnen, als Profi natürlich noch weniger. Eher so ein Mittelding - aber eigentlich nicht in dem Ausmaß, dass man auf den ersten Blick denkt, dass ein "Grundlagen Workshop" unbedingt das passende ist. Aber eben doch nur auf den ersten Blick..

IMG_6775


Denn was ich schon vorher wusste - wenn ich einen Workshop bei Ben buche, nehme ich davon in jedem Fall eine Menge mit. Und das wurde ganz eindeutig bestätigt! Nicht nur, dass man vieles Neues lernt - es ist insgesamt eine ganz einzigartige Erfahrung. Sechs Stunden lang mit gleichgesinnten eine tolle Zeit verbringen? Unbezahlbar! Neue Inspirationen finden und entdecken? Eigentlich immer genau das, was ich liebe und suche. Professionelle Unterstützung und Anregungen vom fotografischen Vorbild? So, so viel wert! Es gibt aufgenommene Situationen, auf die wäre man selbst nicht so gekommen. Doch dank Ben, Rico und Mit-Fotografiefreudige wurde all das ziemlich schnell, einfach und verbunden mit viel Spaß an der Sache möglich.
Insgesamt kann ich berichten - es ist eine grandiose Kombination, und ich bereue keinen Pfennig. Der Workshop deckt mit den verschiedenen Unterteilungen für diesen einen Tag ein sehr breites Spektrum ab; angefangen von einleitenden Aufgaben, die vor allem als erstes unsere Fähigkeiten überprüfen sollten, welche wir uns bereits zuvor so angeeignet haben, und anschließend unser Auge schulen sollte. Wer von euch kam bereits auf die Idee, einfach mal gezielt loszuziehen, nicht einzig allein mit der Vorstellung, schlichtweg 'mal Fotos zu machen'? - ich gestehe, naja.. ich nicht so. Das war eben eher ein Losziehen, mal Kamera mitnehmen, mal Fotos machen. Aber speziell auf Farben, Objekte, festgelegte Motive zu achten.. das ist doch mal was ganz anderes. Anders im Sinne vom Erlebnis und von den Motiven - man sieht so viel, was man zuvor nicht so in der Art wahr genommen hat, wie von Ben vor Beginn der Übung bereits versprochen. Das kann ich so ganz eindeutig bestätigen. Selbst Tage danach kann man nicht aufhören, nach potentiellen Motiven der Farbe weiß zu suchen - und vor allem auch fündig zu werden. Nach dem Workshop blieb unser Grüppchen der Eisenacher Truppe dank Facebook übrigens glücklicher Weise erhalten, und derzeit können wir auch nicht anders, als damit weiterzumachen - diesmal mit der Farbe Gelb für alle als Vorgabe.. Hach ja. Ehe ich abschweife, kurz gefasst (okay, das ist eh zu spät) - selbst aus den 'einfachsten' Übungen kann man schon verdammt viel mitnehmen.


Zweiter Teil des Workshops? Portraits, Portraits, Portraits! Mit Blitz, ohne Blitz, verschiedene Posen, etliche Tipps vom Chef.. Um mich da nicht zu lang aufzuhalten: ich konnte für mich sehr viel an Erfahrungen sammeln, denn wer mich kennt, dürfte wissen; Portraits bzw. allgemein Menschenfotografie sind nicht unbedingt die Motive, die ich oft vor der Linse habe. Umso mehr Spaß hat es hier mit meinem 3er-Grüppchen gemacht.
Da hab selbst ich mich dabei erwischt, mal pro Rauchen zu sein und unseren Paten (= derjenige, der mit-organisiert hat) zu fragen, ob er denn mal eine Zigarette zücken könne.. das Wunschmotiv ging mir einfach nicht aus dem Kopf und ist im Endeffekt (dank Hilfe) eigentlich ziemlich so geworden, wie ich es mir vor meinem inneren Auge vorgestellt habe.


IMG_6921


IMG_6929

An dieser Stelle noch einmal ein großes Dankeschön an die zwei Jungs die mich für den Zeit des Workshops ertragen haben, und in diesem Fall speziell an Basti - ich behaupte mal so ein Bad-Ass-Raucher-Model-Auftrag wär dir sicher ;).

So insgeheim muss ich jetzt mal einwerfen.. das Kurzfassen fällt mir schwer. Okay, das tut es mir immer und in jedem Post, in diesem Fall aber ganz besonders. Oder wenn man es verallgemeinert - mir fällt es immer dann ganz besonders schwer, wenn ich mich für das, worüber ich schreibe, wirklich sehr begeistern kann und konnte. Denn auch der nächste Teil war (nach Stärkung beim Döner.. wenn man bepackt mit Kamerausrüstung in so einem Trüppchen durch die Stadt läuft, ist einem Aufmerksamkeit übrigens definitiv gesichert) wirklich toll.

Die Wartburg habe ich bis dato immer nur von unten oder direkt vor der Nase gesehen - ohne diesen einzigartigen Ausblick neben dem Burschenschaftsdenkmal, mit Sonnenuntergang bis blaue Stunde und Blick über Eisenach mit vielen funkelnden Lichtern..

IMG_6975-2
IMG_7005
IMG_6992
IMG_7024
IMG_7008
IMG_7002-2

IMG_7016 IMG_7029

Für mich einzigartig, vor allem dann, wenn man Eisenach so noch nicht erlebt hat. Außerdem - wenn man nicht gerade allzu viele Freunde und Bekannte im Umfeld hat, die sich mal eben ein paar Stündchen bei niedrigen Temperaturen bis es dunkel wird gemeinsam zum Fotografieren in Eisenach treffen -- könnte diese Möglichkeit kaum besser sein. Und seien wir mal ehrlich; allein? Niemals! Dafür ist mir die Zivilisation auf diesem Berg eindeutig zu.. naja. Gering.


Etliche Worte habe ich jetzt schon verloren, ein paar möchte ich noch verlieren - denn auch ihr sollt als Leser wenigstens in etwa den Eindruck erhalten, wie ich ihn erleben durfte.

Für mich war es der erste Workshop dieser Art - und ich muss zugeben, dass ich mit ziemlich hohen Erwartungen an die Sache ran gegangen bin. Sowas probiere ich immer zu vermeiden.. aber es ging einfach nicht. Wer die Videos und Ben als Fotografen 'kennt', kann sich in etwa vorstellen, was sich dann für Vorstellungen im Köpfchen bilden. Doch im Endeffekt wurden sie zweifellos übertroffen.
Selbst in der allerersten Runde konnte ich schon einige neue Informationen für mich gewinnen, für die Portrait-Fotografie fühle ich mich jetzt deutlich besser gewappnet.. und die Fotografie in der blauen Stunde hat irrsinnig viel Spaß gemacht, natürlich auch verbunden mit vielen Tipps.

Die Organisation ist grandios gemeistert. Es wird sich immer um einen gekümmert, Fragen werden beantwortet und der gesamte Tagesablauf ist absolut gut durchdacht und umgesetzt; ich behaupte mal, eine bessere Kombination von Theorie und so viel Praxis ist selten möglich, vor allem für einen Preis von 150€ - und da zitiere ich doch gerne den (talentierten! unbedingt dieses Bild angucken) Jürgen; "Ich hab schon Workshops für 400€ bei einem anderen Profi-Fotografen gemacht, da hab ich nicht mal ein Drittel von dem gelernt, was wir bei dem Portrait-Part heute gelernt haben" - und ganz ehrlich? Das kann ich mir leider sehr gut vorstellen.
Wo wir beim Thema sind; also, beim Thema andere talentierte Menschen und Organisation - die Zusammenarbeit in der Gruppe war auch eine wirklich tolle Erfahrung. Vor allem deshalb, dass auch nach dem Workshop noch immer ein reger Austausch besteht, womit ich vor Antritt des Workshops (als eine von zwei weiblichen Persönchen) niemals gerechnet hätte. Und apropos Menschen - da gehören Ben und Rico natürlich noch einmal hervorgehoben. Ein bisschen ist es schon was besonderes, durch direkten Kontakt von dem Fotografen zu lernen, von dem man allein über das Internet so viel lernt und zu dem man ja schon ein bisschen hinauf sieht, auf jeden Fall auf seine Bilder. Ihm zusätzlich mal über die Schulter gucken kann, von dem man sich direkt ein paar Tipps und Meinungen einheimsen kann und mit dem man mal ein paar Worte wechselt, wie es sonst nicht anders möglich wäre.

Abschließend: für mich war es eine ganz grandiose Erfahrung. Wenn das Jahr nicht noch so viel (vor allem preislich) bieten würde, würde ich direkt wieder einen Workshop in Betracht ziehen. Sei es einer von der neuen Portrait Workshop Tour oder die kommenden Landschaftsfotografie Ausflüge.. für mich steht zumindest fest; mein letzter war es sicher nicht. Und ich halte dann direkt mal Ausschau nach der Farbe gelb ;)..
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...